502.378 aktive Mitglieder
6.542 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Rundschleifen Knuth RSM 1500 B (CNC), Rundschleifen

Beitrag 01.08.2019, 15:30 Uhr
Tabel1990
Tabel1990
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.08.2019
Beiträge: 2

Hallo mein Name ist Daniel ich bin 29 Jahre als und arbeite seit einigen Monaten als Rundschleifer.

Ich habe folgendes Problem seit ca. 4 Tagen arbeite ich an der oben genannten Maschine, Problem dabei ist das wir relativ viel hartes Material bearbeiten z.B. Edelstahl. Jetzt zu meinem eigentlichen Problem normaler weise richtet mann das Werkstück ja aus also gerade zur Schleifscheibe. Dies gelingt mir aber irgenwie nicht und ich bin mittlerweile echt am verzwiefeln. Zum ausrichten mache ich immer folgendes ich Kratze das Werkstück auf einer seite ganz leicht an notiere mir den Wert fahre auf die andere seite Tue das gleiche wieder. Sollte dort dann ein andere Wert stehe ist der tisch bzw das Werkstück nicht parallel zur Scheibe also muss ich den Tisch ja Ausrichten so das ich Zylindrisch schleife und nicht konisch. Die versuche ich jetzt schon seit zwei Tagen allerdings ohne erfolg jetzt muss ich dazu sagen wir haben die selbe Maschine auch als Konventionel. gleicher Tisch gleiche Ausrichtung da funktioniert es komischerweise. Kann mir jemand Helfen bzw. kennt sich jemand mit der Maschine aus?


Mit feundlich Grüßen Daniel
TOP    
Beitrag 02.08.2019, 09:20 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 381

ZITAT(Tabel1990 @ 01.08.2019, 15:30 Uhr) *
Hallo mein Name ist Daniel ich bin 29 Jahre als und arbeite seit einigen Monaten als Rundschleifer.

Ich habe folgendes Problem seit ca. 4 Tagen arbeite ich an der oben genannten Maschine, Problem dabei ist das wir relativ viel hartes Material bearbeiten z.B. Edelstahl. Jetzt zu meinem eigentlichen Problem normaler weise richtet mann das Werkstück ja aus also gerade zur Schleifscheibe. Dies gelingt mir aber irgenwie nicht und ich bin mittlerweile echt am verzwiefeln. Zum ausrichten mache ich immer folgendes ich Kratze das Werkstück auf einer seite ganz leicht an notiere mir den Wert fahre auf die andere seite Tue das gleiche wieder. Sollte dort dann ein andere Wert stehe ist der tisch bzw das Werkstück nicht parallel zur Scheibe also muss ich den Tisch ja Ausrichten so das ich Zylindrisch schleife und nicht konisch. Die versuche ich jetzt schon seit zwei Tagen allerdings ohne erfolg jetzt muss ich dazu sagen wir haben die selbe Maschine auch als Konventionel. gleicher Tisch gleiche Ausrichtung da funktioniert es komischerweise. Kann mir jemand Helfen bzw. kennt sich jemand mit der Maschine aus?


Mit feundlich Grüßen Daniel


Hoi Daniel
Diese seltsamen Momente im Leben habe ich auch schon erlebt...
Ich kenne die Maschine nicht, würde aber in Deinem Fall mal alles Nullen.
Tisch parallel zur Führung stellen. Werkstück-Spindelstock mittels fliegendem Prüfdorn kontrollieren wie er auf dem Tisch steht und vor allem wie es mit dem Lagerspiel aussieht. Reitstock zu Werkstück-Spindelstock ausrichten. Dann die Abzieheinrichtung (falls vorhanden) prüfen. Die Mitte der Werkstücklänge auf den Tischdrehpunkt setzen - falls möglich.
Falls Nullpunktdrehungen oder irgendwelche Konuszyklen steuerungsseitig möglich sind(?), prüfen ob Diese abgewählt sind.

Wenn dies alles passt, würde mich nebst Schleifmittel, Werkstückwerkstoff und Abrichterei (Einkorn, Mehrkorn Fliesse) noch ein paar weitere Angaben interessieren. Und zwar ob Du fliegend oder zwischen Spitzen schleifst. Beim Fliegenden, Ø und Länge des Werkstückes. Wie gross ist die Ø-Abweichung auf welche Länge? Pendelst Du beim ankratzen oder stichst Du nur ein. Ø und Breite der Schleifscheibe.

Das sind so die ersten Gedanken welche mir zu dem Problem einfallen.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 02.08.2019, 19:27 Uhr
Tabel1990
Tabel1990
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.08.2019
Beiträge: 2

ZITAT(Rainer60 @ 02.08.2019, 09:20 Uhr) *
Hoi Daniel
Diese seltsamen Momente im Leben habe ich auch schon erlebt...
Ich kenne die Maschine nicht, würde aber in Deinem Fall mal alles Nullen.
Tisch parallel zur Führung stellen. Werkstück-Spindelstock mittels fliegendem Prüfdorn kontrollieren wie er auf dem Tisch steht und vor allem wie es mit dem Lagerspiel aussieht. Reitstock zu Werkstück-Spindelstock ausrichten. Dann die Abzieheinrichtung (falls vorhanden) prüfen. Die Mitte der Werkstücklänge auf den Tischdrehpunkt setzen - falls möglich.
Falls Nullpunktdrehungen oder irgendwelche Konuszyklen steuerungsseitig möglich sind(?), prüfen ob Diese abgewählt sind.

Wenn dies alles passt, würde mich nebst Schleifmittel, Werkstückwerkstoff und Abrichterei (Einkorn, Mehrkorn Fliesse) noch ein paar weitere Angaben interessieren. Und zwar ob Du fliegend oder zwischen Spitzen schleifst. Beim Fliegenden, Ø und Länge des Werkstückes. Wie gross ist die Ø-Abweichung auf welche Länge? Pendelst Du beim ankratzen oder stichst Du nur ein. Ø und Breite der Schleifscheibe.

Das sind so die ersten Gedanken welche mir zu dem Problem einfallen.


Hallo also wir haben das Problem durch Zufall heute morgen gefunden und zwar haben die Monteure die Werkstückspindel nicht ausgerichtet. Und zwar war die 0,06mm gegen die Schleifspindel gerichtet.Somit konnte ich den Tisch ausrichten wie ich will. Ich hab also neue ausgerichtet und jetzt gehts. Trotzdem Danke
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: