540.391 aktive Mitglieder*
832 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

Gravur auf Kegel

Beitrag 03.02.2021, 22:46 Uhr
prismo7
prismo7
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.03.2007
Beiträge: 21

Hallo zusammen

Hat jemand von euch eine Idee, wie man auf einem gedrehten Kegel (zum Beispiel kegelförmige Stirnfläche) mit Siemens-Zyklen eine Gravur fräsen kann?

Der Stirnkegel ist im Beispiel mit 110° gedreht. (siehe Anhang) Graviert werden soll mit Stirn C.
Meine Versuch mit Drehung 20° um Y vor dem Gravurzyklus sind leider nicht die Lösung. Die Gravur ist nur in der Mitte korrekt und verläuft gegen aussen in die Luft. Im Beispiel besteht die Gravur alles aus IIIIIIIII (zur besseren Veranschaulichung)

Ist dies mit Siemens-Zyklen überhaupt möglich?

Besten Dank für eure Hilfe!
Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  Screenshot_1.png ( 293.27KB ) Anzahl der Downloads: 31
Angehängte Datei  Screenshot_2.png ( 239.4KB ) Anzahl der Downloads: 32
 
TOP    
Beitrag 04.02.2021, 09:32 Uhr
drakefighter
drakefighter
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.05.2007
Beiträge: 190

von hinten durchs Knie, über die Schulter......

Jeden Buchstaben als einzelne Gravur mit Stirn C. Die Gravuren auf der Stirnfläche einzeln verdreht, und einzeln um Y reingeschwenkt.

Ist nicht das was du willst, kann aber brauchbar aussehen. Für lange Texte sicherlich keine Option.

Gruß Rainer


ZITAT(prismo7 @ 03.02.2021, 23:46 Uhr) *
Hallo zusammen

Hat jemand von euch eine Idee, wie man auf einem gedrehten Kegel (zum Beispiel kegelförmige Stirnfläche) mit Siemens-Zyklen eine Gravur fräsen kann?

Der Stirnkegel ist im Beispiel mit 110° gedreht. (siehe Anhang) Graviert werden soll mit Stirn C.
Meine Versuch mit Drehung 20° um Y vor dem Gravurzyklus sind leider nicht die Lösung. Die Gravur ist nur in der Mitte korrekt und verläuft gegen aussen in die Luft. Im Beispiel besteht die Gravur alles aus IIIIIIIII (zur besseren Veranschaulichung)

Ist dies mit Siemens-Zyklen überhaupt möglich?

Besten Dank für eure Hilfe!

TOP    
Beitrag 04.02.2021, 10:49 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.583

Dies Idee hatte ich auch sofort. Damit gibt es aber ein ziemliches Problem:
Die verwendete Schrift ist (laut Doku) eine Proportionalschrift, d.h. die Buchstabenbreite ist nicht konstant, was nicht das Problem wäre, aber sie ist auch unbekannt.
Das bedeutet, das man die Position des jeweils nächsten Buchstabens nicht kennt.
Wenn man die Abstände kennen würde, könnte man von Buchstabe zu Buchstabe jeweils die C-Achse um den notwendigen Betrag drehen, und dann jeden Buchstaben einzeln mit dem jeweils gleichen Startpunkt und der jeweils gleichen Drehung um die Y-Achse erzeugen, d.h. das Ganze könnte man dann in einer einfachen Schleife abhandeln.
Es ist sicher einen Versuch wert, das mal mit konstanten Abständen zu probieren. Ich habe nach einigem Herumprobieren ohnehin den Verdacht, dass der verwendete Font evtl. nicht wirklich ein Proportionalfont ist.
TOP    
Beitrag 04.02.2021, 12:11 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.583

Ich stelle mir das ungefähr so vor:
QUELLTEXT
DEF STRING[50] _TEXT = "DAS IST MEIN TEXT"
DEF STRING[1] _BUCHSTABE
DEF INT _TEXT_LENGTH = STRLEN(_TEXT)
DEF REAL _WINKELOFFSET
DEF INT _LOOP_CNT
.
.
; Einstellung der Drehung um die Y-Achse Anfahren des Startpunkts f. 1. Buchstaben
; Setzen des Winkleoffsets zwischen zwei Buchstaben.
; Anfahren des Startpunkts für den ersten Buchstaben
.
FOR _LOOP_CNT = 0 TO _TEXT_LENGTH - 1
_BUCHSTABE = STRINGVAR(_LOOP_CNT)
CYCLE60(_BUCHSTABE,10,0,10,-1,,0,0,0,,,10,10,1000,1200,0,1252,0,100,10,2)
ATRANS C=WINKELOFFSET
ENDFOR
M30

Der zu gravierende Text steht im String _TEXT und wird dann in der Schleife jeweils in den String _BUCHSTABE (mit der Länge 1) kopiert und dann mit dem CYCLE60 graviert. Anschließend wird die C-Achse um eine Buchstabenbreite weitergedreht.
TOP    
Beitrag 08.02.2021, 20:27 Uhr
prismo7
prismo7
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.03.2007
Beiträge: 21

ZITAT(drakefighter @ 04.02.2021, 10:32 Uhr) *
von hinten durchs Knie, über die Schulter......

Jeden Buchstaben als einzelne Gravur mit Stirn C. Die Gravuren auf der Stirnfläche einzeln verdreht, und einzeln um Y reingeschwenkt.

Ist nicht das was du willst, kann aber brauchbar aussehen. Für lange Texte sicherlich keine Option.

Gruß Rainer


Danke Rainer

So ähnlich haben wir es bis jetzt gelöst. Wir konnten so 2 bis 3 Buchstaben / Zahlen zusammennehmen.
Das Resultat sieht so eigentlich gut aus.

Vielen Dank für deine Hilfe!
TOP    
Beitrag 08.02.2021, 20:32 Uhr
prismo7
prismo7
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.03.2007
Beiträge: 21

ZITAT(CNCFr @ 04.02.2021, 13:11 Uhr) *
Ich stelle mir das ungefähr so vor:
QUELLTEXT
DEF STRING[50] _TEXT = "DAS IST MEIN TEXT"
DEF STRING[1] _BUCHSTABE
DEF INT _TEXT_LENGTH = STRLEN(_TEXT)
DEF REAL _WINKELOFFSET
DEF INT _LOOP_CNT
.
.
; Einstellung der Drehung um die Y-Achse Anfahren des Startpunkts f. 1. Buchstaben
; Setzen des Winkleoffsets zwischen zwei Buchstaben.
; Anfahren des Startpunkts für den ersten Buchstaben
.
FOR _LOOP_CNT = 0 TO _TEXT_LENGTH - 1
_BUCHSTABE = STRINGVAR(_LOOP_CNT)
CYCLE60(_BUCHSTABE,10,0,10,-1,,0,0,0,,,10,10,1000,1200,0,1252,0,100,10,2)
ATRANS C=WINKELOFFSET
ENDFOR
M30

Der zu gravierende Text steht im String _TEXT und wird dann in der Schleife jeweils in den String _BUCHSTABE (mit der Länge 1) kopiert und dann mit dem CYCLE60 graviert. Anschließend wird die C-Achse um eine Buchstabenbreite weitergedreht.


Hallo CNCFr

Holla die Waldfeh. Die Lösung sieht ja super professionell aus.
Wir werden uns dies bei nächster Gelegenheit anschauen und ich werde mich wieder melden.

Herzlichen Dank für deine Bemühungen!
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: