525.588 aktive Mitglieder*
2.319 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
HEIDENHAIN Forum

Mess- und Steuerungstechnik

spitzenwinkel hartmetall

Beitrag 24.01.2020, 14:22 Uhr
EriSenel89
EriSenel89
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.01.2020
Beiträge: 4

Guten Tag Community,haette eine Frage zur Anschnitt Kalkulation Hartmetall Bohrer.

Beispiel:Hss Bohrer Spitzenwinkel 118Grad Formel Anschnit=D x 0,3 Multiplikator
D5Hss Bohrer X 0,3 Multiplikator=1,5mm Anschnitt.

Da Hartmetallbohrer einen Spitzenwinkel von 142grad haben müsste der Multiplikator kleiner ausfallen,leider kann ich diesen Multiplikator nicht finden niemand kennt ihn und im internet find ich auch nicht ,Tabellenbuch leider nicht vorhanden wenn er ueberhaupt drin steht.Würde mich freuen wenn sie mir sagen könnten wo ich ihn finde und vorallem wie er sich zusammen setzt.

Vielen Dank im vorraus.
TOP    
Beitrag 24.01.2020, 14:56 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 224

Mahlzeit,

Der Wert den du suchst sollte ca 0,18 x Ø sein. Ausgehend von der theoretischen, optisch vermessenen Bohrer Spitze wenn es genau werden soll.

Wenn eure Werkzeuge mechanisch per Tooleye oder ähnlich gemessen werden muss noch die Querschneide eingerechnet werden und
da fängt die Ungenauigkeit je nach Durchmesser, Hersteller und Bohrerart schon an.
Viele vergessen das gerne mal.

Wo und wie werden Eure Bohrer denn vermessen?

Bei uns in der Serienfertigung wird zum Beispiel nur an der Schneide gemessen. Denn nur so wird es wirklich genau und Prozesssicher.


mfg
TOP    
Beitrag 24.01.2020, 15:05 Uhr
EriSenel89
EriSenel89
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.01.2020
Beiträge: 4

ZITAT(brueckmeister @ 24.01.2020, 14:56 Uhr) *
Mahlzeit,

Der Wert den du suchst sollte ca 0,18 x Ø sein. Ausgehend von der theoretischen, optisch vermessenen Bohrer Spitze wenn es genau werden soll.

Wenn eure Werkzeuge mechanisch per Tooleye oder ähnlich gemessen werden muss noch die Querschneide eingerechnet werden und
da fängt die Ungenauigkeit je nach Durchmesser, Hersteller und Bohrerart schon an.
Viele vergessen das gerne mal.

Wo und wie werden Eure Bohrer denn vermessen?

Bei uns in der Serienfertigung wird zum Beispiel nur an der Schneide gemessen. Denn nur so wird es wirklich genau und Prozesssicher.


mfg

TOP    
Beitrag 24.01.2020, 15:06 Uhr
EriSenel89
EriSenel89
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.01.2020
Beiträge: 4

ZITAT(brueckmeister @ 24.01.2020, 14:56 Uhr) *
Mahlzeit,

Der Wert den du suchst sollte ca 0,18 x Ø sein. Ausgehend von der theoretischen, optisch vermessenen Bohrer Spitze wenn es genau werden soll.

Wenn eure Werkzeuge mechanisch per Tooleye oder ähnlich gemessen werden muss noch die Querschneide eingerechnet werden und
da fängt die Ungenauigkeit je nach Durchmesser, Hersteller und Bohrerart schon an.
Viele vergessen das gerne mal.

Wo und wie werden Eure Bohrer denn vermessen?

Bei uns in der Serienfertigung wird zum Beispiel nur an der Schneide gemessen. Denn nur so wird es wirklich genau und Prozesssicher.


mfg




Bohrspitze tnc410 mit papier in der Maschine.Steuerungs zyklen sind aelter ohne t-angle deswegen wert noetig.Ist nicht so genau anschliessend mit messchieber tiefe messen.Wollte nur wissen ob der wert genormt ist oder berechnet.




Der Beitrag wurde von EriSenel89 bearbeitet: 24.01.2020, 15:12 Uhr
TOP    
Beitrag 24.01.2020, 21:16 Uhr
Thomas_W
Thomas_W
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.07.2016
Beiträge: 114

ZITAT(EriSenel89 @ 24.01.2020, 16:06 Uhr) *
Bohrspitze tnc410 mit papier in der Maschine.Steuerungs zyklen sind aelter ohne t-angle deswegen wert noetig.Ist nicht so genau anschliessend mit messchieber tiefe messen.Wollte nur wissen ob der wert genormt ist oder berechnet.


Moin!

Auch der 0.3er Faktor ist kein "Normwert". Das kannst Du Dir einfach ausrechnen. Rechne Dir das für Deine Bohrer aus (Bsp. HSS 118° DM20 = 10/tan59 = 6 = 6/20 = 0.3).

