545.717 aktive Mitglieder*
1.661 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Eintauchkraft berechnen

IndustryArena Webshop - Das könnte Sie auch Interessieren....

Beitrag 21.11.2014, 07:31 Uhr
avanti123
avanti123
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.11.2014
Beiträge: 2

Hallo,

gleich zum Anfang eine Frage smile.gif


Wie kann ich die Kraft berechnen, die auftritt, wenn ich den Fräser ins Material tauche.
Material: Kunststoff
Drehzahl: 30 000U/min
Eintauchgeschwindigkeit: 70
Fräser: Ø 6mm

Danke im Voraus.

Viele Grüße
Avanti123
TOP    
Beitrag 03.06.2015, 08:32 Uhr
avanti123
avanti123
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.11.2014
Beiträge: 2

ZITAT(avanti123 @ 21.11.2014, 06:31 Uhr) *
Hallo,

gleich zum Anfang eine Frage smile.gif


Wie kann ich die Kraft berechnen, die auftritt, wenn ich den Fräser ins Material tauche.
Material: Kunststoff
Drehzahl: 30 000U/min
Eintauchgeschwindigkeit: 70
Fräser: Ø 6mm

Danke im Voraus.

Viele Grüße
Avanti123


Hallo,

ist das Problem noch bei keinen Aufgekommen, oder ist es schier unmöglich dieses zu berechnen?

Gruß
Avanti
TOP    
Beitrag 03.06.2015, 08:58 Uhr
CBR600
CBR600
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.11.2009
Beiträge: 173

ZITAT(avanti123 @ 03.06.2015, 09:32 Uhr) *
Hallo,

ist das Problem noch bei keinen Aufgekommen, oder ist es schier unmöglich dieses zu berechnen?

Gruß
Avanti



Nichts ist unmöglich. Allerdings hängt das von mehreren Faktoren ab. Was für ein Fräser, Anzahl der Schneiden wie ist er geschliffen, welcher Kunstoff. Da ist der Aufwand zu groß um das zu berechnen. Für was brauchst du das bitte? Bei 30.000U/min wär das ein Vorschub von 0,0023mm/U und das bei Kunststoff, wenn du einen einigermaßen scharfen Fräser hast, dann ist die Kraft die da aufs Bauteil wirkt nahezu Null, also für was die mühe machen!?
TOP    
Beitrag 03.06.2015, 09:42 Uhr
CNCTango
CNCTango
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.05.2007
Beiträge: 502

ZITAT(avanti123 @ 03.06.2015, 09:32 Uhr) *
Hallo,

ist das Problem noch bei keinen Aufgekommen, oder ist es schier unmöglich dieses zu berechnen?

Gruß
Avanti

Welches Problem den, wenn ich fragen darf?

Da mit dem Fräser Tauchst ist die Formel die Selbe wie beim Bohren
Fc = 1,2 * A * Kc *C
Steht im aktuellen Tabellenbuch auf Seite 294. Die Formel berechnet die Schnittkraft je Schneide.
Fc = Schnittkraft je Schneide
1,2 = Korrekturfaktor beim Bohren
A = Spanungsquerschnitt
Kc = spezifische Schnittkraft in N/mm² von dem Werkstoff. Von Kunststoff wirst du diesen aber sehr wahrscheinlich selbst feststellen müssen, mir
ist jedenfalls bisher noch keiner über den Weg gelaufen.
C = Korrekturfaktor für die Schnittgeschwindigkeit Vc 10..30 1,3; 31..80 1,1

Alles in allem also blanke Theorie! Wenn du damit rechnest müsste z.B. eine 25kW Maschine bei einem Vollbohrer Ø60 in St52 stehen bleiben. Was soll ich sagen, ich habe an der Maschine selbst noch mit Ø89 gebohrt....
Übrigens ist das da oben nur die vereinfachte Formel! Es gibt die noch Theoretische Kienzle Gleichung...
Die sagt dir sogar noch wann dein Bohrer/ Fräser stumpf ist.

Viel Spaß beim Studieren smile.gif
TOP    
Beitrag 03.06.2015, 10:07 Uhr
Guest_guest_*
Themenstarter

Gast



Mit den spärlichen Angaben, wirst du wohl nur eine Vermutung anstellen können.
Vom Material bräuchte man zuerst die Scherfestigkeit. Wichtig wäre auch die Zusammensetzung des Kunststoffs. Glasfaserbestandteile würden den Verschleiß des Werkzeugs beschleunigen und damit auch die Schnittkräfte erhöhen.
Vom Fräser Bräuchte man etwas mehr:
Neben Durchmesser, wäre da noch Zähnezahl, Material und ganz wichtig, die Schneidengeometrie und die Beschichtung.
Dann wäre wohl auch noch die Eintauchtechnologie ganz interessant. Gerade einstechen, auf einer Rampe oder einer Helix.
Bei der Berechnung ist der Vorschub/Zahn wichtig.
Vorschub 70: Ist das 70 Inch/Sekunde? 70 Meter/Minute? 70 Km/h? oder was?

Bei 70 mm/min, 30000 U/min und einem 2-Schneider wäre das knapp 1,2 µm /Zahn. Da schneidet nichts. Das wird wohl eher Reibschweißen. wink.gif
Da sollte bei 550 m/min das Werkzeug und das Material sehr temperaturfest sein.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: