529.789 aktive Mitglieder*
3.421 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
HEIDENHAIN Forum

Mess- und Steuerungstechnik

Ringnut Zyklus TNC530 an polarer Pos. ausführen

Beitrag 29.10.2018, 18:16 Uhr
Barbarossa
Barbarossa
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.08.2017
Beiträge: 18

Guten Abend,

heute musste ich ein paar O-Ring Nuten fräsen da keine passenden Senker da waren. Nun ist man ja faul und möchte nicht gleich eine Dr. Arbeit draus machn ;-) Also mal in den Zyklen geblättert und siehe da es gibt - wer hätte es gedacht- einen Zyklus dafür. Nun verlangt dieser aber die eingabe seines Kreismittelpunktes in X und in Y. das wäre ja so weit noch kein Problem.
Normal würde ich das so machen: Mit Nullpunktverschiebung jedesmal auf den vorgegebenen Punkt schieben, im Zyklus dann eben x0 y0 angeben und der Kittel wäre geflickt. Nun habe ich aber sämtliche Positionen POLAR da es die Zeichnung mit Winkelangabe und Durchmesser eben so "vorgegeben" hatte.

Ich denke der ein oder andere sieht hier schon auf was ich hinaus will (?) Ich kann ja schlecht auf einen Punkt verschieben dessen genauen Koordinaten ich nicht kenne oO

Ich habe auch schon etwas geschaut, ob es nicht etwa Q-Parameter gibt die mir die aktuelle x und y Position angeben, zu meiner großen Verwunderung gibt es sowas nicht ?! Ich habe etwas mit Werkstückoberlfäche gefunden aber sonst nichts.... So wäre es z.b. noch möglich gewesen diese Werte vorm Ausführen zu übergeben, also vereinfacht gesagt - egal wo du nun gerade stehst, genau an dieser Stelle machst du nu die Ringnut.

Jeder andere Zyklus lässt sich ja einfach mit M99 ausführen. So brauche ich ja entweder die genauen Koordinaten oder ich verschiebe auf das eingetragene z.b. x0 y0... habt ihr eine Idee wie man so etwas machen könnte ? Ein Punkte-Muster scheidet aus, da es keine regelmäßigen Abstände sind.

lg, Barbarossa





TOP    
Beitrag 29.10.2018, 18:23 Uhr
Snoopy_1993
Snoopy_1993
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.06.2012
Beiträge: 1.017

Du kannst die istposition lesen und dann in den Zyklus schreiben.

FN 18: SYSREAD Q88 = ID270 NR1 IDX1 ; 1.Achse X
FN 18: SYSREAD Q89 = ID270 NR1 IDX2 ; 2.Achse Y


--------------------
Mein Youtube ►► CNC World ◄◄
________________________________________________________________________________

hyperMill ✔
Hermle C30U ✔
Hermle C50U ✔
Grob G550 mit PSS-R ✔
DMG Mori NTX2000 ✔
TOP    
Beitrag 29.10.2018, 18:35 Uhr
Barbarossa
Barbarossa
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.08.2017
Beiträge: 18

ZITAT(Snoopy_1993 @ 29.10.2018, 18:23 Uhr) *
Du kannst die istposition lesen und dann in den Zyklus schreiben.

FN 18: SYSREAD Q88
FN 18: SYSREAD Q89 = ID270 NR1 IDX2 ; 2.Achse Y



Abend,

Oh also gibt es so etwas doch ?! Sind die beiden Parameter den nicht in der Q-Info liste enthalten ?!
Der rechte Teil übergibt die Werte direkt an den Zyklus sehe ich das richtig ?

Edit: Hatte da nen leichten dreher, sieht so sicher besser aus, auch schon simuliert läuft sehr gut !

FN 18: SYSREAD Q216 = ID270 NR1 IDX1 ; 1.Achse X
FN 18: SYSREAD Q217 = ID270 NR2 IDX2 ; 2.Achse Y

Zyklus 254 usw

wäre das auch möglich ?

lg,

Der Beitrag wurde von Barbarossa bearbeitet: 29.10.2018, 18:47 Uhr
TOP    
Beitrag 29.10.2018, 18:55 Uhr
Snoopy_1993
Snoopy_1993
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.06.2012
Beiträge: 1.017

Du musst den Zyklus vor dem auslesen definieren. Sonst werden die Werte von Zyklus wieder überschrieben


--------------------
Mein Youtube ►► CNC World ◄◄
________________________________________________________________________________

hyperMill ✔
Hermle C30U ✔
Hermle C50U ✔
Grob G550 mit PSS-R ✔
DMG Mori NTX2000 ✔
TOP    
Beitrag 29.10.2018, 19:10 Uhr
Barbarossa
Barbarossa
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.08.2017
Beiträge: 18

ZITAT(Snoopy_1993 @ 29.10.2018, 18:55 Uhr) *
Du musst den Zyklus vor dem auslesen definieren. Sonst werden die Werte von Zyklus wieder überschrieben


So in etwa habe ich mir das gedacht (läuft auch aber evtl habt ihr noch verbesserungsvorschläge ?)

0 BEGIN PGM RINGNUT MM
1 BLK FORM 0.1 Z X-100 Y-100 Z-20
2 BLK FORM 0.2 X+100 Y+100 Z+0
;
3 TOOL CALL 1 Z S2000 F2000
4 M140 MB MAX M3
;
5 CC X+0 Y+0
6 LP PR+33 PA+0
7 CALL LBL 1
8 LP PR+33 PA+90
9 CALL LBL 1
10 LP PR+33 PA+180
11 CALL LBL 1
12 LP PR+33 PA+270
13 CALL LBL 1
;
14 M30
;
15 LBL 1
16 CYCL DEF 254 RUNDE NUT
Q215=+0 ;BEARBEITUNGS-UMFANG
Q219=+10 ;NUTBREITE
Q368=+0 ;AUFMASS SEITE
Q375=+20 ;TEILKREIS-DURCHM.
Q367=+0 ;BEZUG NUTLAGE
Q216=+0 ;MITTE 1. ACHSE
Q217=+0 ;MITTE 2. ACHSE
Q376=+0 ;STARTWINKEL
Q248=+360 ;OEFFNUNGSWINKEL
Q378=+0 ;WINKELSCHRITT
Q377=+1 ;ANZAHL BEARBEITUNGEN
Q207= AUTO ;VORSCHUB FRAESEN
Q351=+1 ;FRAESART
Q201=-20 ;TIEFE
Q202=+5 ;ZUSTELL-TIEFE
Q369=+0 ;AUFMASS TIEFE
Q206= AUTO ;VORSCHUB TIEFENZ.
Q338=+0 ;ZUST. SCHLICHTEN
Q200=+2 ;SICHERHEITS-ABST.
Q203=+0 ;KOOR. OBERFLAECHE
Q204=+50 ;2. SICHERHEITS-ABST
Q366=+2 ;EINTAUCHEN
Q385=+500 ;VORSCHUB SCHLICHTEN
;
17 FN 18: SYSREAD Q216 = ID270 NR1 IDX1
18 FN 18: SYSREAD Q217 = ID270 NR2 IDX2
;
19 CYCL CALL M3
20 LBL 0
21 END PGM RINGNUT MM


TOP    
Beitrag 02.11.2018, 09:09 Uhr
hdn
hdn
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.10.2012
Beiträge: 16

Hallo,

den Zyklus 254 kannst Du auch außerhalb Deines LBL1 definieren. Das muss nur vor dem ersten CALL LBL1 erfolgen.

Für solche Zyklen, die direkt die Eingabe des Mittelpunktes in X/Y erfordern, habe ich mir einfach ein Makro erstellt.

0 BEGIN PGM 999 MM
1 FN 18: SYSREAD Q216 = ID270 NR1 IDX1
2 FN 18: SYSREAD Q217 = ID270 NR2 IDX2
3 CYCL CALL
4 END PGM M999 MM

Statt einem M99 für den Zyklusaufruf verwende ich im Programm dann halt M999.
Die 3. "Neun" ist ja schnell getippt.
TOP    
Beitrag 02.11.2018, 11:34 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 697

Es gibt noch eine Möglichkeit für die Ringnut.
Definiere zwei Konturlabel (Innenkreis und Aussenkreis) und benutze Zyklus 20 - 23 (Ausräumen).
Innen-D-Label so:
CC IX0 IY0 (Pol inkremental auf moment. Pos.)
L PR10 PA0 RL (Innenkreis)
C IPA 360 DR- (360 Grd. Innenkreis)

Aussen-D-Label so:
CC IX0 IY0 (Pol inkremental auf moment. Pos.)
L PR20 PA0 RL (Aussenkreis)
C IPA 360 DR+ (360 Grd. Aussenkreis)

Den Rest besorgt dir der Ausräumzyklus.

So kannst du jede mögliche Form von Dichtnut oder Irgendwas um eine bestimmte Position herstellen, vorausgesetzt, alles ist polar programmiert.
Gruß Jens
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: