534.961 aktive Mitglieder*
3.047 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Metallstaub Partikelgröße beim Drehen und Fräsen

Beitrag 28.05.2017, 13:00 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.238

Weis jemand welche minimale Partikelgröße bei der Trockenzerspanung (drehen und fräsen) von Metall erreicht wird ?
Entsteht dabei auch Metall Feinstaub wie beim schleifen ?
TOP    
Beitrag 28.05.2017, 16:52 Uhr
DickerSpan
DickerSpan
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 24.11.2005
Beiträge: 2.099

Schonmal Gg25 zerspant? Frage beantwortet?


--------------------
Schuster, bleib bei deinen Leisten!!!
TOP    
Beitrag 29.05.2017, 15:31 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.238

ZITAT(Dicker Span @ 28.05.2017, 16:52 Uhr) *
Schonmal Gg25 zerspant? Frage beantwortet?


Ich meine normalen Stahl, Alu, Messing, Kupfer.
Leider finde ich im Netz nichts dazu ob bei der Trockenzerspanung (geschlossene Maschinen mit Umhausung) auch nennenswerte Mengen an Feinstaubpartikel entstehen, die sich in der Luft verteilen können und die Gesundheit gefährden.
Im Netz habe ich nur Hinweise für Schleifen, Schweissen, Laserschneiden gefunden - alles auch nachvollziehbar.
TOP    
Beitrag 30.05.2017, 14:52 Uhr
inaktiv_17
inaktiv_17
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 05.02.2017
Beiträge: 179

Guten Tag auch,

Um die Frage mal in Details zu beantworten.
Es entsteht immer Staub ! Egal was du bearbeitest !
Nur ist der Werkstück-Werkstoff und das Werkzeugmaterial ausschlaggebend für die anfallenden Mengen.
Grundsätzlich entsteht bei VHM Werkzeugen, solange ein Verschleiß auftritt, immer eine Abnutzung... Die nicht immer als ausgebrößelte Brocken im Maschineninnenraum landen, sondern auch als Mikropartikel irgendwo landen.
Was die Werkstoffe der Werkstücke angeht, hat "Dicker Span" schon eine Aussage getroffen. Bei Guss, sind es mehr oder minder Kohlenstoffstaub. Je nach Si- Gehalt, kommt es auch bei ALU Werkstoffen zu solchen Stäuben, die aber eher als sand- artiger Ablagerungen in der Maschine landen.

Aber gegen solche Dinge kann man auch die Bettspülung nutzen. Zwar bekommt man so den Staub nicht vom Werkstück, aber zumindestens im Arbeitsraum sieht es etwas sauberer aus.

Ich verstehe aber eigentlich auch nicht, warum du dir solche Sorgen bei solchen Bearbeitungen machst, solange die Maschine eingehaust ist. Viel mehr würde ich mir gedanken machen, wie der Belade- Arbeitsplatz eingerichtet ist.
Wenn der Werker mit der der Luftpistole diese eben trocken bearbeitete Werkstücke einfach mal so abbläßt, ohne einen Absaugkabine zu nutzen, oder den ganzen Kram auf dem Werkstück quer durch die Werkhalle verteilt. Dann sind deine Beführchtungen durchaus berechtigt. Und was Spricht bei diesen Werkstoffen dagegen, diese nach der Beabeitung mit einer Flüssigkeit, die diese Stäube aufnehmen oder binden kann abzuspülen ?

Ansonsten kannst du auch einen Ganzkörper- Kondom samt Schutzbrille und Atemschutzmaske tragen wink.gif

Schönen Tag noch
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: