508.249 aktive Mitglieder
1.951 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Horn

Produkte
DR small – kleinstes modulares Schnellwechsel-Reibsystem
DR small – kleinstes modulares Schnellwechsel-Reibsystem
Reibahle
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Reibahlen
Mit dem System DR small führt Horn das weltweit kleinste patentierte Schnellwechsel-Reibsystem im Programm. Die Durchmesserbereiche der vier Systemgrößen reichen von 7,600 mm bis 13,100 mm.
Es ermöglicht schnelles und unkompliziertes Wechseln der Reibschneiden in der Maschine mit höchster Wiederholgenauigkeit. Die hohe Flexibilität bei Schneidstoffen, Schneiden- und Schaftsystemen deckt ein breites Anwendungsfeld ab. DR small reduziert die Kosten pro Bohrung wesentlich, steigert die Produktivität und verringert den Logistikaufwand dank Wechselsystem durch Wegfall von Nachschleifaufwand. Die hochpräzise Trennstelle zwischen Schaft und Wechselkopf ist geprägt von Nuten und Federn. Sie ermöglicht eine hohe Kraftübertragung mit einer Wechselpräzision von unter 5 µm. Das Fixieren der Wechselschneiden erfolgt über eine zentrale Spannschraube. Schäfte in Stahl- oder Hartmetallausführung sind in den Versionen für Durchgangsbohrungen oder Sacklöcher verfügbar. Sie unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Art der inneren Kühlmittelzufuhr. DR small, das System zum Reiben kleiner Durchmesser, ist somit die wirtschaftliche und technische Alternative zu VHM-Reibahlen.
  • DR small – kleinstes modulares Schnellwechsel-Reibsystem
Hochleistungs-Reibsystem DR
Hochleistungs-Reibsystem DR
Reibahle
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Reibahlen
Hochleistungs-Reibsystem DR
Reibsystem für Bohrungen von 7,6 mm bis 140,6 mm

Das Reibsystem DR und DR small von Horn ist ab sofort in den gängigsten Größen lagerhaltig. Mit den unbeschichteten oder beschichteten Reibschneiden hat sich das Werkzeugsystem seit Jahren bei Reibaufgaben mit Durchmessern von 7,6 mm bis 140,6 mm bewährt. Die sichere Befestigung und Positionierung der nur 4,3 und 5,3 mm breiten Reibschneiden aus Hartmetall oder Cermet auf dem jeweiligen Grundträger sichert eine auf den Rundlauf bezogene Wechselgenauigkeit ≤ 3 µm. Neben zahlreichen, dem Anwendungsfall angepassten Schneidengeometrien kann der Anwender nahezu für jede Zerspanungsaufgabe die optimale Kombination von Substrat, Geometrie und Beschichtung wählen. Die Reibsysteme DR und DR small ermöglichen das Reiben von Bohrungen mit geringem Schneidstoffeinsatz, wirtschaftlich, präzise und in sehr hoher Geschwindigkeit. Der effiziente Einsatz von Hartmetall- oder Cermetschneiden tragen zur Kostensenkung pro Bohrung bei.
Das Lagerprogramm des Reibsystems DR umfasst folgende Varianten: Für H7-Bohrungen mit 12 bis 50 mm Durchmesser in mm-Abstufungen und für Bohrungen von 52 bis 100 mm Durchmesser in elf weiteren Größen. Jede Abmessung ist mit zwei Schneidengeometrien erhältlich. Geradverzahnt für Sacklochbohrungen und links schrägverzahnt für Durchgangsbohrungen. Die ALCrN-Beschichtung überzeugt beim Bearbeiten von Stahl und Guss mit einer sehr hohen Warmhärte und einem hohen Oxidationswiderstand. Weitere positive Eigenschaften sind die sehr guten Gleiteigenschaften und die geringe Klebeneigung. Mit den Standardreibschneiden lassen sich auch Messing- und Bronzelegierungen wirtschaftlich bearbeiten. Das System DR small, das kleinste modulare Schnellwechsel-Reibsystem der Welt, ist in vier Größen für Reibdurchmesser von 7,6 bis 13,1 mm lieferbar. Auch DR small steht in geraden H7-Abmessungen ab Lager zur Verfügung. Verschiedene Schneidstoffe, Schneiden- und Schaftausführungen decken auch bei dem kleinen Reibsystem ein sehr breites Anwendungsfeld ab.
  • Hochleistungs-Reibsystem DR
Stechschwert mit Innenkühlung
Stechschwert mit Innenkühlung
Stechschwert
Paul Horn Gmbh
Einstechstähle
Stechschwert mit Innenkühlung
Die neuen Stechschwerter sind für den universellen Einsatz bei kleineren Losgrößen konzipiert. Für diese Anwendungen stehen sechs Schwerter mit Schneidbreiten von 2,5/3 und 4 mm zur Verfügung. Je drei Schwerter sind 26 mm und 32 mm hoch. Ihre Auskraglänge ist universell einstellbar. Die Stechschwerter nehmen in spiegelbildlicher Anordnung zwei Schneidplatten auf. Ihren einfachen und dennoch hochgenauen Wechsel ermöglicht der selbstklemmende Plattensitz. Er wird mit einem Spannschlüssel so geöffnet, dass die Schneidplatte bequem entnommen und neu eingesetzt werden kann. Ein Prisma in der Schneidplatte und im Stechschwert gewährleistet eine sichere Verbindung. Die Schneidplatten sind in allen Schneidbreiten mit Spanformgeometrie verfügbar.

Die KSS-Übergabe erfolgt vom Grundhalter der maschinenabhängigen Aufnahme in das Schwert. Als Übergabe-Schnittstelle fungieren zwei Hülsen mit Innenkühlung. Dadurch ist das Umstellen des Stechschwerts mit einem handelsüblichen Schlüssel von Links- auf Rechtsumschlag problemlos möglich. Das Kühlmittel gelangt unabhängig von der Stechtiefe an die Freifläche der Schneidplatte S100 und bei Verwendung einer Schneidplatte S100 mit Innenkühlung direkt an die Spanfläche. Deren Düse formt einen Kühlmittelstrahl, der die Späne aus dem Arbeitsbereich spült und damit die Gefahr eines Spänestaus verringert. Außerdem werden die Bildung einer Aufbauschneide und die Gefahr von Ausbrüchen an der Schneidkante weitgehend verhindert. Gegenüber herkömmlichen Kühlungen sind dadurch höhere Schnittparameter möglich und bessere Standzeiten erreichbar.
  • Stechschwert mit Innenkühlung
Inneneinstechen mit den Systemen 209 und 216
Inneneinstechen mit den Systemen 209 und 216
Wendeschneidplatte zum Drehen
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Wendeschneidplatten zum Drehen
Stechtiefen bis 7,5 mm, Stechbreiten 2 bis 6 mm
Die Stechsysteme sind für die Innenbearbeitung von Bohrungen mit Durchmessern ≥ 16 mm (System 209) und ≥ 20 mm (System 216) konzipiert. Bei Einfahrlängen bis 50 mm ist eine Einstechtiefe von maximal 7,5 mm realisierbar. Wesentliche Bestandteile der beiden Systeme sind die Klemmhalter mit Innenkühlung und die zweischneidigen Wendeschneidplatten mit Schneidbreiten von 2 bis 6 mm. Der robuste Schaft mit ellipsenförmigem Querschnitt am Bohrstangenhals gewährleistet sehr gute Dämpfungseigenschaften. Die Schäfte in g6-Qualität sind in linker und in rechter Ausführung lagerhaltig.
Der Kühlmittelstrahl tritt sowohl aus einer Düse im Spannfinger aus als auch seitlich am Klemmhalter. Beide KSS-Strahlen bewirken eine effiziente Kühlung der Wirkstelle und eine kontrollierte und effektive Späneabfuhr aus dem Inneren des Werkstücks. Die präzisionsgesinterten, zweischneidigen Wendeschneidplatten mit Schneiden von 2 bis 6 mm Breite aus dem Substrat AS45 sind mit den Geometrien .5 / .1A und .KF für Werkstoffe mit mittlerer Festigkeit erhältlich. Alle drei Geometrien überzeugen durch eine sehr gute Spankontrolle und einen gezielten Spanbruch, auch bei langspanenden Werkstoffen.
Die Klemmhalter des Systems 209 mit einem Schaftdurchmesser von 16 mm erlauben Einfahrlängen bis zu 30 mm bei einer Stechtiefe von 3,5 mm. Bei Bohrungen ab 18 mm Durchmesser kann mit einem stabileren Schaftdurchmesser (20 mm), ebenfalls bei 30 mm Einfahrlänge, eine Stechtiefe von 5 mm realisiert werden. Das System 216 findet den Einsatz bei Inneneinstichen in Bohrungen ab einem Durchmesser von 20 mm. Dafür sind Klemmhalter mit einem Schaftdurchmesser ab 20 mm lieferbar. Bei diesen Abmessungen können Stechtiefen bis zu 7 mm realisiert werden, bei einer Auskraglänge von 2 x D.
https://www.phorn.de/produkte/drehen/
  • Inneneinstechen mit den Systemen 209 und 216
Werkzeugsystem 262 zur Zerspanung von Kleinstteilen
Werkzeugsystem 262 zur Zerspanung von Kleinstteilen
Wendeschneidplatte zum Drehen
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Wendeschneidplatten zum Drehen
Die Paul Horn GmbH hat das neue Werkzeugsystem 262 für die Zerspanung von
Kleinstteilen entwickelt. Der Präzisionswerkzeughersteller löst mit diesem System die hohen Anforderungen der Kunden an scharfkantige, ausbruchfreie Schneiden und die Spitzenhöhengenauigkeit im µm-Bereich. Die stabile Klemmung der Wendeschneidplatte gewährleisten zwei Schrauben. In Kombination mit den geschliffenen und sinterrohen Anlagenflächen ermöglicht das System den Schneidplattenwechsel ohne das Werkzeug nachstellen zu müssen. Dadurch reduziert sich die Einricht- und Stillstandzeit.

Der seitliche Plattensitz bietet bei der Gestaltung der Schneide die maximale Freiheit. In Kombination mit den weit auskragenden Schneiden können die Werkzeuge auch auf Langdrehmaschinen mit 45°-Anordnung der Halter ohne Nacharbeit direkt eingesetzt werden.

Die feinstgeschliffenen Schneiden sind als Standard in 21 verschiedenen Ausführungen sowie nach spezieller Kundenspezifikation verfügbar. Maximal sind Stechtiefen bis 7,5 mm bei Stechbreiten von 2 mm erreichbar. Die schleifscharfen Wendeschneidplatten eignen sich speziell für kleinste Bauteile mit hoher Präzision, wie zum Beispiel Bauteile eines Uhrwerkes oder kleinste Schrauben in einem Hörgerät. Das neue Hartmetallsubstrat EG35 bietet mit seiner hohen Härte und Schichthaftung optimale Eigenschaften bei der Bearbeitung von Stahl, Edelstahl und Buntmetallen. Eine goldfarbene Deckschicht vereinfacht dabei die Verschleißerkennung.

Die Werkzeughalter sind an den An- und Auflagenflächen geschliffen, was eine hohe Präzision und Wechselgenauigkeit zur Folge hat. Der hartgefräste Plattensitz zur Aufnahme der Schneidplatte bietet Präzision und verhindert den Verschleiß durch das häufige Wechseln der Wendeschneidplatte. Die Halter sind in den Querschnitten 6x6 mm, 7x7 mm und 8x8 mm erhältlich.
https://www.phorn.de/produkte/drehen/
  • Werkzeugsystem 262 zur Zerspanung von Kleinstteilen
Planfräser ETAtec 45P
Planfräser ETAtec 45P
Planfräser
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Planfräser
Planfräser ETAtec 45P
Die Aufsteckfräser ETAtec 45P mit Schneidkreisdurchmessern von 50 bis 160 mm sind mit fünf bis zehn 7-schneidigen Schneidplatten bestückt. In Verbindung mit dem Anstellwinkel von 45 ° und der positiven Grundgeometrie entstehen geringe Schnittkräfte, die einen ruhigen Schnittverlauf bei hoher Produktivität sichern – ein wichtiger Anwendernutzen besonders bei leistungsschwächeren Maschinen und instabilen Aufspannsituationen. Dank des multifunktionalen Konzepts, ein Trägerwerkzeug für zwei unterschiedliche Plattenausführungen, lassen sich die Schneidplatten zum Planfräsen ganz einfach gegen Rundschneidplatten – beispielsweise zum Kopierfräsen – tauschen.
Die neuen Aufsteckfräser zeigen ihre besonderen Vorteile beim Zerspanen von langspanenden Werkstoffen wie rostfreie Stähle, Titan oder Nickelbasislegierungen. Für diese Materialien sind die Schneidplatten mit oder ohne Spanformgeometrie und in verschiedenen Stahlsorten lieferbar.
  • Planfräser ETAtec 45P
Horn-Titanfräser: Ein umfangreiches Werkzeugprogramm
Horn-Titanfräser: Ein umfangreiches Werkzeugprogramm
Schaftfräser
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Schaftfräser
Zur Bearbeitung von Titanwerkstoffen wie Ti6Al4V hat Horn eine überzeugende Palette von speziellen Werkzeugen entwickelt, die mit scharfen Schneiden, positivem Spanwinkel, großem Freiwinkel und polierten Schneiden den wichtigsten Problemen der Titanbearbeitung entgegenwirken. Speziell zur Titanbearbeitung in der Luft- und Raumfahrt und für die Medizintechnik entwickelte Horn für seine VHM-Fräser die Schneidstoffsorte TSTK mit guten tribologischen Eigenschaften, hoher Temperaturbeständigkeit und geringer Wärmeeinleitung ins Substrat – ein Hitzeschild sozusagen. Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt, der bei der Entwicklung der VHM-Schaftfräser zu berücksichtigen war: Die Schaftfräser erhielten unterschiedliche Drallwinkel und unterschiedliche Teilung. Das führt zu weichem ruhigem Schnitt und vermeidet Vibrationen. Eine ausreichende KSS-Menge ist bei der Titanbearbeitung Voraussetzung. Das Titan-Programm von Horn umfasst eine komplett neue Fräserlinie von VHM-Fräsern mit Durchmessern von 2 mm bis 20 mm als Vier- und Fünfschneider in den Ausführungen mit 2 x D und 3 x D.
https://www.phorn.de/produkte/fraesen/
  • Horn-Titanfräser: Ein umfangreiches Werkzeugprogramm
Vollhartmetall-Schlichtfräser ab 2 mm Schneidkreisdurchmesser
Vollhartmetall-Schlichtfräser ab 2 mm Schneidkreisdurchmesser
Schaftfräser
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Schaftfräser
DS-Mehrschneider bis 4 x D
Mit den Vollhartmetallwerkzeugen des Fräsersystems DS führt Horn Spitzenprodukte zum Bearbeiten von Kupfer, Grafit, Aluminium, Kunststoffen, faserverstärkten Kunststoffen, weichen und gehärteten Stählen sowie von Titan und Superlegierungen im Programm. Die Schaft-, Torus-, Vollradius-, Doppelradius-, Mehrschneiden- und Schruppfräser sind mit Schneidkreisdurchmessern von 2 bis 16 mm lagerhaltig. Mikrofräser sind mit den Durchmessern ≥ 0,2 mm lieferbar. Die Werkzeugschäfte in h5-Qualität überzeugen mit einer Rundlaufgenauigkeit von 0,005 mm und sind damit bestens geeignet für die Finish-Bearbeitung.
Das in vielen Anwendungen erworbene Know-how zeigt sich jetzt in einer Produkterweiterung der Mehrschneider DSM. Mit dem von 2 bis 20 mm erweiterten Arbeitsbereich sind die sechs- bis achtschneidigen Schlichtfräser mit Bearbeitungstiefen von 2x-, 3x- und 4x-Durchmesser in scharfkantiger Ausführung oder mit Eckenradius 0,2/0,5 und 1,0 mm verfügbar. Ihre feinstgeschliffenen Spanräume gewährleisten einen guten Spänefluss und die optimierte Stirngeometrie erzeugt sehr gute Oberflächen, beispielsweise Ra ≥ 0,1µm bei 42CrMo4. Beim Bearbeiten von Stählen, Guss und schwer zerspanbaren Werkstoffen sichert die Stirngeometrie ein gleichmäßiges Verschleißverhalten und die neue Beschichtung erhöht die Standzeit.
https://www.phorn.de/produkte/fraesen/
  • Vollhartmetall-Schlichtfräser ab 2 mm Schneidkreisdurchmesser
Hochvorschub-Wendeschneidplatte DAH37 mit neuer Geometrie
Hochvorschub-Wendeschneidplatte DAH37 mit neuer Geometrie
Wendeschneidplatte zum Fräsen
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Wendeschneidplatten zum Fräsen
Die für das Hochvorschubfräsen von HORN entwickelten Hartmetallsorten zeichnen sich wegen ihrer hohen Zähigkeit und Verschleißfestigkeit durch sehr hohe Standzeiten aus. Beim Zahnprofilschruppen eines großmoduligen Zahnsegments erzielte ein Fräser des Systems DAH37 mit 40 mm Durchmesser, bestückt mit 5 Schneidplatten des Typs DAH37 in dem Werkstoff 42CrMo4 ein Spanvolumen Q von 720 cm³/min.
Die Schneidplatten des Typs DAH37 sind nun in zwei Geometrien verfügbar, einer neutralen und einer neuen positiven. Die neutrale Geometrie der Sorten SA4B und SC6A sowie die positive Geometrie der Sorte SA4B bearbeiten alle unlegierten bis hochlegierten Stahlsorten, martensitische und austenitische rostfreie Stähle, NE- und Gussqualitäten mit einer Schnitttiefe von bis zu 1,2 mm und Vorschüben je nach Werkstoff bis zu 3 mm/Zahn. Dabei eignet sich die neue positive Geometrie speziell für unlegierte Stahlsorten, Aluminium und rostfreie Stähle.
Die dreischneidigen Wendeschneidplatten haben einen Eckenradius von 0,8 mm und werden mit einer Spannschraube in einer Präzisionsaufnahme fixiert. Für das schnelle Eintauchen sorgt ein Radius an der Innenseite der Wendeschneidplatte. DAH37 Wendeschneidplatten passen in Fräserköpfe sowie Einschraubfräser mit 20/25/32 und 40 mm Schneidkreisdurchmesser. Die beiden Fräsertypen sind bestückt, je nach Durchmesser, mit 2 bis 5 Wendeschneidplatten. Die Messerköpfe Typ DAHM37 als Aufsteckfräser mit Schneidkreisdurchmessern von 40/50/63 und 80 mm tragen 5 bis 8 Wendeschneidplatten.
  • Hochvorschub-Wendeschneidplatte DAH37 mit neuer Geometrie
Axial-Stechsystem 25A mit größerem Arbeitsbereich
Axial-Stechsystem 25A mit größerem Arbeitsbereich
Wendeschneidplatten zum Ein- und Abstechen
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Wendeschneidplatten zum Ein- und Abstechen
Neue Anwendungen durch größere Durchmesserbereiche
Bei dem bewährten Axial-Stechsystem 25A in Kassettenausführung und mit Rundschäften erweitern neue Produkte die Einsatzmöglichkeiten. Erreichte das bisherige System mit den ein- oder zweischneidigen Wendeschneidplatten Schneidbreiten von 2 bis 4 mm, ab einem Außendurchmesser von 15 mm eine Stechtiefe von bis zu 18 mm, so lassen sich mit den weiterentwickelten Kassetten- und Rundschaftausführungen Einstechdurchmesser von 50 bis 65 mm und von 65 bis 80 mm bei Schneidbreiten von 3 und 4 mm realisieren.
Die Kassetten sind für die gängige Horn-Kassettenschnittstelle K220 ausgelegt und dadurch mit allen Grundhaltern dieses Systems kompatibel. Ihre innere Kühlmittelzufuhr gewährleistet eine effiziente Kühlung, ohne den Spanfluss negativ zu beeinflussen. Bestückt werden die Klemmhalter wahlweise mit ein- oder zweischneidigen HM-Stechplatten vom Typ 15A oder 25A in der Hartmetallsorte TH35, TiAlN-beschichtet. Die Geometrieform „.10“ für langspanende Werkstoffe gewährleistet auch bei großen Nuttiefen einen sicheren Spanfluss.
Die einschneidige Stechplatte ermöglicht auch das Einstechen entlang einer Störkontur wie zum Beispiel einem Bund und ist somit universell einsetzbar. Da die Abmessungen bei den Stechplattenausführungen identisch sind, passen auch die einschneidigen Stechplatten in alle Halter des Systems 25A.
https://www.phorn.de/produkte/drehen/
  • Axial-Stechsystem 25A mit größerem Arbeitsbereich
Boehlerit Drehen IK
Boehlerit Drehen IK
Klemmhalter, Drehen
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Klemmhalter, Drehen
Boehlerit Drehen IK
Kühlung direkt an die Wirkstelle

Horn präsentiert das von Boehlerit erweiterte Produktportfolio für Drehbearbeitungen durch Klemmhalter mit Anschlüssen für eine innere Kühlmittelzufuhr. Die neuen Klemmhalter sind mit Kniehebelspannsystemen (ISO-P) und Schraubspannsystemen (ISO-S) lieferbar.
Die Klemmhalter mit Anschlüssen für innere Kühlmittelzufuhr von Boehlerit sind mit Kniehebelspannsystem (P) und Schraubspannsystem (S) lagerhaltig. Die P-Klemmhalter sind geeignet für alle Wendeschneidplatten nach ISO. Es gibt keine losen Teile und es sind nur wenige Ersatzteile erforderlich, was das Handling entsprechend erleichtert. Die Wendeschneidplatten lassen sich sicher und schnell spannen und durch Zwangsentspannen auch leicht wieder lösen. Da es keinen störenden Aufbau gibt, ist ein ungehinderter Spanablauf gewährleistet.
Auch die S-Klemmhalter ermöglichen eine einfache und sichere Befestigung der Schneidplatte. In diesem Fall durch eine kegelige Positionierungsschraube. Hier ist ebenfalls der Spanablauf nicht beeinträchtigt und es werden maximal drei Ersatzteile benötigt. Die Kühlmittelzufuhr erfolgt in beiden Fällen standardmäßig am Schaftende von hinten oder optional am Kopf von unten.
  • Boehlerit Drehen IK
T-Nuten-Fräser der Systeme 406 und 409
T-Nuten-Fräser der Systeme 406 und 409
T-Nutenfräser
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
T-Nutenfräser
Horn erweitert das patentierte Tangetialfräsprogramm. Die mit rhombischen Wendeschneidplatten des Typs 406 oder 409 bestückten T-Nuten-Fräser sind als Einsteckfräser nach DIN1835-B ausgeführt. Durch die optimierte, auf den Fertigungsprozess zur Herstellung von T-Nuten abgestimmte Auslegung weisen die Trägerwerkzeuge eine hohe Stabilität aus. Die Fräser besitzen eine innere Kühlmittelzufuhr mit radialem Austritt für eine effiziente Kühlung und zur Optimierung des Spanflusses. Der speziell oberflächenbehandelte Fräsergrundkörper ist mit seiner hohen Härte und Festigkeit langzeitgeschützt gegen den abrasiven Angriff durch Späne.

Die präzisionsgeschliffenen Schneidplatten des Typs 406 und 409 erreichen eine hohe Oberflächengüte am Nutgrund und an den Flanken. Positive Span- und Axialwinkel sowie eine Freiflächenfase sorgen für einen stabilen Keilwinkel und einen besonders ruhigen Fräsprozess. Die Fräsergrundkörper sind in den Schnittbreiten von 11 mm bis 22 mm in Abhängigkeit des Schneidkreisdurchmessers von 25 mm bis 50 mm erhältlich. Die Fräservarianten sind zweireihig und dreireihig bestückt. Dies gewährleistet eine optimale Aufteilung der entstehenden Schnittkräfte sowie einen ruhigen Bearbeitungsprozess.
  • T-Nuten-Fräser der Systeme 406 und 409
Schneidplatte DA32 mit Diamantbestückung
Schneidplatte DA32 mit Diamantbestückung
Diamantschneidwerkzeug
Paul Horn GmbH
Diamantschneidwerkzeuge
Das bewährte Frässystem DA32 von Horn wird zur EMO erstmals mit diamantbestückten Schneidplatten präsentiert. In dieser Ausstattung bieten die Werkzeuge sehr gute Ergebnisse beim Eck-, Plan-, Tauch- oder Zirkularfräsen.

Die hochpositive Geometrie der Schneidplatten sichert einen besonders weichen Schnitt. Werkstück und Werkzeug werden damit minimal belastet. Eine hohe Standzeit und eine nahezu gratfreie Bearbeitung, besonders bei langspanenden Werkstoffen, sind dadurch gewährleistet. Beste Oberflächengüten auch bei hohen Vorschüben sichert der stirnseitige Breitschlichtradius. Die Kühlmittelzufuhr sorgt zuverlässig für eine gezielte Kühlung der Schneiden und den sicheren Abtransport der Späne aus der Wirkzone. Eine spezielle Geometrie für faserverstärkte Kunststoffe ermöglicht in Verbindung mit der Härte und Verschleißfestigkeit des CVD-Dickschicht-Diamantschneidstoffes einen hohen Leistungsgrad. Garanten für den wirtschaftlichen Einsatz der mit moderner Lasertechnologie gefertigten Schneidplatten sind die bewährten Diamantsubstrate von Horn.

Zusammen mit der hohen Festigkeit des vergüteten Stahls und der verschleißfesten TiN-Beschichtung der verschiedenen Trägerwerkzeuge kommen damit die Vorteile des DA-Systems voll zum Tragen. Die Messerkopf-, Einschraub- und Schaftfräser des Systems DA32 sind mit Schneidkreisdurchmessern von 20 bis 63 mm lieferbar und mit zwei bis sechs Schneidplatten des Typs DA32 bestückt.
  • Schneidplatte DA32 mit Diamantbestückung
Supermini® und Mini mit Diamantschneiden
Supermini® und Mini mit Diamantschneiden
Diamantschneidwerkzeug
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Diamantschneidwerkzeuge
Diamantbestückte Supermini®- und Mini-Werkzeuge ergänzen das Produktprogramm von Horn für die Bohrungsbearbeitung. Sie dienen zum Ausdrehen, Kopieren und Einstechen von Aluminium, gesintertem Hartmetall, Keramik oder Kunststoffen. Ebenso kommen sie bei Nichteisenwerkstoffen zum Einsatz, welche entweder durch ihren Siliziumgehalt hoch abrasiv wirken oder zu Spanproblemen und Aufbauschneidenbildung neigen. Die hierfür entwickelte Spangeometrie löst nahezu alle Prozessprobleme, welche durch unkontrollierte Wirrspäne entstehen können.

Supermini-Werkzeuge mit CVD-D- oder PKD-Schneiden sind ab Bohrungsdurchmesser 1,5 mm lagerhaltig und je nach Anwendungsspektrum in drei Geometrievarianten erhältlich. Die H0-Geometrie mit einem Spanwinkel von 0 Grad dient der Bearbeitung hartspröder Werkstoffe wie Hartmetalle, vorgesinterte Keramikwerkstoffe, Graphit sowie kurzspanendem Messing. Die Einsatzbereiche der H5-Geometrie, mit 5 Grad Spanwinkel, sind abrasive und weiche Werkstoffe. Hierzu zählen Aluminiumlegierungen mit hohem Siliziumgehalt sowie faserverstärkte und andere Kunststoffe mit abrasiven Bestandteilen. Diamant als Schneidstoff kommt auch ohne Spanprobleme bei Edel- und Buntmetallen wie Platin, Iridium, Gold, Tantal, Titan sowie Sintermetallen wie Wolframkupfer erfolgreich zum Einsatz. Die HF-Geometrie findet bei langspanenden NE-Metallen, wie alle Aluminiumknetlegierungen, Anwendung. Dazu zählt auch Kupfer mit seinen Legierungen wie Bronze, bleifreies sowie bleiarmes und somit langspanendes Messing. Die Geometrie dient wegen des kontrollierten Spanbruches zur effektiven Verhinderung von Prozessproblemen durch Wirrspäne.

Das mit CVD-D- oder PKD-bestückte Supermini- und Mini-Programm von Horn besticht durch seine Alleinstellungsmerkmale im Marktsegment der Diamantwerkzeuge: aktive Spangeometrien mit der Innenkühlung direkt auf die Schneide.
  • Supermini® und Mini mit Diamantschneiden
Toodle-Schnelllaufspindeln für das System DS
Toodle-Schnelllaufspindeln für das System DS
Druckluftspindel
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Druckluftspindeln
Präzises Fräsen von 0,1 bis 3 mm Durchmesser
Horn präsentiert die neu ins Programm aufgenommenen Schnelllaufspindeln von SFI Toodle. Mit dieser Programmerweiterung profitiert der Anwender nicht nur von den Vorteilen der weltweit bewährten Spindeln, sondern in besonderem Maße von der Kombination mit den Horn-Vollhartmetallfräsern der Baureihe DS. Mehr als 600 DS-Fräser mit Schneidkreisdurchmessern von 0,1 bis 3 mm sind mit vormontierter Toodle-Spindel innerhalb einer Woche lieferbar. Dabei lassen sich die Fräser nicht nur hinsichtlich des Durchmessers auf den Bedarfsfall abstimmen. Dank der zahlreichen Varianten mit verschiedenen Geometrien, Beschichtungen und Hartmetallsubstraten lässt sich das Werkzeug für den jeweiligen Anwendungsfall anpassen. Vorteile der Schnelllaufspindeln sind die geringen Anschaffungskosten, die einfache Montage und die gleichbleibend hohe Rundlaufgenauigkeit. Die DS-Fräser überzeugen dabei mit einer Rundlaufgenauigkeit von 0,005 mm sowie einer langen Lebensdauer.
Für Zerspanungsaufgaben wie Kopier-, Hochvorschub- und Trochoidalfräsen sowie zum Fasen und Gravieren stehen Schnelllaufspindeln mit verschiedenen Antrieben und Drehzahlen zur Verfügung. Die Modelle TB131 und TB131-90, Turbinenantrieb durch Kühlschmierstoff bei 10 bis 60 bar, erreichen Drehzahlen von 40.000 bis 75.000 1/min. Die Turbine des Modells TG131 ist durch Druckluft mit 3 bis 7 bar angetrieben und für Drehzahlen von 35.000 bis 60.000 1/min ausgelegt. Für Sonderaufgaben lassen sich Fräser, Lager und Antrieb den gestellten Anforderungen anpassen.
Die Spindeln sind auch bei stehender Maschinenspindel einsetzbar. Die Schnelllaufspindeln lassen sich problemlos in Standard-Werkzeugaufnahmen wie Hydrodehn-, Spannzangen- und Weldonfutter sowie in Bohrstangenhaltern spannen. Spannbar sind h5- oder h6-Werkzeugschäfte mit 3, 4 und 6 mm Durchmesser. Mit diesen und weiteren Produktmerkmalen stehen Schnelllaufspindeln und Fräswerkzeuge zur Verfügung, die auch bei geringer Drehzahl der Maschinenspindel einen wesentlichen Beitrag zur Komplettbearbeitung auf Dreh- oder Fräszentren leisten.
https://www.phorn.de/produkte/
  • Toodle-Schnelllaufspindeln für das System DS
Kassetten Typ 842
Kassetten Typ 842
Werkzeugsystem, modular
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Werkzeugsysteme, modular
Kassetten Typ 842
Ausbau der modularen Stechsysteme

HORN erweitert sein Stechsystem um das Kassettensystem 842 mit kleineren Abmessungen zur Bearbeitung kleinerer Werkstücke. Das System eignet sich zum Abstechen verschiedener Stahlsorten und punktet durch sehr hohe Steifigkeit und effiziente Kühlung.
Die Kassetten 842 sind Bestandteile des modularen Stechsystems 940 bestehend aus Grundhalter, Stechhaltestück und Kassette. Vorteile für den Anwender ergeben sich durch die Flexibilität bei der Kombination der Komponenten. Die Stechhaltestücke werden je nach Maschinentyp und Anwendung in unterschiedlicher Länge mit dem Grundhalter verbunden.
Dank der kompakten Bauform lässt sich das Stechwerkzeug leicht in verschiedenen Maschinentypen einsetzen. HORN hat die Neuheit zunächst mit speziellen Anschlüssen für Drehmaschinen von Traub und Index entwickelt. Die Variante 842 mit dem Schneidprogramm S100 eignet sich zum wirtschaftlichen Abstechen von Automatenstählen, hochfesten und rostfreien Stählen.
Die Kassette für den Einsatz in Drehmaschinen mit kleineren Arbeitsräumen ist beidseitig verschraubbar. Entsprechend der Bearbeitungsaufgabe ist die Schneide vom Typ S100 in verschiedenen Breiten, Geometrien und Beschichtungen verfügbar. Die Schraubklemmung der Schneide erlaubt einen einfachen Werkzeugwechsel mit hoher Wiederholgenauigkeit.
Das Stechwerkzeug arbeitet mit innerer Kühlmittelzufuhr über Unterstützungskühlung von unten und Spannfingerkühlung von oben. Der Kühlmittelstrahl wirkt dadurch direkt an der Schneide und sichert so optimale Arbeitsergebnisse. Gegenüber herkömmlichen Kühlungen von außen sorgt diese Art der Kühlung für höhere Schnittparameter und längere Werkzeugstandzeiten. Dem Anwender ermöglicht das System damit einen wirtschaftlichen Einsatz.
Die Kassetten des Typs 842 wurden mit dem Ziel entwickelt: maximale Steifigkeit. Damit ergeben sich Vorteile gegenüber Schwertern in Bezug auf Ebenheit und Oberflächengüte. Auf den zusätzlichen Arbeitsgang Plandrehen der Abstechfläche kann verzichtet werden. Die Werkstückoberfläche weist nach der Bearbeitung mit dem System 842 eine sehr ebene Abstechfläche mit sehr geringer Rauheit auf. HORN bietet das Stechwerkzeug mit Stechtiefen von Tmax = 22 mm und Tmax = 34 mm an. Seine Stärken spielt das System besonders bei der Bearbeitung von Stangenmaterial in der Serienproduktion aus.
  • Kassetten Typ 842
Modulares Gewindewirbel-System
Modulares Gewindewirbel-System
Werkzeugsystem, modular
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Werkzeugsysteme, modular
Modulares Gewindewirbel-System
Mit der Gewindewirbeltechnologie von Horn werden mit sechs- oder neunschneidigen Werkzeugen des Typs M271 ein- und mehrgängige Außengewinde und Profile effizient und wirtschaftlich gefertigt. Durch sehr kurze Bearbeitungszeiten bietet das Gewindewirbeln auf Langdrehmaschinen signifikante Vorteile gegenüber dem Gewindedrehen. Das neu entwickelte modulare Werkzeugsystem bietet dem Kunden über Grundträger und Ringkassetten eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten, passend für die verschiedenen im Markt vorhandenen Langdrehmaschinen und Antriebseinheiten. Es kann mit dem sehr präzisen System S271 konventionell mit sechs oder neun Wendeschneidplatten pro Ringkassette oder mit dem ebenfalls neu entwickelten Horn Turbowirbel-Verfahren mit neun Wendeschneidplatten pro Ringkassette (davon drei Vorschneider und sechs Fertigschneider) gearbeitet werden. Über den Werkzeugkonfigurator auf der Website von Horn können die passenden Maschinen-Antriebseinheiten sowie Werkzeugkombinationen einfach gefunden werden. Die richtigen Schnittdaten stellt das System über den neuen HCT-Schnittdatenkalkulator zur Verfügung, der ebenfalls über die Horn-Website abrufbar ist.
  • Modulares Gewindewirbel-System
Der neue Supermini: Oft kopiert, nie erreicht
Der neue Supermini: Oft kopiert, nie erreicht
Anderes Werkzeugsystem
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Andere Werkzeugsysteme
Der Supermini Typ 105 von Horn erhält zur AMB 2016 neue Hochleistungsvarianten. Mit neuer Beschichtung, neuem Substrat und neuer Mikrogeometrie setzt er beim Ausdrehen von Bohrungen zwischen 0,2 mm und 6,8 mm neue Maßstäbe. Horn folgt damit dem Wunsch der Kunden, die bei steigendem Anteil von rostfreien und hochlegierten sowie bei inhomogenen Stahlqualitäten ihren Fertigungsdurchsatz beschleunigen wollen.

Bei Bohrdurchmessern zwischen 0,2 mm und 6,8 mm löst das Werkzeugsystem Supermini Typ 105 mit weit über 1.500 Schneidplattenvarianten viele unterschiedliche Zerspanungsaufgaben. Es beweist seine Stärken in einem breiten Anwendungsspektrum beim Ausdrehen, Einstechen, Fasen, Gewindedrehen, Axialeinstechen, Ausspindeln, Plandrehen und Nutstoßen kleiner und kleinster Durchmesser. Das bisherige Einsatzspektrum, das Bearbeiten von Stählen, Guss, NE-Metallen, exotischen Werkstoffen mit hoher Härte sowie das Bearbeiten von Klein- und Kleinstteilen mit spezieller Mikrogeometrie, wird nun ergänzt durch Hochleistungsvarianten zur Beschleunigung der Bearbeitung von anspruchsvollen Stahlqualitäten wie rostfrei, hochlegiert oder schwankend inhomogen.

Deutliche Standzeiterhöhung
Ausgiebige Versuchsreihen mit Vergleichen zu bisherigen Substraten und Beschichtungen zeigten eine deutliche Standzeiterhöhung auf das Mehrfache. Mit dieser Sicherheit im Hintergrund stellte man den „Hochleistungs-Supermini“ Kunden zu Testzwecken zur Verfügung. Die dokumentierten Ergebnisse von Kundenversuchen zeigen, dass die neue Sorte EG35 den bisherigen Sorten mit Abstand überlegen ist: Beim Werkstoff Co28Cr6Mo0,2C mit 1.000 N/mm² erhöhte sich die Standzeit um 60 Prozent. Beim Werkstoff 11SMN30+C stieg die Standzeit auf über 100 Prozent und beim Werkstoff 40CrMoV13-9 sogar noch deutlicher.
  • Der neue Supermini: Oft kopiert, nie erreicht
EG3/EG5 für Supermini, Mini und 312
EG3/EG5 für Supermini, Mini und 312
Anderes Werkzeugsystem
Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Andere Werkzeugsysteme
Neue Beschichtungen verbessern die Standzeiten

Speziell schwer zerspanbare Werkstoffe stellen unter fertigungstechnischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten höchste Anforderungen an die Zerspanungswerkzeuge, ganz besonders bei Klein- und Kleinstteilen. Für diese Anwendungen – Werkzeuge der Produktreihe Supermini bearbeiten Bohrungen ab 0,2 mm Durchmesser – entwickelte Horn die Beschichtungen EG3 und EG5.
Mit den sich durch das Substrat und die Schichtdicke unterscheidenden Beschichtungen wird eine besonders glatte Schicht erzeugt, die durch deutlich weniger Reibung den Wärmeeintrag in das Werkzeug, ganz besonders in die Schneidkante, reduziert. Eine goldene Verschleißschicht sorgt als Schichtabschluss für eine bessere Verschleißerkennung. Zahlreiche Versuchsreihen, ergänzt durch die auf hochgenauen, prozesssicheren Arbeitsabläufen basierenden Praxiserfahrungen von Kunden, bestätigten das Leistungsvermögen der neuen Beschichtungen EG3 und EG5. Sie erzielten im Vergleich zu den bisherigen Beschichtungen werkstoffabhängige Standzeiterhöhungen bis zu 100 Prozent.
Die neuen Beschichtungen wurden für die Werkzeugsysteme Supermini, Mini und 312 entwickelt. Supermini wird vor allem zum Ausdrehen und Einstechen bei Bohrungsdurchmessern ≥ 0,2 mm eingesetzt. Für ähnliche Arbeitsgänge kommt das Werkzeugsystem Mini ab Bohrungsdurchmessern 6,0 mm zum Einsatz. Die dreischneidigen Schneidplatten des Systems 312 werden ebenfalls zum Ein- und Abstechen, in der Außenbearbeitung sowie ähnlichen Bearbeitungen ab Bohrungsdurchmessern von 46 mm eingesetzt.
  • EG3/EG5 für Supermini, Mini und 312