SIMPLE-QUALITY
SIMPLE-QUALITY

Quality - Keep it simple...!!

Wie Lieferanten dazu bewegen eine QSV abzuschließen?

Beitrag 08.11.2023, 10:35 Uhr
Anon3505
Anon3505
Level 1 = Community-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.11.2023
Beiträge: 1
Hallo zusammen,

ich habe die Aufgabe mit bereits bestehenden Lieferanten Qualitätssicherungsvereinbarungen abzuschließen.

Die Branche ist Maschinenbau und das Ziel ist grob gesagt den Lieferanten mehr in die Verantwortung zu nehmen wenn mal Schlechtware geliefert wird, ihn z.B. an etwaigen Folgekosten zu beteiligen. (Auch vor dem Hintergrund dass hier weder irgendwelche VDA Gepflogenheiten, noch z.B. die IATF 16949 gelten).

Das Problem ist, dass ich den Lieferanten keine wirkliche Gegenleistung dafür bieten kann.

Eine etwaige Drohung bei Ablehnung den Lieferant zu wechseln ist offensichtlich unrealistisch, und auch das Inaussichtstellen von mehr Aufträgen als engerer Partner lässt sich kaum in Zahlen fassen.

Kurzum die Frage: Wie bewegt ihr eure Lieferanten dazu eine QSV zu unterschreiben? Gibt es Erfahrungen dazu?
   
Beitrag 08.11.2023, 15:49 Uhr
Sonntag
Sonntag
Level 7 = Community-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.12.2006
Beiträge: 1.111
Guten Tag,

das Problem ist bekannt und nicht einfach zu lösen.
In der Automobilzulieferindustrie gibt es einige Gepflogenheiten/Regeln/Vereinbarungen zwischen Kunden und Lieferanten,
die nicht immer den gesetzlichen Regeln entsprechen.
Durch die bestehende Vertragsfreiheit können im gewissen Rahmen gesetzliche Regeln rechtskräftig ausgehebelt werden.
In Ihrer Branche wird dies wahrscheinlich auf ein gewisses Unverständnis stoßen.

Wenn Sie eine QSV abschließen möchten, sind gute Argumente beim Kunden rar.
Mögliche Motivation für eine QSV könnte sein, dass ein gemeinsames Interesse besteht, massive Störungen in der Lieferkette frühzeitig und umfassend zu kommunizieren.
Dies könnte z.B. die Verpflichtung sein, dass der Kunde unverzüglich (innerhalb x Werktagen) nach der Feststellung Mängel in vereinbarter Form kommuniziert. Der Kunde unterstützt den Lieferanten mit allen vertretbaren organisatorischen Maßnahmen bei Nacharbeiten.
Auch könnte vereinbart werden, dass der Kunde die Möglichkeit wohlwollend prüft, eine Abweicherlaubnis zu erteilen.
Auch könnte der Kunde anbieten, Hilfestellung beim Weiterentwicklung des QM-Systems zu geben.

Bei bestehenden Lieferverträgen sind nachträgliche Änderungen zu Lasten des Lieferanten kaum umsetzbar.
Beim Neugeschäft bei bestehenden Lieferanten oder Geschäft mit neuen Lieferanten sollte die QSV zusammen mit dem Liefervertrag verhandelt werden.

Viel Erfolg.

Der Beitrag wurde von Sonntag bearbeitet: 08.11.2023, 15:51 Uhr


--------------------
Mit freundlichen Grüßen
aus dem Naheland
Sonntag
   
Beitrag 08.11.2023, 15:54 Uhr
unaware
unaware
Level 2 = Community-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.10.2020
Beiträge: 70
Hallo,

ich hatte diese Aufgabe auch schon. Allerdings im Medizintechnikbereich.
Hier sind natürlich die gesetzlichen/ regulatorischen Vorgaben etwas anders.
Letztendlich eine Frage, wie gut die Beziehungen zu den Lieferanten sind. Bei vielen bin ich auf eine große Offenheit gestoßen, die hatten wenig Probleme zu ihrer Qualität zu stehen. Bei manchen war es eben verbunden mit verbindlicher Abnahme von Messprotokollen, die logischerweise verkauft wurden.
Dafür konnten wir dadurch unseren WE vereinfachen.
Es gab auch notorische Verweigerer, die mussten damit leben, dass wir zum Audit vorbeikommen. Inzwischen machen alle wesentlichen mit.

Wünsche dir, dass deine Lieferanten auch gut reagieren.

MfG
unaware
   
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: