505.985 aktive Mitglieder
3.375 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Spitzenlosenschleifen. Anschliffe, Schleifkomas, Macken

Beitrag 11.01.2018, 11:38 Uhr
CDJ1990
CDJ1990
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.01.2018
Beiträge: 2

Schönen guten Tag zusammen,

Ich mache momentan ein Praktikum für mein Studium und bin dabei ein Problem in einer Schleiferei zu lokalisieren. Weder der Maschinenbediener (15 Jahren Erfahrung) noch Hersteller haben eine Idee, wo das Problem liegen könnte. Das Problem tritt erst seit 3-4 Monaten auf.

Ort:
• Spitzenloses Fertigschleifen an einer Lidköping 4B
• Es wird im Durchmesser Bereich von 8-18mm geschliffen (teile Länge ca. 20-35mm) von einem 30µm auf 1µm Aufmaß.
• Die Durchlaufgeschwindigkeit beträgt hierbei 6m/min.
• Es ist ein Stützlineal verbaut, keine V-schiene.
• Emulsion ca.1-1,5 Jahre alt. Petrofer Emulcut 4021 mit 3% Konzentration.

Beschreibung des Problems:
• Die Bolzen haben auf der Oberfläche Anschliffe, Schleifkomas oder auch Macken.
• Diese treten über der Fläche verteilt auf und auch nicht jedes Teil ist davon betroffen.
• Die Oberflächenfehler treten Geschwindigkeits unabhängig auf, sowohl bei 0,5 m/min als auch bei 6 m/min.
• Die Teile sind im Maß, und haben eine Rundheit von unter 1µm.

Bereit versuchte Änderung:
• Höhe, Neigung und Winkel Einstellungen geändert, ohne Erfolg.
• Neuer Schleifstein mit neuer Lagerung.
• Geschwindigkeiten geändert
• Verschiedene Bolzen mit unterschiedlichem Gewicht, Länge, Durchmesser.
• Verschiedene Stahlzusammensetzung von 17Cr3, 100Cr6, 18CrNiMo…
All diese Änderungen haben keinen Lösung des Problems ergeben.

Meine Frage an euch: Hat irgendeiner noch eine Idee oder Vermutung wie man das Problem lösen könnte oder was man noch versuchen könnte?

Wir sind momentan in Kontakt mit verschiedenen Ölherstellern um die Emulsion vielleicht zu tauschen.


Ich danke im Voraus für eure Hilfe

Chris

Der Beitrag wurde von CDJ1990 bearbeitet: 11.01.2018, 11:41 Uhr
TOP    
Beitrag 11.01.2018, 16:31 Uhr
platsch
platsch
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.11.2017
Beiträge: 308

Ich bin jetzt wirklich kein Schleifexperte, aber aus der Lamäng würde ich erstmal raten, die Rohteile genau anzusehen.
Sind da eventuell schom Macken, Fächer-Grat, oder andere Material-Aufbauten vorhanden, die sich mal eben abtrennen könnten und zwischen Scheibe und Werkstück geraten? Ebenso würde ich mal überprüfen, was da so alles aus den Düsen kommt. Kalkplättchen und andere Ablagerungen an Pumpe und Leitungen, oder gar Schleifkörner vom Abrichten, könnten auch zu solchen "Erscheinungen" führen. Ein Indiz dafür, scheint mir auch das Alter der Emulsion zu sein. Ich rieche hier nichts, könnte mich also auch irren...
Deshalb würde ich mal die Emulsion abpumpen und entweder entsorgen, oder zumindest gründlich filtern. Dann die Maschine, alle Leitungen, Schläuche und Behälter wirklich gründlich reinigen und entkalken. "Schleifkommas" sollten eigentlich nicht mehr vorkommen, wenn nach dem Abrichten gut gespült wird und die Filteranlage auch sauber funktioniert.
Komatöse Zustände kann dann nur noch der Anästhesist des Vertrauens behandeln.
TOP    
Beitrag 11.01.2018, 19:45 Uhr
firezs
firezs
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 23.10.2012
Beiträge: 86

Was habt ihr mit der Regelscheibe schon alles versucht?

Lineal/Auflage schon mal genauer angeschaut?
TOP    
Beitrag 12.01.2018, 13:21 Uhr
CDJ1990
CDJ1990
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 11.01.2018
Beiträge: 2

Erst mal danke für Eure Schnelle Antwort.
Heute lief die Maschine bis zur Frühstückspause ohne Probleme und die Teile sahen Super aus.
Nach der Pause Maschine wieder an, abgerichtet und die Probleme gingen wieder los (gleiche Teile und Einstellungen.)
(das sporadische Auftreten ist das Komische.)

@platsch
Die Teile werden vorher schon vorgeschliffen und danach im Gleitschleifverfahren noch mal durch eine Trowal geschickt.
Deswegen schließ ich die Möglichkeit von vorhandenen Macken oder Fächergrat aus.
Die Maschine wird voraussichtlich ende nächster Woche komplett gereinigt und auch neue Emulsion eingefüllt.
Auch meine Vermutung liegt bei der Emulsion.
Nur wie oben beschrieben, dieses sporadische Auftreten bei gleichen teilen und gleichen Einstellungen verwundert mich. Eine Vermutung, die ich habe wäre, vielleicht Ölverschleppungen aus anderen Prozessen, wodurch sich Öl auf die Regelscheibe setzt und dadurch diese nicht richtig greift. Man sucht halt die Nadel im Heuhaufen.

@firezs
Bis jetzt haben wir die Regelscheibe nur abgerichtet und verschiedene Winkel und Neigungen versucht.
Das Lineal ist sauber. Wurde aber auch schon ausgetauscht.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
TOP    
Beitrag 12.01.2018, 14:37 Uhr
firezs
firezs
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 23.10.2012
Beiträge: 86

ZITAT(CDJ1990 @ 12.01.2018, 14:21 Uhr) *
Heute lief die Maschine bis zur Frühstückspause ohne Probleme und die Teile sahen Super aus.
Nach der Pause Maschine wieder an, abgerichtet und die Probleme gingen wieder los (gleiche Teile und Einstellungen.)
(das sporadische Auftreten ist das Komische.)


Wechselt mal das Kühlmittel und säubert alles gründlich.
Ist für mich zu 90% die Fehlerquelle.

Ansonsten gäbe es da noch viele "Kleinigkeiten" die die Fehler verursachen könnten, aber als Ferndiagnose reine Spekulation sind.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: