525.952 aktive Mitglieder*
3.076 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
HEIDENHAIN Forum

Mess- und Steuerungstechnik

Rotation und Nullpunkt mit Preset antasten

Beitrag 27.04.2020, 11:17 Uhr
Alpenkind
Alpenkind
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.04.2020
Beiträge: 3

Hallo,
bevor ich euch mit Fragen löchere, möchte ich kurz was zu mir sagen,
Ich heiße Max, bin 25 und habe im Sommer 2014 meine Ausbildung zum Industriemechaniker Fachrichtung Feingeräte bau abgeschlossen.
Seit dem arbeite ich in der Fertigung. Am Anfang an einer kleinen Hermle C600, seit 3 Jahren an einer C400 Bj2015.

Am Freitag bin ich verzweifelt.
Folgendes Problem:
Ich habe bei dem aufgespannten Teil mit Zyklus 400 die Rotation angetastet. Anschliessend sollte er Y und X antasten. Y hat 0,2mm Aufmaß. Also habe ich im Antastzyklus (Einzelne Achse) Bezugspunkt -0,2 angegeben. Teil ist in Y+ Programmiert.
Bei den ersten 2 Teilen lief alles ohne Probleme. Maßtechnisch war alles top.
Danach ging es komplett bergab. Sie hat den Nullpunkt mal 0,5mm,0,3mm,0,8mm etc ins Teil gesetzt oder weg vom Teil.
Alle 3 Antastzyklen haben in die Preset Reihe 11 Geschrieben. Die Grunddrehung war aktiv, habe Das Symbol angezeigt bekommen.
Der Preset wurde auch mit Zyklus 247 am Anfang des Programmes angewählt.

Habt ihr eine Ahnung an was es liegen kann?
Ich habe irgendwie das Gefühl als würde er mit der Drehung sich verrechnen.
Auf der DMG mit iTnc640 Funktionierte es top, bei mir auf der Hermle spinnt sie

Hoffe ihr habt eine Ahnung. Hat mir am Wochenende irgendwie keine Ruhe gelassen.

MfG
TOP    
Beitrag 27.04.2020, 19:26 Uhr
jolei
jolei
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.04.2017
Beiträge: 19

ZITAT(Alpenkind @ 27.04.2020, 12:17 Uhr) *
Hallo,
bevor ich euch mit Fragen löchere, möchte ich kurz was zu mir sagen,
Ich heiße Max, bin 25 und habe im Sommer 2014 meine Ausbildung zum Industriemechaniker Fachrichtung Feingeräte bau abgeschlossen.
Seit dem arbeite ich in der Fertigung. Am Anfang an einer kleinen Hermle C600, seit 3 Jahren an einer C400 Bj2015.

Am Freitag bin ich verzweifelt.
Folgendes Problem:
Ich habe bei dem aufgespannten Teil mit Zyklus 400 die Rotation angetastet. Anschliessend sollte er Y und X antasten. Y hat 0,2mm Aufmaß. Also habe ich im Antastzyklus (Einzelne Achse) Bezugspunkt -0,2 angegeben. Teil ist in Y+ Programmiert.
Bei den ersten 2 Teilen lief alles ohne Probleme. Maßtechnisch war alles top.
Danach ging es komplett bergab. Sie hat den Nullpunkt mal 0,5mm,0,3mm,0,8mm etc ins Teil gesetzt oder weg vom Teil.
Alle 3 Antastzyklen haben in die Preset Reihe 11 Geschrieben. Die Grunddrehung war aktiv, habe Das Symbol angezeigt bekommen.
Der Preset wurde auch mit Zyklus 247 am Anfang des Programmes angewählt.

Habt ihr eine Ahnung an was es liegen kann?
Ich habe irgendwie das Gefühl als würde er mit der Drehung sich verrechnen.
Auf der DMG mit iTnc640 Funktionierte es top, bei mir auf der Hermle spinnt sie

Hoffe ihr habt eine Ahnung. Hat mir am Wochenende irgendwie keine Ruhe gelassen.

MfG

Ich lese raus, dass du jedes Teil antastest.
Hat die Hermle auch ne „Tnc640“ wenn es eine „iTnc530“ ist musst du nach dem antasten den Bezugspunkt nochmal aufrufen.
TOP    
Beitrag 28.04.2020, 09:09 Uhr
Alpenkind
Alpenkind
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.04.2020
Beiträge: 3

Hallo,
Ja, es wurde jedes Teil immer neu angetastet.
Meine Maschine ist eine 3Achs mit iTnc530.

Zyklus247 ist in ein LBL geschrieben und wird nach jedem Werkzeugaufruf aufgerufen.

Hier mal die AntastZyklen

24 * - MESSTASTER
25 TOOL CALL "MESSTASTER" Z S20
26 CALL LBL 1
27 TCH PROBE 400 GRUNDDREHUNG ~
Q263=+3 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q265=+807 ;2. PUNKT 1. ACHSE ~
Q266=+0 ;2. PUNKT 2. ACHSE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q301=+1 ;FAHREN AUF S. HOEHE ~
Q307=+0 ;VOREINST. DREHW. ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE
28 ;--------------------------------------------
29 TCH PROBE 419 BZPKT EINZELNE ACHSE ~
Q263=+807 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE ~
Q333=-0.2 ;BEZUGSPUNKT ~
Q303=+1 ;MESSWERT-UEBERGABE
30 TCH PROBE 419 BZPKT EINZELNE ACHSE ~
Q263=+810 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+78 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q272=+1 ;MESSACHSE ~
Q267=-1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE ~
Q333=+810 ;BEZUGSPUNKT ~
Q303=+1 ;MESSWERT-UEBERGABE
31 * ANBO-8
32 TOOL CALL "ANBO-8" Z S6000
33 CALL LBL1

nach M31 M30 steht dann

110 LBL 1
111 CYCL DEF 247 BEZUGSPUNKT SETZEN ~
Q339=+11 ;BEZUGSPUNKT-NUMMER
112 CYCL DEF 7.0 NULLPUNKT
113 CYCL DEF 7.1 IX+0
114 CYCL DEF 7.2 IY+0
115 CYCL DEF 7.3 IZ+0
116 LBL 0

Evtl. seht ihr ja ein Fehler
TOP    
Beitrag 28.04.2020, 09:28 Uhr
homerq
homerq
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2004
Beiträge: 697

ZITAT(Alpenkind @ 28.04.2020, 10:09 Uhr) *
Hallo,
Ja, es wurde jedes Teil immer neu angetastet.
Meine Maschine ist eine 3Achs mit iTnc530.

Zyklus247 ist in ein LBL geschrieben und wird nach jedem Werkzeugaufruf aufgerufen.

Hier mal die AntastZyklen

24 * - MESSTASTER
25 TOOL CALL "MESSTASTER" Z S20
26 CALL LBL 1
27 TCH PROBE 400 GRUNDDREHUNG ~
Q263=+3 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q265=+807 ;2. PUNKT 1. ACHSE ~
Q266=+0 ;2. PUNKT 2. ACHSE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q301=+1 ;FAHREN AUF S. HOEHE ~
Q307=+0 ;VOREINST. DREHW. ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE
28 ;--------------------------------------------
29 TCH PROBE 419 BZPKT EINZELNE ACHSE ~
Q263=+807 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE ~
Q333=-0.2 ;BEZUGSPUNKT ~
Q303=+1 ;MESSWERT-UEBERGABE
30 TCH PROBE 419 BZPKT EINZELNE ACHSE ~
Q263=+810 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+78 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q272=+1 ;MESSACHSE ~
Q267=-1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE ~
Q333=+810 ;BEZUGSPUNKT ~
Q303=+1 ;MESSWERT-UEBERGABE
31 * ANBO-8
32 TOOL CALL "ANBO-8" Z S6000
33 CALL LBL1

nach M31 M30 steht dann

110 LBL 1
111 CYCL DEF 247 BEZUGSPUNKT SETZEN ~
Q339=+11 ;BEZUGSPUNKT-NUMMER
112 CYCL DEF 7.0 NULLPUNKT
113 CYCL DEF 7.1 IX+0
114 CYCL DEF 7.2 IY+0
115 CYCL DEF 7.3 IZ+0
116 LBL 0

Evtl. seht ihr ja ein Fehler

Ich denke mal in Satz 28 Call LBL1 um die Grunddrehung zu aktivieren. Es kann grundsätzlich nie schaden, nach dem Antasten den Nullpunkt aufzurufen.
Gruß Jens
TOP    
Beitrag 28.04.2020, 17:31 Uhr
Tommi33
Tommi33
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2011
Beiträge: 126

Warum steht im LBL1 die Nullpunktverschiebung inkremental ?? Ich setze eine eventuell vorhandene immer Absolut wieder zurück, lasse mir aber gern auch andere Herangehensweisen erklären. Und ja schliesse mich HomerQ an, nach dem Antasten besser nochmal aktivieren den Preset.

Tommi
TOP    
Beitrag 28.04.2020, 19:26 Uhr
jolei
jolei
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.04.2017
Beiträge: 19

ZITAT(Alpenkind @ 28.04.2020, 10:09 Uhr) *
Hallo,
Ja, es wurde jedes Teil immer neu angetastet.
Meine Maschine ist eine 3Achs mit iTnc530.

Zyklus247 ist in ein LBL geschrieben und wird nach jedem Werkzeugaufruf aufgerufen.

Hier mal die AntastZyklen

24 * - MESSTASTER
25 TOOL CALL "MESSTASTER" Z S20
26 CALL LBL 1
27 TCH PROBE 400 GRUNDDREHUNG ~
Q263=+3 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q265=+807 ;2. PUNKT 1. ACHSE ~
Q266=+0 ;2. PUNKT 2. ACHSE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q301=+1 ;FAHREN AUF S. HOEHE ~
Q307=+0 ;VOREINST. DREHW. ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE
28 ;--------------------------------------------
29 TCH PROBE 419 BZPKT EINZELNE ACHSE ~
Q263=+807 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE ~
Q333=-0.2 ;BEZUGSPUNKT ~
Q303=+1 ;MESSWERT-UEBERGABE
30 TCH PROBE 419 BZPKT EINZELNE ACHSE ~
Q263=+810 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+78 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q272=+1 ;MESSACHSE ~
Q267=-1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE ~
Q333=+810 ;BEZUGSPUNKT ~
Q303=+1 ;MESSWERT-UEBERGABE
31 * ANBO-8
32 TOOL CALL "ANBO-8" Z S6000
33 CALL LBL1

nach M31 M30 steht dann

110 LBL 1
111 CYCL DEF 247 BEZUGSPUNKT SETZEN ~
Q339=+11 ;BEZUGSPUNKT-NUMMER
112 CYCL DEF 7.0 NULLPUNKT
113 CYCL DEF 7.1 IX+0
114 CYCL DEF 7.2 IY+0
115 CYCL DEF 7.3 IZ+0
116 LBL 0

Evtl. seht ihr ja ein Fehler

Ja du musst den Bezugspunkt nach dem tasten der Grunddrehung unbedingt
Neu aufrufen, damit das weitere Antasten unter der richtigen Grunddrehung passiert.
Wenn du bei einer „TNC640“ in denselben Bezugspunkt tastest der aktiv ist passiert dies
Automatisch. Bei der „iTNC530“ ist dies leider nicht so.
TOP    
Beitrag 28.04.2020, 19:36 Uhr
jolei
jolei
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.04.2017
Beiträge: 19

ZITAT(Alpenkind @ 28.04.2020, 10:09 Uhr) *
Hallo,
Ja, es wurde jedes Teil immer neu angetastet.
Meine Maschine ist eine 3Achs mit iTnc530.

Zyklus247 ist in ein LBL geschrieben und wird nach jedem Werkzeugaufruf aufgerufen.

Hier mal die AntastZyklen

24 * - MESSTASTER
25 TOOL CALL "MESSTASTER" Z S20
26 CALL LBL 1
27 TCH PROBE 400 GRUNDDREHUNG ~
Q263=+3 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q265=+807 ;2. PUNKT 1. ACHSE ~
Q266=+0 ;2. PUNKT 2. ACHSE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q301=+1 ;FAHREN AUF S. HOEHE ~
Q307=+0 ;VOREINST. DREHW. ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE
28 ;--------------------------------------------
29 TCH PROBE 419 BZPKT EINZELNE ACHSE ~
Q263=+807 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+0 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q272=+2 ;MESSACHSE ~
Q267=+1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE ~
Q333=-0.2 ;BEZUGSPUNKT ~
Q303=+1 ;MESSWERT-UEBERGABE
30 TCH PROBE 419 BZPKT EINZELNE ACHSE ~
Q263=+810 ;1. PUNKT 1. ACHSE ~
Q264=+78 ;1. PUNKT 2. ACHSE ~
Q261=-1.5 ;MESSHOEHE ~
Q320=+10 ;SICHERHEITS-ABST. ~
Q260=+50 ;SICHERE HOEHE ~
Q272=+1 ;MESSACHSE ~
Q267=-1 ;VERFAHRRICHTUNG ~
Q305=+11 ;NR. IN TABELLE ~
Q333=+810 ;BEZUGSPUNKT ~
Q303=+1 ;MESSWERT-UEBERGABE
31 * ANBO-8
32 TOOL CALL "ANBO-8" Z S6000
33 CALL LBL1

nach M31 M30 steht dann

110 LBL 1
111 CYCL DEF 247 BEZUGSPUNKT SETZEN ~
Q339=+11 ;BEZUGSPUNKT-NUMMER
112 CYCL DEF 7.0 NULLPUNKT
113 CYCL DEF 7.1 IX+0
114 CYCL DEF 7.2 IY+0
115 CYCL DEF 7.3 IZ+0
116 LBL 0

Evtl. seht ihr ja ein Fehler

Kleiner tipp
Wenn du in den Tastzyklen bei „Q305 ;NR. IN TABELLE“ nicht „11“ sondern „Q339“ schreibst,
kannst du in deinem LBL1 auch mal den Bezugspunkt ändern ohne in den Tastzyklen ebenfalls
alles ändern zu müssen.
TOP    
Beitrag 29.04.2020, 05:10 Uhr
Alpenkind
Alpenkind
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.04.2020
Beiträge: 3

Hallo,
Danke für die Antworten.
Wenn es wirklich daran lag, dann ist es ja eine ganz einfache Lösung.
Wieder was gelernt. Es war das erste mal, dass ich Preset benutzt habe. Deshalb hab ich das wohl auch nicht gewusst. Normalerweise arbeiten wir mit Nullpunkttabelle.
Die inkrementale Verschiebung hab ich von der DMG so übernommen. Muss mal fragen wieso die das so machen.
Ich werde, wenn ich wieder spätschicht habe, mal schauen ob es mit erneutem Nullpunkt Aufruf funktioniert.

Danke euch und schönen Gruß
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 13:20 Uhr
V4Aman
V4Aman
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.06.2010
Beiträge: 2.521

ZITAT(Tommi33 @ 28.04.2020, 17:31 Uhr) *
Warum steht im LBL1 die Nullpunktverschiebung inkremental ?? Ich setze eine eventuell vorhandene immer Absolut wieder zurück, lasse mir aber gern auch andere Herangehensweisen erklären. Und ja schliesse mich HomerQ an, nach dem Antasten besser nochmal aktivieren den Preset.

Tommi


Der Zyklus 247 setzt eine berreits vorhandene sowieso zurück, also egal ob absolut oder inkremental, es geht vom Bezugspunkt aus.
Mit Nullpunkttabelle mußte aber inkremental verschoben werden.


@Alpenkind
unbedingt nach dem Grunddrehungstasten den Bezugspunkt neu aufrufen, er soll ja beim Tasten mit Einzelne Achse auch dann dementsprechend schief antasten. Also 90° an die ausgerichtete Grunddrehung.

Der Beitrag wurde von V4Aman bearbeitet: 02.05.2020, 13:24 Uhr


--------------------
Gruß V4Aman


__________________________________________________________________________

Alle sagten: "Das geht nicht." Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat's einfach gemacht.
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 14:57 Uhr
Tommi33
Tommi33
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.10.2011
Beiträge: 126

Aha, Danke für die Aufklärung, mit Nullpunkttabellen hatte ich noch nicht so oft das Vergnügen, wieder Mal was gelernt.

Tommi
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 19:18 Uhr
GreenVeltlins77
GreenVeltlins77
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.06.2005
Beiträge: 442

Ich bin mir gerade nicht sicher:
Muß ich nicht in diesem Fall am Programmanfang die Grunddrehung wieder auf 0 setzten, da sonst die neue Grunddrehung dazugerechnet wird ?
TOP    
Beitrag 02.05.2020, 21:16 Uhr
Pille
Pille
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 03.03.2006
Beiträge: 14

Hallo Alpenkind,

so wie es für mich aussieht legst Du für deine Platten EINEN Nullpunkt an.
Mach es dir da nicht schwerer wie es ist, und lass die Nullpunkt und Presettabellen aussen vor, birgt nur Gefahren wie du merkst.

Wenn Du im Zyklus 400 Grunddrehung den Parameter Q305 noch mit 0 eingibst, sollte die TNC die Grunddrehung im ROT-Menü speichern, und sofort wirksam sein, da er DEF-aktiv ist. Heißt, er ist ab seiner Definition aktiv.

Und wenn Du mit Grunddrehung arbeitest empfehle ich dir vor dem Aufruf des Zyklus 400 mit Zyklus 404 die Grunddrehung auf 0 zu stellen oder wenigstens mit M143 zu löschen.

Noch ein Tip, spann die Platten möglichst schräg auf den Tisch, dann siehst du schneller das was nicht stimmt, ablesen kann man ja wegen der Verrechnung sowieso nichts mehr an der Anzeige.

Keine Gewähr, probiers aus.

Gruß Pille
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: