524.076 aktive Mitglieder*
2.576 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Wer kommt für Sicherheitsschuhe auf?

Beitrag 27.01.2014, 12:00 Uhr
batthias
batthias
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.11.2011
Beiträge: 82

Hey Leute,

bei uns in der Firma gibt es immer wieder Diskussionen zum Thema Sicherheitsschuhe und wer dafür aufkommt (aufkommen muss).
Momentan werden bei uns die Sicherheitsschuhe bei einem Berufsbekleidungsausstatter per Katalog bestellt.
Pro Jahr werden vom Betrieb 35€ für die Sicherheitsschuhe übernommen. Der Restbetrag muss von jedem selbst bezahlt werden.
Nun gibt es im Betrieb viele unterschiedliche Meinungen zu dem Thema, die einen meinen man solle zufrieden sein das überhaupt ein Teil der Kosten übernommen wird, die anderen sind der Meinung das die gesamten Kosten vom Betrieb getragen werden müssen.

Jetzt meine Frage wie wird das bei euch in den Firmen gehandhabt. Gibt es gesetzliche Regelungen?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar

batthias



--------------------
KOMMAS, dienen,,, nur,, der DEKORATION,,
TOP    
Beitrag 27.01.2014, 12:43 Uhr
VHMler
VHMler
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.12.2012
Beiträge: 140

Mahlzeit,

also in unserer Firma wird's genauso gehandhabt 40€ gib es einmal im Jahr von der Firma dazu.

Rechtlich gesehen ( in Österreich !! ) ist der Arbeitgeber verpflichtet die Persönliche Schutzausrüstung dem Arbeitnehmer kostenlos zur Verfügung zu stellen.


Als Arbeitnehmer bist über kurz oder lang ein nützlicher Idiot, denn geht's dich aufregen stehst sicher schon mal auf der "schwarzen Liste" und bist beim nächsten
Mitarbeiterabbau dabei. Geht's dich nicht aufregen bleibt es finanziell wieder bei dir hängen.



Grüße vom VHMler

Der Beitrag wurde von VHMler bearbeitet: 27.01.2014, 12:44 Uhr


--------------------
Was denkbar ist, ist machbar! .... Oder auch nicht?
TOP    
Beitrag 27.01.2014, 13:36 Uhr
Zerafithar
Zerafithar
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.04.2011
Beiträge: 21

Ich würd behaupten, dass der Arbeitgeber die Bereitstellung übernehmen muss.
Schau mal in der BGR 189 (Benutzung von Schutzkleidung) nach. Da solltest du genaueres drinn finden.
TOP    
Beitrag 27.01.2014, 14:12 Uhr
svreink1
svreink1
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 23.04.2009
Beiträge: 739

Hallo

So weit ich weis ist der Arbeitgeber für die Kosten zuständig.
Bei uns wird eine Summe x veranschlagt. Für diese Summe bekommt man sehr vernünftige Arbeitsschuhe.
Sollte man mehr Geld ausgeben wollen, muss die restliche Summe selber getragen werden.


--------------------
"Lache nie über die Dummheit der anderen. Sie ist Deine Chance."
Winston Churchill
TOP    
Beitrag 27.01.2014, 14:28 Uhr
SW
SW
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 13.05.2010
Beiträge: 487

ZITAT(batthias @ 27.01.2014, 12:00 Uhr) *
Hey Leute,

bei uns in der Firma gibt es immer wieder Diskussionen zum Thema Sicherheitsschuhe und wer dafür aufkommt (aufkommen muss).
Momentan werden bei uns die Sicherheitsschuhe bei einem Berufsbekleidungsausstatter per Katalog bestellt.
Pro Jahr werden vom Betrieb 35€ für die Sicherheitsschuhe übernommen. Der Restbetrag muss von jedem selbst bezahlt werden.
Nun gibt es im Betrieb viele unterschiedliche Meinungen zu dem Thema, die einen meinen man solle zufrieden sein das überhaupt ein Teil der Kosten übernommen wird, die anderen sind der Meinung das die gesamten Kosten vom Betrieb getragen werden müssen.

Jetzt meine Frage wie wird das bei euch in den Firmen gehandhabt. Gibt es gesetzliche Regelungen?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar

batthias


Ich verstehe nicht wo dein Problem liegt??? Dein AG kommt doch für die Sicherheitsschuhe auf. Er zahlt 35€ Euro und läßt dir sogar die Wahl welche du nehmen willst. Wenn du dir dann teurere aussuchst, dann mußt du halt das Geld drauf legen. Jeder MA hat seinen eigenen Geschmack und vielleicht eine Llieblingsmarke, also sei froh das er dir die Wahl läßt. Er könnte dir genauso gut Sicherheitsschuhe für 20 Euro hinstellen und sagen entweder ziehst du die an, oder kaufst dir selber welche.

Der Beitrag wurde von SW bearbeitet: 27.01.2014, 14:31 Uhr
TOP    
Beitrag 27.01.2014, 15:08 Uhr
dreher1991
dreher1991
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.11.2013
Beiträge: 450

hallo
also bei uns (baden würtenberg) im betrieb wird des so gehandhabt man darf sich 1mal im jahr neue schuhe raussuchen und wir kriegen für die schuhe nix abgezogen.die schuhe sind jetzt zwar keine pumas oder so (marke elten) aber sind eigentlich ganz gut.(die schuhe sind auch net so billig schaut mal bei engelbertstrauss was die eltenschuhe kosten)die einzigen die bei uns für ihre schuhe was draufzahlen müssen sind die wo z.B.arbeitsstiefel wollen oder wo halt schuhgrösse geigenkasten habe.Kollege von mir hat schuhgrösse 50 der hat einen teil seiner schuhe bezahlen müssen.
TOP    
Beitrag 27.01.2014, 17:30 Uhr
WarFish
WarFish
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.06.2005
Beiträge: 477

Hallo!

Bei uns werden die Arbeitsschuhe gestellt, einmal jährlich können wir bis zu einem Preis von 100€
aus einem Katalog aussuchen.

Arbeitskleidung ( kurze/ lange Hosen, Poloshirts und Pullover) gibts auch von der Firma.

Gruß, Stefan..


--------------------
Let there be rock!
TOP    
Beitrag 28.01.2014, 08:57 Uhr
Keule0
Keule0
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.12.2012
Beiträge: 471

... also ich bin mir ziemlich sicher, das der AG die Sicherheitsschuhe bezahlen muss. Ich glaube für um die 35 € kriegt man schon welche. Bei mir halten die auch deutlich länger als 1 Jahr.
TOP    
Beitrag 05.02.2014, 22:32 Uhr
DRMasterChief
DRMasterChief
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.12.2013
Beiträge: 40

Das gehört doch genau wie Schutzbrillen, Handschuhe usw. zur PSA (persönliche Schutzaursrüstung), diese ist vom Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen, immer und ausreichend usw.
Die Handhabe bis zu einem gewissen Betrag ist wohl üblich, aber selbst wenn man 2x im Jahr Schuhe braucht müssen diese mit bezahlt werden, Voraussetzung ist natürlich daß man sie nicht zuhause trägt (Baustelle...........). Dreher die ab und zu in heißen Spänen stehen wissen wohl was ich meine, da ist die Sohle schneller durch.

Meine echte Empfehlung: schaut Euch mal nach Remisberg Tropea um, klasse Schuhe die vom ersten Tag an bequem sind!
TOP    
Beitrag 07.02.2014, 23:40 Uhr
wolke1
wolke1
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.12.2008
Beiträge: 469

Tach und Grüße
Ich denke auch ,das zur normalen Schutzausrüstung- für Ohren ,Augen,Hände auch die Füsse dazu gehören. Und das müßte der Arbeitgeber gewähren. In meiner Firma wird das auch gemacht. Und gerade vernünftige Arbeitsschuhe sind wichtig. Wenn man 8.Stunden stehen muß. Ein Arbeitschuh für 35 Euro hat das nicht -ist aber eine erfüllte Norm. Früher konnte man bei Uns jedes Jahr neue Arbeitsche tauschen. Jetzt entscheidet der Chef pesönlich. Haut schon hin . Und Arbeitsschuhe mit einen "Puma" sind nicht so wichtig. Die müßen bequem,leicht und robust sein. Sonst wird auch bei Uns in dieser Richtung sehr viel getan. Von der Firma "Uvex" war vor 2.Jahren ein Vertreter da und man konnte einen persönlichen Ohrenabdruck machen lassen für eben "meine" Ohrenstöbsel. Und die sind echt gut. Auch konnte man sich durch einen Vertreter, eine Arbeitsschutzbrille mit seiner eigenen Sehstärke bestellen. Arbeitsachen (Latzhose,Jacke) werden auch gestellt -man muß aber eine Reinigungspauschale 1/4 jährlich bezahlen.
Da habe ich früher andere Zeiten erlebt. Genauso wurden Hebekräne an den BAZ montiert-wo angebracht. Und seit dem wir "K-Lean" leben kommen auch immer Verbesserungen dazu. Gute Bedingungen, mit dem Sinn, um optimale Leistung zu arbeiten und zu Zeigen.
Grüße und schönes Wochenende
Wolke1
TOP    
Beitrag 20.03.2015, 19:54 Uhr
Marcel73
Marcel73
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.02.2015
Beiträge: 8

Hallo,

alles was zur PSA gehört (Arbeitsschutzschuhe,Schutzbrille,Gehörschutz) sind vom AG zu stellen, er ist dazu verpflichtet.Normale Arbeitsschutzschuhe dürften wohl kein Problem darstellen, es sei denn du möchtest welche die weit mehr als der Durchschnitt beschaffen sind, z.B. wenn du besonders leichte mit Carbon Einlagen willst.
TOP    
Beitrag 04.11.2015, 11:21 Uhr
PatrickZimmerman
PatrickZimmerman
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.11.2015
Beiträge: 2

Hallo zusammen,

wir hatten auch das Problem, dass der Ag unsere Arbeitsschutzkleidung erst nicht zur Verfügung stellen wollte. Wir sollten jedoch nicht ganz auf den Kosten bleiben, er würde 30 % übernehmen. Damit sind wir dann zum Betriebsrat und der sagte uns dass wir im Recht waren. Der AG muss vollständig für jegliche Art von Arbeitsschutzkleidung aufkommen, komme was wolle. Macht er dies nicht, macht er sich in diesem Sinne strafbar.
Zähneknirschend hat er uns nun Arbeitsschutzkleidung von Burgia Sauerland gekauft, und wir sind eigentlich alle zufrieden.

Zusätzlich wurde mir der Tipp genant, dass wenn sich auch der Betriebsrat aus Solidarität zur Geschäftsleistung quer stellen sollte, ein Anruf bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ausreichend Druck macht, da diese Einrichtung auch Firmen schließen kann aufgrund nicht-Bereitstellung von Arbeitsschutzkleidung.

Ich hoffe ich konnte einigen helfen

MFG

Paddy
TOP    
Beitrag 04.11.2015, 11:40 Uhr
Hawky
Hawky
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 28.05.2013
Beiträge: 394

Also wenn der Betriebsrat sich quer stellen sollte... dann sollte man mal diesen fragen wen er vertritt.
Bin selber Betriebsratsvorsitzender und würde mich diesbezüglich nicht mal annähernd auf Chef Seite stellen.

Auszug aus § 80 Abs.1 Nr.1 BetrVG:

Der Betriebsrat hat folgende allgemeine Aufgaben:
darüber ZU WACHEN, dass die zugunsten der Arbeitnehmer geltenden Gesetze, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften, Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen durchgeführt werden;

TOP    
Beitrag 04.11.2015, 12:10 Uhr
Guest_guest_*
Themenstarter

Gast



Wenn der AG das Tragen von Schutzkleidung am Arbeitsplatz fordert, ist er auch verpflichtet diese Schutzkleidung (PSA) kostenfrei zur Verfügung zu stellen. In vielen Firmen wird, zumindest bei Arbeitsschuhen, dem AN unter Auflagen (Stahlkappe, ölfeste Sohle, etc.) freigestellt, welches Modell er möchte. In diesem Fall, wird oft ein Preislimit und die Häufigkeit der Bereitstellung festgelegt. Übersteigt der Preis das Limit, muß der AN die Differenz zuzahlen.
Manche AG zahlen jährlich 35€ für Arbeitsschuhe, Andere nur alle 2 Jahre 50€.
TOP    
Beitrag 09.11.2015, 09:08 Uhr
CNCTango
CNCTango
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.05.2007
Beiträge: 502

ZITAT(batthias @ 27.01.2014, 12:00 Uhr) *
Hey Leute,

bei uns in der Firma gibt es immer wieder Diskussionen zum Thema Sicherheitsschuhe und wer dafür aufkommt (aufkommen muss).
Momentan werden bei uns die Sicherheitsschuhe bei einem Berufsbekleidungsausstatter per Katalog bestellt.
Pro Jahr werden vom Betrieb 35€ für die Sicherheitsschuhe übernommen. Der Restbetrag muss von jedem selbst bezahlt werden.
Nun gibt es im Betrieb viele unterschiedliche Meinungen zu dem Thema, die einen meinen man solle zufrieden sein das überhaupt ein Teil der Kosten übernommen wird, die anderen sind der Meinung das die gesamten Kosten vom Betrieb getragen werden müssen.

Jetzt meine Frage wie wird das bei euch in den Firmen gehandhabt. Gibt es gesetzliche Regelungen?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar

batthias

Es ist doch ganz einfach. Der AG hat die Schutzkleidung zur Verfühgung zu stellen. Die !angemessenen! Kosten dazu hat der AG zu tragen. Dabei steht nicht der ArbeitGeber hat bequeme, leichte, warme und den Mitarbeiter in Watte hüllende Schutzkleidung zur Verfühgung zu stellen!

Sorry, aber da steht auch nicht einmal im Jahr! Der AN muss sich melden wenn die Schutzkleidung nicht mehr in Ordnung ist! Dann ist diese vom AG auszutauschen.
Wenn der AN dann Adidas Puma oder einfach für seine Füße angepasste haben möchte, ist das nicht Aufgabe/ Kostenübernahme verpfichtend für den AG. Im Sinne der Gleichstellung muss er dann nur die im Unternehmen üblichen Kosten tragen, aber eben nicht die Mehrkosten.
Genau so verhällt es sich auch bei der Schutzbrille in der Sehstärke des AN, diese vom AG zu stellen. Aber auch da gilt, er bestimmt Modell und Preis. Übrigens für Büromenschen gibt es auch eine PC-Brille, die nach Amtsarzt Feststellung auch gestellt werden muss. Auch da gilt Funktion und nicht Schönheit muss gestellt werden.

Übrigens, der Tanzlehrer und viele andere Berufe auch, bekommen ihre Kleidung nicht vom AG!!!
TOP    
Beitrag 29.11.2018, 11:09 Uhr
Hawky
Hawky
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 28.05.2013
Beiträge: 394

ZITAT(Mikestones @ 28.11.2018, 17:06 Uhr) *
Bei mir war das in meinem letzten Betrieb auch mal so, nur, dass sich bei mir niemand drum gekümmert hat und es einfach bezahlt hat. Das wurde dann dreist einfach vom Gehalt abgezogen, was ich natürlich nicht so in Ordnung fand. Habe dann zwar Arbeitskleidung bekommen, die war aber auch nicht neu. Ob einem das lieber ist, muss man selber entscheiden. Grundsätzlich ist die PSA vom AG zu stellen, aber ich wollte mich dann auch nicht mehr lange herumschlagen und habe mir schließlich hier: Forstjacke WOODSafe® grün/orange | cheap-charlie.com - Arbeitskleidung online günstig kaufen meine Sachen geholt... Die Jacke, die ich mir gekauft habe ist auch weitaus wärmer im Winter, die alte Jacke, die ich vom AG bekommen hätte, also war es mir das auch wert. Vor allem jetzt im Winter. Und ich muss nicht ständig mit dem Firmenlogo auf der Jacke herumlaufen, was ja heutzutage so üblich ist, sodass man noch für den AG wirbt mit der Kleidung, welche man am besten auch noch selber zahlen muss ... nein danke.

Ich glaube du verwechselst hier was. Die PSA (persönliche Schutzausrüstung) ist vom Arbeitgeber zu zahlen. Arbeitskleidung (soweit diese nicht unter PSA fällt) kann der AG bereitstellen aber er muss nicht. Beispiel Werkzeugmechaniker: Sicherheitsschuhe AG. Kleidung AN.
Anderes Beispiel: Arbeiter an einem Hochofen: Wärmeabsorbierende Kleidung AG Unterhose AN... usw...
TOP    
Beitrag 30.11.2018, 12:02 Uhr
trummel
trummel
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 13.01.2015
Beiträge: 96

Hallo,

in einer Firma ist der Arbeitgeber für die PSA seiner Mitarbeiter verantwortlich !

Sollte ein Mitarbeiter verunfallen und hatte keine PSA ist das ein gefundenes Fressen für die BG.

Das wird teuer für den Arbeitgeber....

daumup.gif
TOP    
Beitrag 30.11.2018, 12:27 Uhr
trummel
trummel
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 13.01.2015
Beiträge: 96

Hallo,

in einer Firma ist der Arbeitgeber für die PSA seiner Mitarbeiter verantwortlich !

Sollte ein Mitarbeiter verunfallen und hatte keine PSA ist das ein gefundenes Fressen für die BG.

Das wird teuer für den Arbeitgeber....

daumup.gif
TOP    
Beitrag 17.09.2019, 19:00 Uhr
Kessi234
Kessi234
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 02.09.2019
Beiträge: 8

Ich habe da eine Frage. Wer muss Sicherheitsschuhe bezahlen?In vielen Bereichen ist das Tragen von Sicherheitsschuhen Pflicht. Egal ob in der Großküche, auf der Baustelle oder im industriellen Betrieb, Sicherheitsschuhe schützen Sie als Arbeitnehmer vor spitzen und scharfen Gegenständen, ätzenden Flüssigkeiten und herabfallenden Gegenständen. Doch wer kommt für die Anschaffung der Sicherheitsschuhe auf? Wer trägt die Kosten?
TOP    
Beitrag 18.09.2019, 22:35 Uhr
HarzSpan
HarzSpan
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.06.2014
Beiträge: 6

ZITAT(Kessi234 @ 17.09.2019, 19:00 Uhr) *
Ich habe da eine Frage. Wer muss Sicherheitsschuhe bezahlen?In vielen Bereichen ist das Tragen von Sicherheitsschuhen Pflicht. Egal ob in der Großküche, auf der Baustelle oder im industriellen Betrieb, Sicherheitsschuhe schützen Sie als Arbeitnehmer vor spitzen und scharfen Gegenständen, ätzenden Flüssigkeiten und herabfallenden Gegenständen. Doch wer kommt für die Anschaffung der Sicherheitsschuhe auf? Wer trägt die Kosten?

Wenn Schutzkleidung Pflicht ist laut BG dann muss der AG die zur Verfügung stellen steht im Arbsch.gesetz. Allerdings kann es sein das dir nur die billigsten Schrottschuhe bezahlt werden die gerade die Sicherheitsanforderungen erfüllen.
TOP    
Beitrag 25.06.2020, 15:29 Uhr
Rivia
Rivia
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 30.12.2019
Beiträge: 6

Hi, Zumeist kommt der Arbeitgeber für die Arbeitskleidung auf, hierfür gibt es eigentlich immer ein Budget, das der Arbeitgeber zur freien Verfügung stellt. Davon kannst du dir dann Arbeitskleidung und Schutzbekleidung kaufen.
Ein Kollege hat mir mal den Alpinefoxshop empfohlen, die haben ein sehr umfassendes Sortiment, wenn man im Sicherheitsbereich tätig ist. Bin dort seit Jahren Kunde, kann ich nur weiterempfehlen.
TOP    
Beitrag 03.07.2020, 22:13 Uhr
Gentiana
Gentiana
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.06.2020
Beiträge: 6

Uns werden die Schuhe vom Arbeitgeber gestellt.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: