587.999 aktive Mitglieder*
1.679 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Hamstern oder Winterschlaf?

Hamstern oder Winterschlaf?
Werden noch alle Lagerplätze aufgefüllt?
Ja. [ 8 ] ** [47.06%]
Nein. [ 9 ] ** [52.94%]
Fehlen Rohstoffe oder Bauteile?
Ja. [ 12 ] ** [70.59%]
Nein. [ 5 ] ** [29.41%]
Hat der Überfall auf die Ukraine Spuren an Eurem Arbeitsplatz hinterlassen?
Ja. [ 8 ] ** [47.06%]
Nein. [ 9 ] ** [52.94%]
Engagiert sich dein Unternehmen für die Ukraine?
Ja, - mit Material- oder Güterlieferungen. [ 0 ] ** [0.00%]
Ja, mit Spenden, [ 7 ] ** [41.18%]
Nein. [ 10 ] ** [58.82%]
Wird die Produktion bereits heruntergefahren?
Ja. [ 3 ] ** [17.65%]
Nein. [ 6 ] ** [35.29%]
Es gibt neue Aufträge. [ 7 ] ** [41.18%]
Kapazitäten werden aus dem Ausland zurück geholt. [ 1 ] ** [5.88%]
Abstimmungen insgesamt: 17
  
Beitrag 13.04.2022, 16:35 Uhr
Forumbetreuer
Administrator
Gruppensymbol

Liebe Community,

eigentlich möchte man in den Winterschlaf verfallen und erst wieder aufwachen, wenn Krisen der Welt sich gelöst haben. Das aktuelle Geschehen in der Ukraine hat die vorher schon gestörten Lieferketten zusätzlich an vielen Stellen zerrissen. Zwar wird das Brot in Deutschland noch nicht knapp, aber bei Energie und Rohstoffen sind die Auswirkungen deutlich zu spüren.
Holt Euch die Globalisierung an Eurem lokalen Arbeitsplatz ein? Wie ist die aktuelle Lage zu beurteilen?
Den Zerstörungen in der Ukraine stehen die Sanktionen gegenüber Russland gegenüber. Lieferungen aus der Ukraine und damit zusammenhängende Lieferketten sind gestört und können nicht aufrechterhalten werden.
Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner Russlands. Nur mit China ist das Handelsvolumen Russlands größer. - Russlands Rohstoffreichtum wie Nickel, Eisen, Kupfer war in Deutschland sehr geschätzt. Jetzt ist diese Lieferkette unterbrochen. Der Bruch verstärkt die Wirkungen auf die Industrie durch zwei Jahre Pandemie zusätzlich. Spürt Ihr die Auswirkungen? Sind für Euch am Arbeitsplatz aus diesen Gründen auch schon die Einschnitte zu spüren ?
Alles in allem wollen wir uns innerhalb der Community hierzu gern mit Euch austauschen, natürlich decken die Fragen nur einen kleinen Teil ab und sind auch abhängig von der Brache in welcher ihr tätig seid - aber ergänzt gerne Eure Antworten mit einem Beitrag. thumbs-up.gif


--------------------
Viele Grüße,
IndustryArena-Team

www.industryarena.com
Bei Fragen oder Anmerkungen stehen wir über das Ticketsystem Rede und Antwort.
TOP    
Beitrag 14.04.2022, 12:08 Uhr
MikeE25
Level 7 = Community-Professor
*******

QUOTE (Forumbetreuer @ 13.04.2022, 16:35 Uhr) *
Jetzt ist diese Lieferkette unterbrochen. Der Bruch verstärkt die Wirkungen auf die Industrie durch zwei Jahre Pandemie zusätzlich.


Ich denke jeder spürt die Auswirkungen dieses Kriegs.
Aber nachdem die europäische Politik die Sicherheitsinteressen Russlands bezüglich der NATO Osterweiterung nicht Ernst nimmt und sogar die Grüne Friedenspartei Waffenlieferungen fordert um den Krieg in die Länge zu ziehen bzw die Lage weiter zu eskalieren, können wir nur abwarten wie weit Russland bereit ist zu gehen.
Im schlimmsten Fall dürften unterbrochene Lieferketten unsere kleinste Sorge sein - ich denke da an den geplanten NATO Beitritt Finnlands und die Reaktion Russlands darauf, welche schon mehrmals vorgewarnt wurde.
Die Politik auf beiden Seiten wäre gefordert den Krieg auf dem Verhandlungstisch so rasch wie möglich zu beenden. Nicht nur um die Wirtschaft auf allen Seiten wieder herzustellen sondern auch um unser Fortbestehen zu retten. Ich erwarte mir da eine höhere Kompromissbereitschaft der Politik denn jeder Tag Krieg ist einer zu viel.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: