547.519 aktive Mitglieder*
2.054 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Doosan Puma2500 Störung 2023 Revolver, Vermutlich Angetriebenes Werkzeug Problem, aber schlechte Unterlagen

Beitrag 26.08.2021, 12:58 Uhr
TeschnerGuth
TeschnerGuth
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.08.2021
Beiträge: 5

Hallo zusammen

ich bin neu hier und versuche mal mein Problem zu schildern.

Wir haben eine PUMA2500 von Doosan. Die Tage hat sie morgens beim hochfahren nicht richtig referenziert und seit dem bekommen wir sie nicht mehr zum laufen.
Die Fehlermeldung 2023 hätte wohl was mit der Verriegelung der angetriebenen Werkzeuge auf dem Revolver zu tun, soweit meine Info von Mato.
Betätigt man die entsprechenden Ventile von Hand bewegt sich der Verriegelungszylinder und die Ini´s leuchten ( was natürlich nicht heißt, dass ein Signal an der Steuerung ankommt, klar).

Jetzt stellen sich mir mehrere Probleme gleichzeitig:

- Alle Bediener kennen sich nur mit ihrer Oberfläche auf, sobald es etwas tiefer in die Steuerung geht habe ich niemand der das hier kann
- Die Unterlagen, welche dabei sind, sind natürlich aus dem asiatischen ins englische übersetzt und hier sind doch immer wieder einige Punkte da, welche nicht so ganz flüssig sitzen ( aber da hilft ja Google gern weiter)
- Hauptproblem was sich mir stellt, dass die elektrischen Unterlagen, welche dabei sind, teilweise für mich nicht schlüssig sind ( Schaltplannummer stimmt mit Typenschild überein). Es stehen Anschlüsse im Plan, welche in in der Maschine nicht finde ( AP300, die Eingänge von SX31,SX60 und SX62, KA301, KA302,...), somit habe ich auch massive Probleme, den Fehler einzugrenzen und zu lokalisieren

Vielleicht kennt das Problem ja noch jemand und kann mir hierzu Hilfe geben.
Ich bin hier für jeden Tipp offen, da ich nicht weiterkomme.

Der nächste Schritt wäre dann, für viel Geld Fa.Mato (Vertretung für Doosan) kommen zu lassen und am Schluß ist es nur eine Kleinigkeit.

Anbei die Fehlerbeschreibung, welche ich dem Maschinenhersteller geschickt habe:


- Morgens sollte die Anlage ganz normal wie jeden Tag angefahren werden
- Die Spindel wurde referenziert
- Beim Revolver referenzieren klappte etwas nicht gleich
- Es gab dann Fehlermeldungen ( Nr.2035 und Nr.2023 )
- Der Vorgang wurde darauf mehrfach versucht, immer ohne Erfolg
- Die Anlage wurde hierbei auch mehrfach komplett heruntergefahren und neu gestartet
- Es lassen sich beide Revolver nicht referenzieren
- Auf den FU´s für die Revolver steht kein Fehler an (r0000)
- Die Spindel ist referenziert (grüne LED leuchtet)
- Der untere Revolver lässt sich zwar die Bremse lösen, hier hört man etwas, aber dreht nicht über den Motor
- Mit Not Aus drin lässt er sich von Hand bewegen
- Der obere Revolver macht überhaupt nichts, weder über Motor noch von Hand

Hoffe hierzu um Hilfe von jemandem

Danke vorab




Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  IMG_0836.jpg ( 175.01KB ) Anzahl der Downloads: 13
Angehängte Datei  IMG_0837.jpg ( 196.03KB ) Anzahl der Downloads: 9
Angehängte Datei  IMG_0838.jpg ( 84.2KB ) Anzahl der Downloads: 8
Angehängte Datei  IMG_0839.jpg ( 98.76KB ) Anzahl der Downloads: 8
Angehängte Datei  IMG_0840.jpg ( 158.32KB ) Anzahl der Downloads: 6
Angehängte Datei  IMG_0841.jpg ( 245.56KB ) Anzahl der Downloads: 6
Angehängte Datei  IMG_0844.jpg ( 189.29KB ) Anzahl der Downloads: 8
Angehängte Datei  IMG_0845.jpg ( 146.65KB ) Anzahl der Downloads: 9
 
TOP    
Beitrag 26.08.2021, 18:42 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 610

ZITAT(TeschnerGuth @ 26.08.2021, 12:58 Uhr) *
- Der untere Revolver lässt sich zwar die Bremse lösen, hier hört man etwas, aber dreht nicht über den Motor
- Mit Not Aus drin lässt er sich von Hand bewegen
- Der obere Revolver macht überhaupt nichts, weder über Motor noch von Hand


Hoi
Bei Problemen mit Werkzeugwechslern oder Revolver sollte auf die Grundstellung gefahren werden. Die Grundstellungen werden überwacht durch Schalter oder Initiatoren, welche irgendwie detektiert werden. In den mechanischen Unterlagen ist die funktionsweise meist erkennbar.
Die Bremsen sind stromlos geschlossen, damit im Stillstand die Position beim Einrichten oder Reinigung nicht verändert werden kann.

Dass sich der Revolver im NotAus von Hand bewegen lässt, ist schonmal ein schlechtes Zeichen und vermute dass die Bremse gelöst wurde oder defekt ist..
Timeout kommen, wenn das erwartete Signal nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit ansteht.

An Deiner Stelle würde ich die Grundstellungen anfahren und überprüfen ob die Schalter/Initiatoren geschaltet sind. Eine leuchtende LED beim Initiator bedeutet nicht zwangsweise, dass der Schaltzustand weitergegeben wird. Wenn der Steuerung nur eine Information fehlt, dann darf sie nicht weitermachen.
Die Signale werden an eine I/O-Karte weitergeleitet die wiederum Meldung an die Steuerung macht. Hat die I/O-Karte einen Schuss, dann wäre ein Austausch die schnellste Variante um dies zu prüfen.

Um die Steuerung zu prüfen ob sie die Befehle weiterleitet oder empfängt, lässt sich über die PCM-Diagnose prüfen. Mit Trace können die Informationen sichtbar gemacht werden. Dies erfordert vertiefte Kenntnis der Maschine und Steuerug.

Im Prinzip kannst nur die Grundstellung, Schaltelemente und Bremsen prüfen, wobei die Überprüfung der Initiatoren für einen Nichtfachmann schon schwierig ist. Ohne Elektroschema und Bezeichnung der beteiligten Komponenten wird es doppelt schwierig.

Ich hatte letzthin das Problem, dass auf einem Ersatzmodul die falsche Firmware aufgespielt war. Das hat gedauert bis wir dahinter kamen.

Somit hoffe ich Dir etwas weitergeholfen zu haben und wünsche viel Erfolg bei der Fehlerfindung.



--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 27.08.2021, 11:41 Uhr
cnc_tobi
cnc_tobi
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.02.2015
Beiträge: 252

Hast du die Batterien in den beiden Servo Endstufen für die Revolver überprüft ob die noch genug Spannung haben ?
Ich weis nicht ob die Servo Endstufen einen Fehler direkt anzeigen oder ob man erst das Display durchschalten muss bis zur Alarmanzeige weil aktuell zeigen die bei dir die Motordrehzahl an.
TOP    
Beitrag 27.08.2021, 15:14 Uhr
TeschnerGuth
TeschnerGuth
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.08.2021
Beiträge: 5

Hallo

Vorab erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten, echt klasse.

Leider weiß ich nicht wie ich hier Zitate einfügen kann, daher muss ichs leider Oldschool machen

Zu euren Fragen:

- Frage:
An Deiner Stelle würde ich die Grundstellungen anfahren und überprüfen ob die Schalter/Initiatoren geschaltet sind. Eine leuchtende LED beim Initiator bedeutet nicht zwangsweise, dass der Schaltzustand weitergegeben wird. Wenn der Steuerung nur eine Information fehlt, dann darf sie nicht weitermachen.
Die Signale werden an eine I/O-Karte weitergeleitet die wiederum Meldung an die Steuerung macht. Hat die I/O-Karte einen Schuss, dann wäre ein Austausch die schnellste Variante um dies zu prüfen.

Antwort:
Ja, Grundstellung anfahren wäre ja schon die halbe Miete, aber soweit komme ich ja gar nicht. Die Spindel lässt sich in Grundstellung bringen, wird auch angezeigt, aber dann hört es auch schon auf wenn es dann weiter zum Revolver geht, hier tut sich nichts. Leider habe ich selbst bisher keinerlei Möglichkeit, an der Steuerung zu erkennen, ob die Signale auch wirklich ankommen, da die zugehörige Karte an der "SPS" keine LED´s hat. Somit müsste ich übers Display / Bildschirm schauen, allerdings habe ich hier im Moment keinerlei Möglichkeit hier reinzuschauen da ich nicht weiß wie.
Hat jemand zufällig eine Anleitung oder ähnliches, wie ich mir hier an der Steuerung die Ein- und Ausgänge anzeigen lassen kann?
Ich kenn das von Siemens zb, dass man hier dann wo eingeben kann zb E4.2 und sieht dann ob er 1 oder 0 ist.

Des weiteren meine Frage, ich hatte das Thema schon einmal woanders bei einer anderen Steuerung, dass wir Karten getauscht hatten und danach waren die Adressen verschossen. Bei Fanuc kennt sich niemand aus wo ich dazu holen könnte. Wie sieht es hier mit Adressen aus? Eine reine I/O-Karte hat normal keine Adresse soweit ich weiß, aber diese Input-Module kenne ich nicht, daher möchte ich hier nichts abschießen.

- Kann mir jemand diese PCM-Diagnose erklären? Was ist das und was muss ich wie und wo eingeben? Was ist dieses Trace?
Ich könnte mir einen Programmierer hinzuholen, aber die kennen sich alle nur mit Siemens, bestenfalls noch mit Haidenhein aus wenns gut läuft.

- Zum prüfen der Grundstellung müsste ich mir ja die Eingänge anzeigen lassen ( wo ich wie gesagt wissen müsste wie ich da wo rein komme übers Display). LEDs der Inis leuchten, sagt ja aber nicht viel aus.

- Zum prüfen der Schaltelemente (Relais, Ventile, Zylinder, Bremse) müsste ich zb die Relais finden, welche laut MEINEM Schaltplan dafür zuständig sind. Leider erschließt sich dies mir nicht, da ich die Bezeichnungen nirgends auf den Bauteilen im Schaltschrank finden kann. Hier konnte mir allerdings Mato auch nicht weiterhelfen, da der aktuellste Schaltplan die gleichen Fehler drin hat.

- Die Ventile für die Verriegelung der angetriebenen Werkzeuge haben wir gefunden, haben diese von Hand betätigt und konnten somit zumindest testen, ob der Zylinder hier arbeitet, was er auch tut. Die LEDs der Inis ändern dementsprechend ihren Schaltzustand, was ja allerdings, wie wir ja wissen, nicht viel zu sagen hat ( Lob übrigens für den Hinweis hier, da ich das immer wieder predige, wenns heißt JA ABER DIE LEDS LEUCHTEN DOCH und kaum einer versteht dann die Funktion hier richtig). Die Mechanik der Verriegelung arbeitet sauber, das passt soweit.

- Größtes Problem was ich ja zu allem übel habe, dass ich die Bauteile nicht finden kann, nachdem wie sie in den Elektrounterlagen bezeichnet sind.
Ein AP300 zb ist nirgends zu finden.

- Das mit den Batterien ist auch ein sehr guter Hinweis, allerdings sind diese erst wenige Monate alt und dies würde angezeigt werden, sollte die Spannung zu niedrig sein. Daher schließe ich das eher aus. Die Umrichter zeigen ja die Drehzahl r 0000 an, das zeigen sie auch an wenn die Anlage iO ist.

Ich habe jetzt auf Verdacht die Sensoren von der Verriegelung mal in neu bestellt. Hatte eh keine auf Lager, daher eh nicht verkehrt sowas auf Lager liegen zu haben für den Ernstfall.

Also im Moment wäre mir am meisten geholfen mein ich, wenn ich einen Weg finden würde mir in der Steuerung den Ist-Zustand der Ein- und Ausgänge anzeigen zu lassen, am besten über den Bildschirm halt, weil ein Programmiergerät für Fanuc wüsste ich niemand wo sowas greifbar hätte.

Danke nochmal vorab für die Hilfe!!!
TOP    
Beitrag 27.08.2021, 17:21 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 610

ZITAT(TeschnerGuth @ 27.08.2021, 15:14 Uhr) *
- Kann mir jemand diese PCM-Diagnose erklären? Was ist das und was muss ich wie und wo eingeben? Was ist dieses Trace?

- Größtes Problem was ich ja zu allem übel habe, dass ich die Bauteile nicht finden kann, nachdem wie sie in den Elektrounterlagen bezeichnet sind.
Ein AP300 zb ist nirgends zu finden. .

Also im Moment wäre mir am meisten geholfen mein ich, wenn ich einen Weg finden würde mir in der Steuerung den Ist-Zustand der Ein- und Ausgänge anzeigen zu lassen, am besten über den Bildschirm halt, weil ein Programmiergerät für Fanuc wüsste ich niemand wo sowas greifbar hätte.


Hoi „Kollege in Not“
Erst zitieren drücken, dann antworten.

Mit Trace kann man beobachten was die Steuerung so macht. Die Informationen kann man dann analysieren.
Also dann versuche ich es mal. Je nach Hersteller, SW-Stand kann dies natürlich anders aussehen.

Gehe aus dem ISO raus und drücke System, PMC, PMCDGN, Trace. Dann erscheint eine Maske und bei einem Feld kannst den Kanal/Adresse/Funktion eingeben die Du überprüfen möchtest. Gib die Adresse ein Y.... (?) und bestätige mit Input. Dann T.Display und Exec.
Nun wird ein grosses leeres Feld erscheinen. Gehe raus in die Hauptmaske und führen die Referenzfahrt aus. Wenn nichts mehr geht, auf System, PMCDGN, Trace.
Nun wird in dem zuvor leeren Feld etwas angezeigt. Knipse mal und stelle ein. Vielleicht kann ich was erkennen.
Merke Dir welche Bewegungen und Abläufe nacheinander kommen und bei welcher nachfolgenden SOLL-Funktion der Hänger entsteht.

Wichtig ist zu Wissen, welche Adresse man prüfen muss, um den gestörten Ablauf zu analysieren.
Ich hatte Probleme mit einzelnen Revolverplätzen welche über die Adresse Y52 liefen.

Hilft Dir vielleicht ein wenig bei Deinem Problem und hoffe dass noch ein Fanuc-Crack dazu stösst.



--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 27.08.2021, 17:23 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 610

ZITAT(TeschnerGuth @ 27.08.2021, 15:14 Uhr) *
- Kann mir jemand diese PCM-Diagnose erklären? Was ist das und was muss ich wie und wo eingeben? Was ist dieses Trace?

- Größtes Problem was ich ja zu allem übel habe, dass ich die Bauteile nicht finden kann, nachdem wie sie in den Elektrounterlagen bezeichnet sind.
Ein AP300 zb ist nirgends zu finden. .

Also im Moment wäre mir am meisten geholfen mein ich, wenn ich einen Weg finden würde mir in der Steuerung den Ist-Zustand der Ein- und Ausgänge anzeigen zu lassen, am besten über den Bildschirm halt, weil ein Programmiergerät für Fanuc wüsste ich niemand wo sowas greifbar hätte.


Hoi „Kollege in Not“
Erst zitieren drücken, dann antworten.

Mit Trace kann man beobachten was die Steuerung so macht. Die Informationen kann man dann analysieren.
Also dann versuche ich es mal. Je nach Hersteller, SW-Stand kann dies natürlich anders aussehen.

Gehe aus dem ISO raus und drücke System, PMC, PMCDGN, Trace. Dann erscheint eine Maske und bei einem Feld kannst den Kanal/Adresse/Funktion eingeben die Du überprüfen möchtest. Gib die Adresse ein Y.... (?) und bestätige mit Input. Dann T.Display und Exec.
Nun wird ein grosses leeres Feld erscheinen. Gehe raus in die Hauptmaske und führen die Referenzfahrt aus. Wenn nichts mehr geht, auf System, PMCDGN, Trace.
Nun wird in dem zuvor leeren Feld etwas angezeigt. Knipse mal und stelle ein. Vielleicht kann ich was erkennen.
Merke Dir welche Bewegungen und Abläufe nacheinander kommen und bei welcher nachfolgenden SOLL-Funktion der Hänger entsteht.

Wichtig ist zu Wissen, welche Adresse man prüfen muss, um den gestörten Ablauf zu analysieren.
Ich hatte Probleme mit einzelnen Revolverplätzen welche über die Adresse Y52 liefen.

Hilft Dir vielleicht ein wenig bei Deinem Problem und hoffe dass noch ein Fanuc-Crack dazu stösst.



--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 29.08.2021, 09:09 Uhr
TeschnerGuth
TeschnerGuth
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.08.2021
Beiträge: 5

Schönen Sonntag morgen.

Vielen Dank für Deine detaillierte Antwort. Ich werde mich morgen früh auf der Arbeit direkt damit auseinandersetzen, ob ich damit weiter komme.
Ich habe auch über Doktor Google versucht bisschen was an Anleitungen zu finden, was sich aber für Fanuc recht schwierig stellte.
Sobald ich neues heraus habe gebe ich direkt Meldung.
Schönes Wochenende noch und danke nochmal für die Hilfe
TOP    
Beitrag 02.09.2021, 06:09 Uhr
TeschnerGuth
TeschnerGuth
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.08.2021
Beiträge: 5

Ich wollte mich mal eben nochmals für die Hilfe bedanken. super.gif

Qualifizierte Hilfe ist leider nicht so selbstverständlich heutzutage daumdown.gif

Wir hatten jetzt die Firma Drehertec im Haus zur Hilfe, hierdurch sind wir dann auch zur Lösung gekommen.
Dadurch das der Monteur natürlich wusste, wie man sich die Eingänge anschauen kann, konnte man recht schnell erkennen an was das Problem lag.

1. Die Kontakte der Sensoren von der "Verriegelung angetriebene Werkzeuge" sowie "Verriegelung Revolver" waren nicht mehr die besten, hier kamen keine volle 24V durch, dadurch wurde das High-Signal nicht eindeutig von der Steuerung erkannt. Steckkontakte natürlich getauscht, dieses Problem beseitigt

2. Die mechanische Verriegelung des Revolvers war nicht richtig eingerastet, sondern stand scheinbar "Zahn auf Zahn". Somit war der Revolver zwar "geklemmt", aber nicht sauber verriegelt. Hier mussten wir dann das Hydraulikventil mehrfach von Hand betätigen und den Revolver hin- und herbewegen, so lange bis die Mechanik hörbar sauber eingerastet hat.

Jetzt alles mehrfach durchtesten und Freigabe erteilen.

Anlage läuft bisher.

Ich habe mir auch den Weg zeigen lassen, wie ich mir die Ein- Ausgänge anzeigen lassen kann, damit ich bei der nächsten Störung mir zumindest diese Signale anschauen kann:

- System
- PMC
- PMCDGN
- PMCDGN
- PMCStatus
- Eingabe des zu suchenden Signals ( zb X7.4)
- Search

PS: Er hat mir auch bestätigt, dass bei diesen Maschinen (hauptsächlich Herkunft Asiatischer Raum) die Schaltpläne welche zur Verfügung stehen für sehr viele Anlagen gleich sind, aber dann nicht unbedingt Maschinenspezifisch sind. Was also heißt, dass es schon vorkommt das Bauteile falsch beschriftet sind im Schaltplan oder es sie gar nicht gibt, wie in unserem Fall.

Danke nochmals und beste Grüße
Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  IMG_1545.jpg ( 219.05KB ) Anzahl der Downloads: 10
Angehängte Datei  IMG_1543.jpg ( 68.39KB ) Anzahl der Downloads: 9
Angehängte Datei  IMG_0859.jpg ( 157.48KB ) Anzahl der Downloads: 7
Angehängte Datei  IMG_1544.jpg ( 87.43KB ) Anzahl der Downloads: 9
Angehängte Datei  IMG_0860.jpg ( 84.12KB ) Anzahl der Downloads: 9
 
TOP    
Beitrag 02.09.2021, 13:25 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 610

ZITAT(TeschnerGuth @ 02.09.2021, 06:09 Uhr) *
1. Die Kontakte der Sensoren von der "Verriegelung angetriebene Werkzeuge" sowie "Verriegelung Revolver" waren nicht mehr die besten, hier kamen keine volle 24V durch, dadurch wurde das High-Signal nicht eindeutig von der Steuerung erkannt. Steckkontakte natürlich getauscht, dieses Problem beseitigt

2. Die mechanische Verriegelung des Revolvers war nicht richtig eingerastet, sondern stand scheinbar "Zahn auf Zahn". Somit war der Revolver zwar "geklemmt", aber nicht sauber verriegelt. Hier mussten wir dann das Hydraulikventil mehrfach von Hand betätigen und den Revolver hin- und herbewegen, so lange bis die Mechanik hörbar sauber eingerastet hat.

Jetzt alles mehrfach durchtesten und Freigabe erteilen.

Anlage läuft bisher.

Ich habe mir auch den Weg zeigen lassen, wie ich mir die Ein- Ausgänge anzeigen lassen kann, damit ich bei der nächsten Störung mir zumindest diese Signale anschauen kann:

- System
- PMC
- PMCDGN
- PMCDGN
- PMCStatus
- Eingabe des zu suchenden Signals ( zb X7.4)
- Search

PS: Er hat mir auch bestätigt, dass bei diesen Maschinen (hauptsächlich Herkunft Asiatischer Raum) die Schaltpläne welche zur Verfügung stehen für sehr viele Anlagen gleich sind, aber dann nicht unbedingt Maschinenspezifisch sind. Was also heißt, dass es schon vorkommt das Bauteile falsch beschriftet sind im Schaltplan oder es sie gar nicht gibt, wie in unserem Fall.

Danke nochmals und beste Grüße


Hoi
Gerne geschehen. Freut mich für Dich, dass die Maschine wieder läuft!
Demnach hätte die Durchgangsprüfung alleine nichts gebracht, wenn zu wenig Spannung ankam. Das muss ich mir merken thumbs-up.gif
Durch die Widerstandsmessung hätte man einen Hinweis erhalten können - sofern man den angezeigten Wert interpretieren kann.

Ist immer das Selbe bei den Wechsler-Störungen. Bis die Grundstellung eindeutig gefunden ist, dass es mechanisch passt und alle Sensoren/Schalter belegt sind, kann einiges an Zeit aufgehen. Die Signale/Funktion prüfen ist dann nochmal was anderes.

Aber irgendwann ist Schluss mit lustig und der Fachmann muss kommen. Gell ist noch cool wenn man was gezeigt bekommt in Sachen Diagnose.

Noch ein Tipp zu den nicht beschrifteten Komponenten.
In den Maschinendokumentationen sind manchmal Layouts der einzelnen Gruppen gezeichnet. Form, Grössenverhältnis und Anordnung lassen auf die Gruppen schliessen.

Hier ein Beispiel der Gesamtübersicht des Schaltschrankes
Angehängte Datei  A964111F_108E_473F_86D2_2A059EDD827F.jpeg ( 417.38KB ) Anzahl der Downloads: 6


und hier etwas grösser aufgelöst für die kleineren Komponenten.
Angehängte Datei  14C72DD1_ECEF_4CDA_8081_C129094202A9.jpeg ( 1.08MB ) Anzahl der Downloads: 5



--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 02.09.2021, 13:44 Uhr
TeschnerGuth
TeschnerGuth
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.08.2021
Beiträge: 5


Ich habe mir auch den Weg zeigen lassen, wie ich mir die Ein- Ausgänge anzeigen lassen kann, damit ich bei der nächsten Störung mir zumindest diese Signale anschauen kann:

- System
- PMC
- PMCDGN
- PMCDGN
- PMCStatus
- Eingabe des zu suchenden Signals ( zb X7.4)
- Search


Hier nur einmal PMCDGN eingeben, dass zweite mal war ein Tippfehler von mir
TOP    
Beitrag 02.09.2021, 15:17 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 610

ZITAT(TeschnerGuth @ 02.09.2021, 13:44 Uhr) *
Ich habe mir auch den Weg zeigen lassen, wie ich mir die Ein- Ausgänge anzeigen lassen kann, damit ich bei der nächsten Störung mir zumindest diese Signale anschauen kann:

- System
- PMC
- PMCDGN
- PMCDGN
- PMCStatus
- Eingabe des zu suchenden Signals ( zb X7.4)
- Search


Hier nur einmal PMCDGN eingeben, dass zweite mal war ein Tippfehler von mir


Hoi
Habe ich mir schon gedacht, aber danke für die Berichtigung.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: