Schleudergussverfahren

Aus IndustryArena
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Materialeigenschaften eines Werkstücks hängen u.a. von der Dichte des Gefüges und damit von dem Druck ab, unter dem das flüssige Metall während des Erstarrungsvorganges steht. Beim Schwerkraftguss kann der Druck im flüssigen Metall nur durch die Gießhöhe beeinflusst werden. Beim Schleudergießen lässt sich der Flüssigkeitsdruck durch den Einfluss der Zentrifugalbeschleunigung der rotierenden Kokille, die einem Vielfachen der Erdbeschleunigung entsprechen kann, wesentlich steigern.

Weiterführende Informationen auf IndustryArena.com