535.373 aktive Mitglieder*
3.053 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Erfahrungen mit "Spatenbohrer" von HOLEX/Perschmann, Eigene Erfahrungen,gehört,gesehen....Bitte mitteilen :P

Beitrag 22.03.2017, 01:11 Uhr
JanAkk
JanAkk
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.03.2016
Beiträge: 28

Guten Abend!

Haben heute den "Spatenbohrer" in der 12xD Ausführung geordert. (Ø19,0)

---> https://www.hoffmann-group.com/medias/sys_m...2257-232270.pdf


Werde in einer Tiefe von 225mm mit dem Ding starten und bis 290mm bohren müssen. (1.4301)
Gebohrt bis zur Starttiefe ist Ø22,0


Sollte jemand das Ding schonmal in den Finger'n gehabt haben und dies hier liest,einfach ein kurzes Kommentar hier lassen..
Danke und schönen Abend/Nacht noch wink.gif


TOP    
Beitrag 22.03.2017, 04:34 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

Moin Ihr Bohr- Profis,

ohne jetzt die Rahmenparameter genauer zu kennen, sieht das aus, als könnte es schief gehen.

A: auf einer Vertikalmaschine würde ich das Experiment tunlichst unterlassen.
Begründung: Wenn du schon bis Z-225 mit D22 vorgebohrt hast, kannst du mit der IK machen was du willst, du bekommst die Späne nicht aus dem Loch, weil ab Z-225 bis Z0 zwischen der Wandung der Vorbohrung und dem Werkzeug ein Spalt von R1.5 mm klafft ! Und damit ist ein sicher Spanabtransport ausgeschlossen. Die ersten Späne mit diesem Werkzeug werden sich am Grund der Vorbohrung sammeln und dann das Teil abdrehen ...
B: Bohrgrund der Vorbohrung mit Plan sein, bzw dem Spitzenwinkel dieses Werkzeugs entsprechen:
Begründung: Wenn der Spitzenwinkel kleiner ist, oder der gewellten Oberfläche eines Wendeplattenbohrers entspricht, ist das Werkzeug eher dahin als du dir denkst. Diese Bohrer benötigen seine Spitze zur Zentrierung und eignet sich nach Herstellerkennzeichnung nicht zum Bohren mit unterbrochenen Schnitt oder zum Anbohren auf unebenen Flächen. Du musst also abhängig von dem hinterlassenen Bohrgrund der Vorbohrung entweder einen plane / ebene Anbohrfläche schaffen, oder dieser muss eine Zentrierung mit einem Winkel von größer 132 ° hinterlassen. Wenn diese Werkzeug einmal nur hackt, weil nur die Aussenschneiden arbeiten, aber die Spitze noch keine Führung übernommen hat, ist die Platte ab, und der Bohrer Schrott !

Ich kenne diese Systeme, wenn auch nicht von Hoffmann aber von ARNO !

Du kannst ja eh nur die Ausführung 23 2265 mit Morsekegel nehmen, damit du wirklich bis -290 kommst.
Also gleich mit dem Teil rein und durch bis Grund Z-290 und die 3 mm bis D22 kann man auch Aufspindeln ( 2 Schneider ) was bedeutend Prozesssicher wäre.


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 22.03.2017, 16:30 Uhr
cgTNC
cgTNC
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.11.2010
Beiträge: 1.330

ZITAT(Andy742000 @ 22.03.2017, 04:34 Uhr) *
Du kannst ja eh nur die Ausführung 23 2265 mit Morsekegel nehmen, damit du wirklich bis -290 kommst.
Also gleich mit dem Teil rein und durch bis Grund Z-290 und die 3 mm bis D22 kann man auch Aufspindeln ( 2 Schneider ) was bedeutend Prozesssicher wäre.

Naja, zur Auswahl stehen wohl nur 232256 mit Zylinderschaft und 232270 mit MK.
Nur mit Zylinderschaft gibts IK.
Macht auch sinn. Beim MK wird das Werkzeug durch den Druck der IK evtl. im wahrsten Sinne des Wortes von der Maschine ausgespuckt.

Bei beiden fehlen 2 mm zur gewünschten Bohrtiefe, müssen also vermutlich modifiziert werden.

Ich habe mit den Bohrern zwar noch nicht gearbeitet.
Mit selbstzentrierend bei solch langen Dingens währe ich vorsichtig.
VHM Bohrer sind auch selbstzentrierend, über 8xd wird aber eine Pilotbohrung empfohlen.
TOP    
Beitrag 22.03.2017, 17:35 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

Hi
Da muss ich meinem Vorredner Recht geben, ein Versehen meiner Seits. Die MK Ausführung hat keine IK. Aber mit der anderen Schaftausführung kommst du nicht auf Tiefe.
Da die Platten aus HSS sind, wirken ohnehin andere Kräfte auf den Schaft als würde man VHM Schneideinsätze nutzen.
Eventuell hat Arno für dich besser geeignetere Modelle auf Lager.

Maximal Bohren


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: