525.603 aktive Mitglieder*
2.120 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

Wie erste Werkzeug an einer Drehmaschine vermessen?

Beitrag 26.07.2020, 22:22 Uhr
Vanitas77
Vanitas77
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.10.2016
Beiträge: 1

Hey zusammen,

bei unserer neuen DMG CLX 350 habe ich angefangen, erstes Werkzeug eingebaut, mit dem Messarm vermessen und fertig.
Dabei ist mir die Frage gekommen, wie ich das aller erste Werkzeug auf einer Maschine ohne Voreinstellgerät, Messarm oder bestehender Korrekturdaten vermessen kann.

Der X-Wert ist ja noch easy zu machen. Aber wie bekomme ich einen präzisen Z-Wert?
Und wie würdet ihr bei Scheiben- und wie bei Sternrevolvern vorgehen?

Würde mich freuen wenn hier jemand eine Idee oder sogar sowas wie eine "offizielle" Vorgehensweise hat. biggrin.gif

Ist sicherlich nicht das mega relevante Thema, mich beschäftigt es dennoch xD

Danke euch schonmal!
TOP    
Beitrag 27.07.2020, 10:58 Uhr
gantner
gantner
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.12.2006
Beiträge: 96

Hallo,
das ist kein Hexenwerk. Bei einem Scheibenrevolver nimmst du die plan Fläche der Scheibe, bei einem Sternrevolver die Mitte der Revolverscheibe.
Du drehst dir ein Stück Rundmaterial mit beliebigem Werkzeug Plan, dann fährst du im Handbetrieb am besten mithilfe eines endmaßes auf die Planfläche. So, jetzt kannst du deinen Nullpunkt setzten, beim Scheibenrevolver musst du noch das endmaß dazurechnen, beim Sternrevolver endmaß+halbe Breite der revolverscheibe. Zu der bezugsfläche kannst du dann deine Werkzeuge in Z vermessen.
Es ist wichtig dass man das richtig ermittelt, sonst hast du bei angetriebenen Werkzeugen immer Probleme mit dem Z-Maß.
Gruß Gantner
TOP    
Beitrag 27.07.2020, 11:35 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 224

Bei AGW kannst du auch einen Messtift in einer Spannzange in Z- Richtung am Tooleye vermessen, dann in den Werkzeugdaten mit dem Radius verrechnen und schon hast du deinen Z- Wert,

vorher gegebenenfalls Rundlauf und Schieflage prüfen.

@all

wie ermittelt ihr den genauen Y-Wert am AGW? Ich brauche immer ewig bis ich den genau habe, besonders bei Einzelteilen ist das immer irgendwie recht nervig.


mfg


TOP    
Beitrag 27.07.2020, 17:17 Uhr
gantner
gantner
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.12.2006
Beiträge: 96

Was meinst du mit Y-Wert beim AGW??
Ich steh gerade auf der Leitung.
TOP    
Beitrag 28.07.2020, 05:34 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 224

ZITAT(gantner @ 27.07.2020, 19:17 Uhr) *
Was meinst du mit Y-Wert beim AGW??
Ich steh gerade auf der Leitung.



Ich meine Vertikale AGWs an Maschinen mit Y Achse, wenn ich z.B. was auf Umschlag fräsen oder genau bohren muss. Vielleicht hat da jemand

einen Trick parat, den ich noch nicht kenne.

mfg

Der Beitrag wurde von brueckmeister bearbeitet: 28.07.2020, 05:36 Uhr
TOP    
Beitrag 02.08.2020, 19:50 Uhr
N0F3aR
N0F3aR
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 05.12.2011
Beiträge: 974

Servus,

Ich habe unsere AGW mit der Messmaschine vermessen und die Werte in eine Liste eingetragen. Jedes Werkzeug muss dementsprechend korrigiert werden.

Die andere Variante ist du bohrst eine Bohrung in eine Stange und überdrehst die, dann Stift rein und denn Versatz messen. Wenn du jetzt noch genau weißt in welcher Richtung du gehen musst passt es auf Anhieb. Die selbe Prozedur machen wir mit z Haltern. Bei jedem Halter kommt ein nc-anbohrer rein es wird geplant und dann ohne die c-achse zu drehen in verschiedenen Durchmesserern zentriert. Auf dem Profilprojektor kann jetzt x und y/c genau ermittelt werden.

Lg
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: