506.102 aktive Mitglieder
3.711 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
Werkzeugmaschinenfabrik Glauchau - Banner
Werkzeugmaschinenfabrik Glauchau News

Schleifen ohne Grenzen – Technik „Made in Germany“ macht’s möglich

Pressemitteilung

Schleifen ohne Grenzen Technik „Made in Germany“ macht’s möglich

Mit der neuen WOTAN® S3A erweitert die WEMA Glauchau ihr Produktportfolio im Bereich der Außenbearbeitung – Unternehmen präsentiert kompakte Maschine auf der EMO 2019

Die neue Wotan® S3A steht im Mittelpunkt des EMO-Auftritts der Werkzeugmaschinenfabrik Glauchau GmbH (WEMA). Zur Weltleitmesse für Metallbearbeitung vom 16. bis 21. September 2019 in Hannover stellt das Unternehmen die kompakte Maschine mit automatisierter Zuführung und eigenentwickelter bedienerfreundlicher Schleifsoftware WoP 4.0 in Halle 11, Stand G82 vor.

Ein Greifer entnimmt das Bauteil aus dem Werkstückspeicher und führt es über eine integrierte Teilereinigungsanlage auf kurzem Weg der Maschine zu. Ein Messtaster prüft die richtige Lage des Werkstücks, bevor der Bearbeitungsprozess startet. Mit der WOTAN® S3A können vor allem kleine bis mittelgroße Futter- und wellenförmige Teile optimal bearbeitet werden. Neben dem Schleifen von Außendurchmessern erlaubt die Maschine ebenso das Konturen-, Polygon- und Flächenschleifen. Auch eine Innenbearbeitung ist je nach Arbeitsaufgabe konfigurierbar. Möglich sind derzeit Werkstücklängen bis 1.000 bzw. bis 1.600 Millimeter zwischen den Spitzen. Die aktuell kleinste Maschine im WEMA-Portfolio verkraftet dank eines massiven und sehr steifen Bettes problemlos Werkstückgewichte bis 500 Kilogramm.

„Mit der komplett überarbeiteten WOTAN® S3A bieten wir eine sehr kompakte Maschine an, mit der vielfältige Schleifaufgaben kostenoptimiert lösbar sind. Gemäß unserem Unternehmensmotto ‚grinding unlimited – Made in Germany‘ haben wir damit unser Produktportfolio im Bereich der Außenbearbeitung nochmals erweitert. An den Reaktionen aus dem Markt spüren wir, dass wir damit den Nerv der Anwender treffen. Die Anlage ermöglicht eine auftragsbezogene Fertigung auch kleinerer Losgrößen in bester Qualität und zu konkurrenzfähigen Preisen“, erläutert WEMA-Geschäftsführer Ronald Krippendorf.

Eine hohe Verfügbarkeit und Flexibilität dank modularisiertem Maschinenaufbau, reduzierter Stillstandzeiten und wenig Wartungsaufwand sowie eine nutzerfreundliche Bedienung sind dafür entscheidende Argumente. Die auf zwei Linearachsen „abgespeckte“ WOTAN® S3A erlaubt schnelle und sehr präzise Bewegungen. Durch die hydrostatische Lagerung und den Antrieb mittels Linearmotor unterliegen die Achsen nicht dem typischen Verschleiß wie etwa bei Kugelgewindetrieben. Die Schleifeinheit kann mit bis zu vier Werkzeugen bestückt werden, das Verhältnis von Außen- und Innenschleifscheiben ist je nach Arbeitsaufgabe individuell anpassbar.

Für eine schnelle, transparente Konfiguration der Anlage sorgt die eigenentwickelte Schleifsoftware WoP 4.0. WoP steht für werkstattorientierte Programmierung und ebenso für eine prozessgerechte Architektur sowie für Komfort: Intuitive Menüs führen den Bediener über eine nutzerfreundliche Oberfläche zielgenau durch die Parametereingabe; umfangreiche Kontrollfunktionen sorgen für maximale Sicherheit. Die Industrie-4.0-taugliche Software und Maschinensteuerung ist außerdem sehr gut integrierbar, fernbedienbar sowie multilingual.

Mit einer vorgelagerten Automatisierungslösung kann von der Rohteilzuführung bis zum bearbeiteten finalen Teil inklusive In-Line-Messsystem und weiterer Nebenprozesse eine komplette durchgängige Fertigungskette geschaffen werden, die dem Anwender nochmals einen Produktivitätssprung ermöglicht. „Maschine und Peripherie bieten wir im Verbund der NSH Group als Komplettlösung aus einer Hand an“, verweist Ronald Krippendorf auf die für die Kunden spürbaren Effekte, welche die 2013 erfolgte Integration der WEMA Glauchau in den international aufgestellten Werkzeugmaschinenbau-Konzern mit sich bringt.

Die rund 60 Mitarbeiter der WEMA Glauchau entwickeln, konstruieren und produzieren Präzisionswerkzeugmaschinen in der Tradition der 1909 gegründeten WOTAN-Werke. Zum Produktportfolio gehören Außen-, Innen-, Universal- und Wälzlagerschleifmaschinen sowie Sonderlösungen. Das Unternehmen bietet seine Maschinen und Services als Teil der weltweit agierenden NSH Group auf allen Kontinenten an.

Die NSH Group mit Hauptsitz in Chemnitz gehört zu den 35 größten Werkzeugmaschinenherstellern der Welt. Neben der WEMA Glauchau sind hier der Großdrehmaschinen-Spezialist NILES-SIMMONS Chemnitz, die SIMMONS Machine Tool Corp. für Eisenbahnachsfertigung in den USA, HEGENSCHEIDT-MFD für Radsatzbearbeitung und Walzmaschinen in Erkelenz, die NSH CTI ebenfalls für Schienenfahrzeugteile in China und die RASOMA in Döbeln bei Leipzig für Vertikaldrehmaschinen und Automatisierungslösungen integriert. Die herausgehobene Stellung der NSH Group begründet sich in der Technologieführerschaft in wichtigen, internationalen Märkten wie der Automobilfertigung, der Eisenbahnindustrie, der Luft- und Raumfahrt sowie des Maschinen-, Elektromotoren-, Werkzeug- und Formenbaus.

 

Unternehmenskontakt WEMA Glauchau

Geschäftsführer Ronald Krippendorf
Tel.:        03763-61-150
E-Mail:   r.krippendorf@nshgroup.com

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: Werkzeugmaschinenfabrik (WEMA) Glauchau GmbH

Kontakt

Werkzeugmaschinenfabrik (WEMA) Glauchau GmbH
Dieselstraße 2
08371 Glauchau
Deutschland
+49 3763 61-0
+49 3763 61-122

Routenplaner

Routenplaner