502.090 aktive Mitglieder
6.110 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
rexroth News

A Bosch Company

Knuffingen Airport: Eine Million Flüge ohne Verspätung

Vergangenen Monat feierte der Knuffingen Airport eine Million Flüge. Die bis ins kleinste Detail nachgebauten Flugzeugmodelle starten und landen täuschend echt. Die hohe Zuverlässigkeit der verbauten Linear- und Montagetechnik von Bosch Rexroth ist ein entscheidender Faktor für den einwandfreien Betrieb des ambitionierten Projektes. Das Miniatur Wunderland enthält die größte Modelleisenbahnanlage der Welt und befindet sich in der historischen Speicherstadt.

Der Airport Knuffingen nahm am 4. Mai 2011 seinen Betrieb auf: nach sechs Jahren Bau- und Entwicklungszeit, 150.000 Arbeitsstunden und rund 50.000 Programmierzeilen. 15.000 Minifiguren „beleben“ den Flughafen. Ein besonderes Highlight sind die über 52 Flugzeugmodelle, allesamt Einzelanfertigungen und bis zu 20.000 Euro teuer. Sie entsprechen ihren großen Vorbildern bis ins kleinste Detail und landen bzw. starten täuschend echt. Wie seine großen Vorbilder hat der Miniatur-Flughafen für Besucher an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Damit der Betrieb störungsfrei läuft, müssen alle Komponenten mit höchster Präzision arbeiten. Nach mittlerweile einer Million Flüge gab es am Flughafen Knuffingen noch keine einzige Verspätung.

Die Konstrukteure des Flughafens griffen für dieses Ziel auf Komponenten aus der Fabrikautomation zurück. Mit diesen beginnt der Landeanflug hinter den Kulissen. Von seiner Warteposition auf einer der insgesamt drei Ebenen rollt das Flugzeugmodell selbstständig in Richtung einer Fahrstuhlplattform. Die eingesetzten Linearachsen CKR müssen die Plattform exakt positionieren, denn die Räder des Flugzeugs dürfen beim Fahren auf die Plattform nicht hängen bleiben. Der Fahrstuhl bringt das Flugzeug auf die Höhe des Flughafens, wo es noch hinter den Kulissen von der Startvorrichtung aufgenommen wird. Diese besteht aus zwei dünnen Stangen, die jeweils auf den Tischteilen zweier Compactmodule CKK montiert sind. Auf diese Weise ist es möglich, dem Flugzeugmodell für die Landung eine Neigung nach vorne zu geben. Dafür fahren die Stangen in zwei hintereinander angeordnete Öffnungen im Rumpf des Flugzeugs und heben dieses bis auf seine Anflughöhe an. Die Compactmodule sind mit einer unterhalb der Start- und Landebahn verlaufenden Linearachse verbunden, die für die Vorwärtsbewegung sorgt. Wurde auch das Fenster auf die entsprechende Anflughöhe gefahren, kann das Flugzeug seinen Landeanflug beginnen.

Langlebigkeit und Präzision gaben in Kombination mit dem breiten Produktportfolio den Ausschlag für die Lineartechnik von Rexroth. Damit kommen die Komponenten des Antriebs- und Steuerungsspezialisten nicht wie sonst üblich im industriellen Umfeld zum Einsatz. Friedrich-Wilhelm Dülm, im Vertrieb der Lineartechnik für Bosch Rexroth im Norden unterwegs, ist von der Umsetzung begeistert: „Die besondere Herausforderung bei diesem Projekt war es, die richtigen Komponenten für diese außergewöhnliche Applikation zu finden. Durch die sehr gute Zusammenarbeit mit dem technischen Leiter des Miniatur Wunderlandes war es möglich, die richtigen Produkte schnell und unkompliziert auszuwählen.“

Dass nach über einer Million Starts und Landungen der Flugverkehr über Knuffingen reibungslos funktioniert, freut nicht nur die Betreiber und Friedrich-Wilhelm Dülm: „Die hohe Präzision und Lebensdauer unserer Komponenten ermöglicht es, diese Flugzeuge 365 Tage im Jahr starten und landen zu lassen – und das vor allem zur Freude der zahlreichen Besucher.“

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: Bosch Rexroth AG

Kontakt

Bosch Rexroth AG
Bürgermeister-Dr.-Nebel-Str. 2
97816 Lohr
Deutschland
(+49 9352) 18-0
(+49 9352) 18-39 72

Routenplaner

Routenplaner