Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
485.992 reg. Mitglieder
485.992 reg. Mitglieder
Bosch Rexroth News

Effiziente hydrostatische Fahrantriebe senken Dieselverbrauch

Vollernter, Feldspritzen, Mähdrescher: Neue hydrostatische Fahrantriebslösungen von Bosch Rexroth senken den Dieselverbrauch im Vergleich zu bisherigen Lösungen. Dazu kombiniert das Unternehmen im Wirkungsgrad gesteigerte Komponenten mit neuen, elektronifizierten Systemansätzen und Softwarepaketen. Die fortschreitende Elektronifizierung der Fahrantriebe bildet darüber hinaus die Basis für Assistenzsysteme, die den Fahrer entlasten und die Sicherheit der Fahrzeuge steigern.

Mit der neu entwickelten elektronischen Drehmomentsteuerung für hydrostatische Fahrantriebe in Landwirtschafts- und Forstmaschinen entkoppelt Bosch Rexroth das Drehmoment an den Antriebsrädern von der Dieselmotordrehzahl. Die Steuerungsstrategie des hydrostatischen Getriebes setzt den Fahrerwunsch unter Berücksichtigung einer limitierten Eingangsleistung um. Die Drehzahl des Dieselmotors wird entsprechend des Leistungsbedarfs des Hydrostaten weitestmöglich gesenkt. Die hydraulischen Funktionen weist Bosch Rexroth einer eigenen Schicht in der Steuerung zu. Damit passen Fahrzeughersteller die Software mit wenigen Parameterveränderungen an andere Maschinengrößen an.

Darüber hinaus hat Bosch Rexroth die Antriebsstränge zahlreicher Fahrzeuge mit Big-Data-Methoden analysiert und kann daraus die Berechnung der Rollwiderstände verbessern.

Durch die Elektronifizierung der Fahrantriebe können Hersteller von Landwirtschafts- und Forstmaschinen jetzt auch aus dem PKW-Bereich gewohnte Assistenzsysteme integrieren. So erreicht die Hochleistungsbremse HLB von Bosch Rexroth mit einer speziellen Steuerungssoftware die maximal mögliche hydrostatische Verzögerung, bei gleichzeitig optimaler Bedienbarkeit und Sicherheit. Antischlupfregelungen, die das Durchdrehen einzelner Räder verhindern, steigern die Sicherheit.

Durch die in der Fahrantriebssoftware hinterlegten Wirkungsgradkennfelder von A4VG Pumpe, Baureihe 35, und A6V Motoren kann immer, je nach Leistungsbedarf des Antriebs, im bestmöglichen Betriebspunkt gefahren werden. Dadurch lässt sich der Wirkungsgrad des hydrostatischen Antriebs weiter steigern und der Kraftstoffbedarf der Gesamtmaschine senken.

Auf der Komponentenebene wurden die Axialkolbenmotoren A6VM/E der Baureihen 65 und 71 überarbeitet. Mithilfe modernster Simulationsmethoden wurden die Strömungswiderstände in Abschlussplatte und Steuerlinse optimiert. Dadurch verbessert sich der Gesamtwirkungsgrad der Motoren deutlich, was zu einer weiteren Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs in der Erntemaschine führt.

Die modular aufgebaute Getriebe-Baureihe HYDROTRAC GFT 8000 kombiniert zwei- und dreistufige Planetengetriebe mit diesen Axialkolbenmotoren zu einem individuell anpassbaren Antriebspaket. In neun Nenngrößen decken die neuen Baugruppen mit eng abgestuften Übersetzungsverhältnissen Abtriebsmomente bis zu 130 kNm im offenen und geschlossenen Kreislauf ab. Die optionale innenliegende Lamellenbremse erfüllt hohe Sicherheitsanforderungen. Sie verringert den notwendigen Bauraum und spart bis zu 75 Prozent Gewicht im Vergleich zu herkömmlichen mechanischen Bremsen. Durch die Kombination von HYDROTRAC GFT 8000 mit der neuesten Baureihe von Rexroth Konstant- und Verstellmotoren erreichen Maschinenhersteller eine Leistungssteigerung des Antriebsstrangs um bis zu zehn Prozent.

Die Absenkung der Dieselmotordrehzahl und die neuen Komponenten von Bosch Rexroth verringern die Gesamtgeräuschemission der Fahrzeuge, ohne dass weitere konstruktive schalldämpfende Maßnahmen notwendig sind.

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: Bosch Rexroth AG

Kontakt

Bosch Rexroth AG
Bürgermeister-Dr.-Nebel-Str. 2
97816 Lohr
Deutschland
(+49 9352) 18-0
(+49 9352) 18-39 72

Routenplaner

Routenplaner