534.807 aktive Mitglieder*
2.785 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

Aufruf von Schwesterwerkzeugen, Aufruf von Schwesterwerkzeugen

Beitrag 28.06.2017, 08:51 Uhr
Jens1000
Jens1000
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.12.2002
Beiträge: 27

Guten Morgen,

kann mir jemand ein Beispielprogramm zum Aufruf von Schwesterwerkzeugen schicken.

Bei der Maschine handelt es sich um eine GMX 200 mit 840D Powerline Steuerrung.

VG Jens
TOP    
Beitrag 29.06.2017, 13:33 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

Hi

Da gibt's zu viele Möglichkeiten um hier alle möglichen Varianten Aufzulisten.

Die Grundlagen sind folgende:
Masterwerkzeug und alle Schwesternwerkzeuge haben im Bezeichner die selbe Bezeichnung (T101) oder (T="Werkzeuhname" ), unterscheiden sich aber allein in der Duplo- Nummer. Auch können hier die Offset- Werte unterschiedlich sein, solange Sie den Bearbeitungsaufgaben genügen.
Grundsätzlich, wenn das Werkzeug mit der Duplo- Nummer eins (1) nicht gesperrt ist, wird auch dieses automatisch eingewechselt, also bevorzugt verwendet.
Um zwanghaft ein Schwesternwerkzeug einzusetzen, muss du das Werkzeug welches nun nicht eingesetzt werden soll sperren.
Das Sperren des Werkzeugs kannst du entweder direkt über die Werkzeugparameter machen, also in dem du das entsprechende BIT in der Werkzeugverwaltung setzt. Siehe Benutzerhandbuch Systemvaraiablen.
Alternativ kannst du das Werkzeug auch über eine Standzeitüberwachung sperren lassen. Das geht sowohl über die Einsatzzeit / Standzeitüberwachung als auch über die Stückzahl. Das kann man mit SETPIECE auslösen.

Jetzt kommt aber auch noch ein weiteres "Aber".
Damit du das erste Werkzeug wieder nutzen kannst, musst du dieses Entsperren, dass geht über den selben Parameter oder über dei Werkzeugverwaltung selber. Ist das Schwesternwerkzeug aber noch im Einsatz, und wird das Masterwerkzeug entsperrt, merkt sich das die Maschine, dass masterwerkzeug wird erst wieder zum Einsatz gebracht, wenn die Standzeit / -menge des Schwesternwerkzeuges abgelaufen ist.

Daher habe ich nun auch eine Frage noch dazu. Warum willst du das Schwesternwerkzeug zwanghaft einwechseln ? Für einen Ablauf mit getrennten Schrupp- und Schlichtwerkzeugen wäre es gescheiter unterschiedliche Werkzeugnamen oder -bezeichner einzusetzen.


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 29.06.2017, 14:28 Uhr
Jens1000
Jens1000
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.12.2002
Beiträge: 27

ZITAT(Andy742000 @ 29.06.2017, 13:33 Uhr) *
Hi

Da gibt's zu viele Möglichkeiten um hier alle möglichen Varianten Aufzulisten.

Die Grundlagen sind folgende:
Masterwerkzeug und alle Schwesternwerkzeuge haben im Bezeichner die selbe Bezeichnung (T101) oder (T="Werkzeuhname" ), unterscheiden sich aber allein in der Duplo- Nummer. Auch können hier die Offset- Werte unterschiedlich sein, solange Sie den Bearbeitungsaufgaben genügen.
Grundsätzlich, wenn das Werkzeug mit der Duplo- Nummer eins (1) nicht gesperrt ist, wird auch dieses automatisch eingewechselt, also bevorzugt verwendet.
Um zwanghaft ein Schwesternwerkzeug einzusetzen, muss du das Werkzeug welches nun nicht eingesetzt werden soll sperren.
Das Sperren des Werkzeugs kannst du entweder direkt über die Werkzeugparameter machen, also in dem du das entsprechende BIT in der Werkzeugverwaltung setzt. Siehe Benutzerhandbuch Systemvaraiablen.
Alternativ kannst du das Werkzeug auch über eine Standzeitüberwachung sperren lassen. Das geht sowohl über die Einsatzzeit / Standzeitüberwachung als auch über die Stückzahl. Das kann man mit SETPIECE auslösen.

Jetzt kommt aber auch noch ein weiteres "Aber".
Damit du das erste Werkzeug wieder nutzen kannst, musst du dieses Entsperren, dass geht über den selben Parameter oder über dei Werkzeugverwaltung selber. Ist das Schwesternwerkzeug aber noch im Einsatz, und wird das Masterwerkzeug entsperrt, merkt sich das die Maschine, dass masterwerkzeug wird erst wieder zum Einsatz gebracht, wenn die Standzeit / -menge des Schwesternwerkzeuges abgelaufen ist.

Daher habe ich nun auch eine Frage noch dazu. Warum willst du das Schwesternwerkzeug zwanghaft einwechseln ? Für einen Ablauf mit getrennten Schrupp- und Schlichtwerkzeugen wäre es gescheiter unterschiedliche Werkzeugnamen oder -bezeichner einzusetzen.


Hallo Andy,

ich möchte die Variante mit setpiece nutzen.

Ein Bohrer soll nach 100 Bohrungen im Stangenladerbetrieb ausgetauscht werden.

Im Handbuch ist das wie folgt beschrieben

L6; Wechselzyklus

...

M06 (Werkzeugaufruf)

D1 (Eintrag in das Gedächnis Tx/D1)

Setpiece(1) (Gedächnis für Tx/D1 sitzt d.h. dekrementieren von Tx/D1 um 1

M17

TOP    
Beitrag 29.06.2017, 15:00 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

Hi

Was willst du den ?

QUELLTEXT
T1
M6; ist der offizielle WZ Wechselbefehl seitens Siemens
...
L6; könnte eine Befehl sein, der vom Maschinenhersteller anstatt des Seimens Befehl genutzt werden muss !
...
Bearbeitung
...
SETPIECE("Anzahl der Bohroperationen")
; das muss vor dem Auswechseln des Bearbeitunsgwerkzeuges erfolgen, sonst erfolgt die Zählung der Bohroperationen nicht auf diesem Werkzeug.
T2
M6
...
...
M30

Ob du bei einer Powerline Maschine wirklich D1 für den ersten Schneiden- Korrektur Datensatz aus den Werkzeug- Offsets aufrufen musst, waage ich zu bezweifeln. Normal wird mit M6 automatisch die ersten definierten Offset.- Daten aktiviert.




--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: