1.2379

Aus IndustryArena
Wechseln zu: Navigation, Suche

1.2379 ist ein Kaltarbeitsstahl (Werkzeugstahl) der für eine Bearbeitungstemperatur bis 200 °C eingesetz wird. 1.2379 ist vielseitig einsetzbar und wird hauptsächlich im Werkzeugbau eingesetzt.

Bezeichnung

  • DIN 1.2379
  • Kurzname X153CrMoV12

Zusammensetzung

  • C = 1,45% - 1,55% (Kohlenstoff)
  • Si = 0,1% - 0,6% (Silizium)
  • Mn = 0,2% - 0,6% (Mangan)
  • P = 0% - 0,03% (Phospor)
  • S = 0% - 0,03% (Schwefel)
  • Cr = 11% - 13% (Chrom)
  • Mo = 0,7% - 1,0% (Molybdän)
  • V = 0,7% - 1,0% (Vanadium)


Eigenschaften:

  • Ledeburitischer Stahl
  • mäßige Zerspanbarkeit
  • sehr verzugsarm verschleißfest
  • hohe Druckfestigkeit
  • im gehärteten Zustand schwer zerspanbar
  • Dichte 7,7 kg/dm3
  • Kann bis >62 HRC gehärtet werden


Lieferzustand

  • Härte ca. 250HB
  • Zugfestigkeit ca. 830N/mm²
  • Weichgeglüht

Verwendung: 1.2379 wird in vielen Werkzeugarten eingesetzt. In Stanz- und Umformwerkzeugen kommt das Material bei Matrizen, Erodierklötzen, Stempel oder Schieber zum Einsatz. Aber auch Schneidewerkzeug werden daraus gefertigt.


Behandlung Temperatur Abkühlung
Weichglühen 820 - 850°C Ofen
Spannungsarmglühen 600 - 650°C Ofen
Härten 1000 - 1080°C Öl, Luft, Warmbad, Gas, Vakuum (500 - 550°C)

Weiterführende Informationen auf IndustryArena.com

Suche in der IndustryArena nach 1.2379