Demnach müsste bei Deinen 142° Bohrer für ein DM20 Werkzeug 3,4432761 also ein Faktor von 0,1721638 sein.

wäre als Formel sozusagen: ((DM/2)/(Spitzenwinkel/2))/D.

Rechne das einfach mal für verschiedene Durchmesser durch, dann kannste Dir gewiss sein ob das so auch stimmt oder ob ich Müll laber. Vorrausgesetzt Deine Werkzeuge sind auch vernünftig im richtigen Winkel angeschliffen, sollte das dann auch passen.

Grüße


--------------------
"Das Kräftverhältnis muss zu Ungunsten des Werkstücks sein!"

DMU 60P HiDyn 5-Achs Universalfräsmaschine

C Achse 360° Rundtisch Verfarbereich 700mm auf Y Achse und B Achse 180° Schwenkkopf Verfahrbereich 600mm X sowie Z, 30 Einheiten Werkzeugwechsler ohne feste Platzbelegung mit Doppelgreifer Wechselsystem. BJ 2006

HeidenHain iTNC 530 (340490_002_SP6)

"Du kannst nicht Alles wissen, aber Du kannst immer Quellen finden"
TOP    
Beitrag 24.01.2020, 22:17 Uhr
EriSenel89
EriSenel89
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.01.2020
Beiträge: 4

ZITAT(Thomas_W @ 24.01.2020, 21:16 Uhr) *
Moin!

Auch der 0.3er Faktor ist kein "Normwert". Das kannst Du Dir einfach ausrechnen. Rechne Dir das für Deine Bohrer aus (Bsp. HSS 118° DM20 = 10/tan59 = 6 = 6/20 = 0.3).

Demnach müsste bei Deinen 142° Bohrer für ein DM20 Werkzeug 3,4432761 also ein Faktor von 0,1721638 sein.

wäre als Formel sozusagen: ((DM/2)/(Spitzenwinkel/2))/D.

Rechne das einfach mal für verschiedene Durchmesser durch, dann kannste Dir gewiss sein ob das so auch stimmt oder ob ich Müll laber. Vorrausgesetzt Deine Werkzeuge sind auch vernünftig im richtigen Winkel angeschliffen, sollte das dann auch passen.

Grüße



Danke Fuer die info, habe bis D30 hochgerechnet wert bleibt immer gleich bedeutet das man ihn ohne Probleme nutzen kann.Meiner meinung nach sollte man diesen Wert Normen u. zur Bohrertiefeneinstellung standartiesieren.Ob die Werkzeugschneiden syncron voneinander verschlieffen sind steht auf einem anderen Blattpapier;arbeite ohne jegliche maschinelle messgeraete wert gilt nur zur voreinstellung wird anschliessend mit messschieber geprueft u. nachgestellt. mfg

Der Beitrag wurde von EriSenel89 bearbeitet: 24.01.2020, 22:30 Uhr
TOP    
Beitrag 25.01.2020, 02:44 Uhr
Thomas_W
Thomas_W
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.07.2016
Beiträge: 114

ZITAT(EriSenel89 @ 24.01.2020, 23:17 Uhr) *
Danke Fuer die info, habe bis D30 hochgerechnet wert bleibt immer gleich bedeutet das man ihn ohne Probleme nutzen kann.Meiner meinung nach sollte man diesen Wert Normen u. zur Bohrertiefeneinstellung standartiesieren.Ob die Werkzeugschneiden syncron voneinander verschlieffen sind steht auf einem anderen Blattpapier;arbeite ohne jegliche maschinelle messgeraete wert gilt nur zur voreinstellung wird anschliessend mit messschieber geprueft u. nachgestellt. mfg


Schwierig mit dem Normen. Die Werkzeughersteller sind immer bemüht ihre Produkte zu verbessern und den Ansprüchen anzupassen. Schneller, höher, weiter. Keine Ahnung wo da die Grenze ist, aber ich glaube mit einfachen Dreickformeln und einfachen Kreisrechnungen kommt man am Ende am Weitesten, denn genau das ist es letztendlich. Am Ende bleibt die Rechnung die Selbe wink.gif Auch wenn der Winkel dann mal 160° hat oder sonstwas.

Die ganze "CNC.Geschichte" ist nur Mathematik und das ist, im Gegensatz zu anderen Wissenschaften einfach immer gleich. Ich persönlich feier das!

Grüße


--------------------
"Das Kräftverhältnis muss zu Ungunsten des Werkstücks sein!"

DMU 60P HiDyn 5-Achs Universalfräsmaschine

C Achse 360° Rundtisch Verfarbereich 700mm auf Y Achse und B Achse 180° Schwenkkopf Verfahrbereich 600mm X sowie Z, 30 Einheiten Werkzeugwechsler ohne feste Platzbelegung mit Doppelgreifer Wechselsystem. BJ 2006

HeidenHain iTNC 530 (340490_002_SP6)

"Du kannst nicht Alles wissen, aber Du kannst immer Quellen finden"
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: