525.920 aktive Mitglieder*
2.639 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Maho 1000C, nach Umzug Problem beim Einschalten

Beitrag 26.02.2020, 12:15 Uhr
c_b
c_b
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.05.2015
Beiträge: 13

Meine Maho 1000C lässt sich nicht einschalten. Das Verhalten ist so:

- Beim Einschalten wird erst mal der Fehler I01,I01 angezeigt.

- Beim Einschalten der Hydraulik leuchtet die grüne Lampe sofort auf.

- Clear einmal/zweimal bewirkt gar nichts, Fehler weiterhin I01/I02. Einmal zeigte sie einen Fehler der Y-Achse, der durch Clear behoben wurde, daher gehe ich davon aus, dass die Tastatur funktioniert.

- Druck wird sofort aufgebaut > 80 bar. Das geht so schnell, dass ich fürchte, die Druckspeicher müssen gefüllt werden. Das wollte ich aber erst machen, wenn der Rest läuft.

- Nach dem Loslassen des Hydraulikschalters sinkt der Druck langsam ab (mehrere Minuten) auf ca. 45 bar, dann ganz schnell (ca. 1 Sek.) auf null.

- Abziehen des Steckers 3F1 bewirkt keine Änderung.

- Ich habe schon mal den Druckschalter 3F1 geprüft. Das sieht weitgehend in Ordnung aus, ist aber auch ein wenig merkwürdig:
  • Zwischen den Kontakten 1 und 2 habe ich im Ruhezustand 0 Ohm und eingeschaltet zunächst unendlich, bei längerem Einschalten dann aber Werte zwischen 25 und 35 MOhm.
  • Zwischen 2 und 3 habe ich ausgeschaltet 25-30 MOhm und eingeschaltet unendlich
  • Zwischen 1 und 3 habe ich ein- und ausgeschaltet zwischen 3 MOhm und unendlich
  • Zwischen 1 und 4 habe ich ausgeschaltet 3 MOhm bis unendlich und eingeschaltet 0 Ohm

Vor allem die Änderung im MOhm-Bereich kommt mir komisch vor.

Die Wegesitzventile habe ich schon mal geprüft, wenn ich sie manuell drücke, dann fällt der Druck ab.

Möglicherweise habe ich beim Test der Maschine einen Fehler gemacht: Am Schluss habe ich einfach so die B-Achse betätigt und in beiden Richtungen ein wenig gedreht. Erst später habe ich gesehen, dass ich sie wohl erst mit dem Schalter 13S1 hätte lösen müssen.


Zum Hintergrund:
Ich habe mir - nachdem ich sie erfolgreich ausprobiert hatte - die MH1000C gekauft. Aufgebaut und läuft nicht.

Als erstes stellte sich heraus, dass die Hydraulikzylinder zur Tischunterstützung undicht waren. Ich denke nicht, dass das schon vorher so war, womöglich hat sich da beim Transport was losgewackelt. Ich war beim Transport beim Aufladen nicht dabei, musste aber den Transporteur beim Abladen daran hindern, die Maschine am Arm für den Rundtisch zu ziehen.
Bei der Reparatur meinte der Hydrauliker an Hand der Ablagerungen, dass das Öl mal zu heiß geworden sei. Ich habe das gewechselt.
TOP    
Beitrag 26.02.2020, 12:18 Uhr
REEEN
REEEN
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.04.2011
Beiträge: 144

Mal vorab:

Weißt du wie die Einschaltprozedur der Maho aussehen muss ?


Gruß Rene
TOP    
Beitrag 26.02.2020, 13:18 Uhr
mtronik-kit
mtronik-kit
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.03.2005
Beiträge: 1.405

ZITAT(c_b @ 26.02.2020, 12:15 Uhr) *
Meine Maho 1000C lässt sich nicht einschalten. Das Verhalten ist so:

- Beim Einschalten wird erst mal der Fehler I01,I01 angezeigt.

- Beim Einschalten der Hydraulik leuchtet die grüne Lampe sofort auf.

- Clear einmal/zweimal bewirkt gar nichts, Fehler weiterhin I01/I02. Einmal zeigte sie einen Fehler der Y-Achse, der durch Clear behoben wurde, daher gehe ich davon aus, dass die Tastatur funktioniert.

- Druck wird sofort aufgebaut > 80 bar. Das geht so schnell, dass ich fürchte, die Druckspeicher müssen gefüllt werden. Das wollte ich aber erst machen, wenn der Rest läuft.

- Nach dem Loslassen des Hydraulikschalters sinkt der Druck langsam ab (mehrere Minuten) auf ca. 45 bar, dann ganz schnell (ca. 1 Sek.) auf null.

- Abziehen des Steckers 3F1 bewirkt keine Änderung.

- Ich habe schon mal den Druckschalter 3F1 geprüft. Das sieht weitgehend in Ordnung aus, ist aber auch ein wenig merkwürdig:
  • Zwischen den Kontakten 1 und 2 habe ich im Ruhezustand 0 Ohm und eingeschaltet zunächst unendlich, bei längerem Einschalten dann aber Werte zwischen 25 und 35 MOhm.
  • Zwischen 2 und 3 habe ich ausgeschaltet 25-30 MOhm und eingeschaltet unendlich
  • Zwischen 1 und 3 habe ich ein- und ausgeschaltet zwischen 3 MOhm und unendlich
  • Zwischen 1 und 4 habe ich ausgeschaltet 3 MOhm bis unendlich und eingeschaltet 0 Ohm

Vor allem die Änderung im MOhm-Bereich kommt mir komisch vor.

Die Wegesitzventile habe ich schon mal geprüft, wenn ich sie manuell drücke, dann fällt der Druck ab.

Möglicherweise habe ich beim Test der Maschine einen Fehler gemacht: Am Schluss habe ich einfach so die B-Achse betätigt und in beiden Richtungen ein wenig gedreht. Erst später habe ich gesehen, dass ich sie wohl erst mit dem Schalter 13S1 hätte lösen müssen.


Zum Hintergrund:
Ich habe mir - nachdem ich sie erfolgreich ausprobiert hatte - die MH1000C gekauft. Aufgebaut und läuft nicht.

Als erstes stellte sich heraus, dass die Hydraulikzylinder zur Tischunterstützung undicht waren. Ich denke nicht, dass das schon vorher so war, womöglich hat sich da beim Transport was losgewackelt. Ich war beim Transport beim Aufladen nicht dabei, musste aber den Transporteur beim Abladen daran hindern, die Maschine am Arm für den Rundtisch zu ziehen.
Bei der Reparatur meinte der Hydrauliker an Hand der Ablagerungen, dass das Öl mal zu heiß geworden sei. Ich habe das gewechselt.


Hallo,
wenn die Meßwerte stimmen, ist der Druckschalter 3F1 defekt.
Schaut der so aus ?
http://www.ersatzteilcenter.net/nach-masch...e-druckschalter

gruß mtronik




--------------------
TOP    
Beitrag 27.02.2020, 08:31 Uhr
c_b
c_b
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.05.2015
Beiträge: 13

ZITAT(REEEN @ 26.02.2020, 12:18 Uhr) *
Mal vorab:

Weißt du wie die Einschaltprozedur der Maho aussehen muss ?

Gruß Rene

Bei meinem ersten Kontakt zu Maho war das tatsächlich eine große Hürde. Inzwischen weiß ich es: Hydraulik ein + Clear, 2 mal innerhalb von 5 Sekunden. Beim Test habe ich sie auch selbst eingeschaltet.
Ich habe auch immer den Hydraulikknopf losgelassen, bin mir aber nach allem was ich gelesen habe gar nicht sicher, ob das sein muss oder ob man auch HydraulikEin+(2 mal Clear innerhalb von 5 Sek) verwenden kann. Ich habe beides probiert - kein Unterschied.
TOP    
Beitrag 27.02.2020, 08:36 Uhr
c_b
c_b
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.05.2015
Beiträge: 13

ZITAT(mtronik-kit @ 26.02.2020, 13:18 Uhr) *
Hallo,
wenn die Meßwerte stimmen, ist der Druckschalter 3F1 defekt.
Schaut der so aus ?
http://www.ersatzteilcenter.net/nach-masch...e-druckschalter

gruß mtronik
Danke für die Antwort.
Im Prinzip ja, allerdings hat er hinten keine Schraube mit Kontermutter, sondern eine große Schlitzschraube. Ich bau ihn heute mal aus. Was muss ich alles überbrücken, wenn testen will, ob der Rest funktioniert?

TOP    
Beitrag 27.02.2020, 09:11 Uhr
REEEN
REEEN
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.04.2011
Beiträge: 144


Ich bin jetzt bewusst nicht gleich auf das Thema mit dem Druckschalter eingegangen, da dass Problem meist beim Einschalten liegt.

Die Einschaltprozedur geht so:

Hydraulik drücken und loslassen, dann innerhalb 5 Sekunden nochmal Hydraulik drücken, draufbleiben !! Und während du Hydraulik hälst, die Clear Taste drücken und loslassen, dann erst Hydraulik loslassen.

Die meisten machen den Fehler, das Sie Hydraulik und Clear gleichzeitig loslassen. Immer zuerst Clear loslassen.

Im Prinzip muss die Fehlermeldung am Bildschirm weg sein, bevor man Hydraulik loslässt, man kann Clear auch 5 mal drücken, bis die Meldung weg ist. Aber bevor die Meldung I05 bzw I01 nicht weg ist und man lässt Hydraulik los, bleibt die Maschine nicht an.

MfG Rene
TOP    
Beitrag 28.02.2020, 00:32 Uhr
c_b
c_b
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.05.2015
Beiträge: 13

ZITAT(REEEN @ 27.02.2020, 09:11 Uhr) *
Im Prinzip muss die Fehlermeldung am Bildschirm weg sein, bevor man Hydraulik loslässt, man kann Clear auch 5 mal drücken, bis die Meldung weg ist. Aber bevor die Meldung I05 bzw I01 nicht weg ist und man lässt Hydraulik los, bleibt die Maschine nicht an.

Danke für die detaillierte Beschreibung, so hatte ich es auch versucht, sogar mit mehrmals drücken, einfach um mal wenigstens vorübergehend eine Änderung der Anzeige zu sehen. Leider ohne Erfolg.
Ich habe jetzt den Schalter ausgebaut, es ist ein
VOSS Druckschalter, Typ 6.1/1/100/1/1/2, Artikelnummer 520000.
Ich habe ihn auch zerlegt, innendrin ist ein Mikroschalter von Burgess, Typ V4T7, 125/250V. Den werde ich mal überbrücken und schauen, ob es das überhaupt ist.
TOP    
Beitrag 06.03.2020, 14:21 Uhr
c_b
c_b
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.05.2015
Beiträge: 13

Leider komme ich nicht so recht weiter, habe aber neue Erkenntnisse, die hoffentlich weiterführen.

Ich habe den Schalter selbst geprüft, der ist in Ordnung. Die Leitfähigkeit im MOhm-Bereich kommt vom Sockel des Steckers, das war schon alles ziemlich verdreckt.
Ich habe die Anschlüsse bis in den Schaltschrank verfolgt und dann dort sowohl geöffnet als auch geschlossen probiert, die Maschine einzuschalten - ohne Erfolg.
Dann habe ich etsprechend den Unterlagen den Störstellenmelder geöffnet und den Serviceschalter umgelegt. Ich habe die Anleitung so verstanden, dass dann die ganzen dorthin führenden End-, Druck- und sonstigen Schalter übergangen werden - leider auch ohne Erfolg.

Im Gegensatz zu meiner anderen Maho verschwindet der Fehler auch nicht mal kurzzeitig, kein Flackern, kein Zucken, nix.

Da die Maschine vor dem Abbau gelaufen ist, hoffe ich ja immer noch auf irgenein beim Transport abgerissenes Kabel oder einen beschädigten Sensor/Schalter. Ich habe auch schon die Versorgungsspannung gemessen - sieht gut aus. Soll ich da noch mal mit dem Oszilloskop dran gehen? Oder sonst irgendwo?

Kann ich noch irgendetwas prüfen?

TOP    
Beitrag 06.03.2020, 19:06 Uhr
MahoMike
MahoMike
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.06.2015
Beiträge: 282

Beim Maschinenumzug wird oft nicht auf das Drehfeld geachtet !!!

Liegt überhaupt ein Rechtsdrehfeld an?

Der Beitrag wurde von MahoMike bearbeitet: 06.03.2020, 19:06 Uhr
TOP    
Beitrag 09.03.2020, 09:32 Uhr
c_b
c_b
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.05.2015
Beiträge: 13

ZITAT(MahoMike @ 06.03.2020, 19:06 Uhr) *
Liegt überhaupt ein Rechtsdrehfeld an?
Ja, das habe ich geprüft, allerdings kann nicht mehr prüfen, ob beim vorigen Standort die Dose richtig verkabelt war, oder ob in der Maschine was gedreht wurde.
Was passiert, wenn ich das umkehre? Laufen dann nur die Drehstrommotoren falschrum (so weit komme ich ja bisher gar nicht) oder geht auch was kaputt?
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: