Maschinensimulation

Aus IndustryArena
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Maschinensimulation (NC-Simulation) hat sich im Lauf der vergangenen Jahre mehr und mehr als Standardverfahren zur Verifikation komplexer, spanender Bearbeitungsprozesse etabliert.

Bei der NC-Simulation wird eine reale Fertigungsanlage in einer dreidimensionaler Grafikumgebung virtuell und realitätsgetreu nachgebildet. Bei einer qualitativ hochwertigen Maschinensimulation wird das NC-Programm nach dem Post-Prozessor simuliert, also genau so wie es auch auf der Maschine ausgeführt werden kann.

Simulationssysteme, die diese Qualität bieten erkennt man daran, dass auch von Hand geschriebene NC-Programme simuliert werden können.

Als Analyse-Funktionen sollte eine Maschinensimulation folgende Merkmale bieten: Materialabtragssimulation, Kollisionskontrolle aller Maschinenkomponenten, sowie des Werkzeugs, Vorrichtungen und natürlich dem bearbeiteten Werkstück, Soll-/Ist-Teil Vergleich, Endschalter-Prüfung (Erreichbarkeit), Darstellung aller wichtigen Steuerungszustände, Variablen etc.

Systeme wie z.B. NX CAM bieten auch eine ins CAM-System integrierte Maschinensimulation an, die den zusätzlichen Aufwand für die Modellierung der Werkzeuge und der Spannsituation im Simulationsystem hinfällig machen.

Weiterführende Informationen auf IndustryArena.com