502.883 aktive Mitglieder
4.929 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
DMG MORI Forum

Anschluß einer Sicherheitseinrichtung MV-Junior (1987)

Beitrag 27.05.2015, 09:27 Uhr
steven4880
steven4880
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 31.01.2006
Beiträge: 105

Hallo werte Forengemeinde,

ich stehe vor einem Problem, dies beschreibe ich mal.

Wir haben ein CNC Bearbeitungszentrum Mori-Seiki MV Junior, BJ 1987, Steuerung Fanuc 10m.
Macht seit Anschaffung 1987 treu ihre Dienste.

Wir fertigen Kleinserien. Teilweise kommt hierbei eine hydraulisch betätigte Spannvorrichtung zum Einsatz.
Die Vorrichtung wird über zwei Schläuche versorgt, die Hydraulikpumpe steht neben der Maschine.
Dies funktioniert soweit auch alles.

Leider besitzt diese Aufspannung keine Sicherheitseinrichtung. Das bedeutet dass ein Arbeiter die Werkstücke einlegen kann, das "grüne Knöpfchen" drücken
kann und die Maschine die Bearbeitung beginnen kann ohne dass die Spannvorrichtung betätigt wird. Dies hat uns schon den einen oder anderen Crash beschert. (Werkzeugbruch, Werkstück kaputt, Spannzylinder der Vorrichtung verbogen)

Die Hydraulikpumpe der Vorrichtung ist von uns mit einem zweiten Druckwächter ausgestattet worden, dieser schaltet bei Erreichen des Spanndruckes.

Wir möchten nun dass dieses Signal mit der Maschine verbunden wird. So dass die Maschine nicht startet ohne dass die Vorrichtung gespannt ist, oder die
Bearbeitung stoppt sobald die Vorrichtung geöffnet wird oder der Druck abfällt. (Alles ein Signal des Druckwächters)
Ebenso sollte man diese Funktion abschalten können, falls keine Vorrichtung im Einsatz ist.

Auf Anfrage bei Mori Seiki wurde uns geantwortet dass man dies ablehnt, da die Maschine für Mori Seiki „zu alt“ sei. Und man da nichts mehr mache.

Wir sehen es nicht ein, nur wegen einer fehlenden Absicherung eine neue Maschine anzuschaffen, wenn die bestehende Maschine einwandfrei Ihren Dienst tut.
Auch wurden diese Maschinen damals mit Sicherheitsoptionen ausgerüstet und/oder ausgeliefert. Also ist dies machbar.

Scheinbar ist man bei MS nicht gewillt eine Maschine älteren Baujahres anzufassen. Was natürlich auch nicht dazu beiträgt einen Kunden für eine
eventuelle Anschaffung einer anderen Maschine zu gewinnen.

Vielleicht hat einer von euch noch eine Idee, oder eine kompetente Adresse parat.

MfG
Steffen
TOP    
Beitrag 27.05.2015, 11:22 Uhr
Guest_guest_*
Themenstarter

Gast



ZITAT
Auf Anfrage bei Mori Seiki wurde uns geantwortet dass man dies ablehnt, da die Maschine für Mori Seiki „zu alt“ sei. Und man da nichts mehr mache.


Nach 28 Jahren ist die Aussage zumindest nachvollziehbar. wink.gif
Das zugrunde liegende Maschinen-Projekt und die PMC-Programme existieren vielleicht noch, sind aber bestenfalls noch auf einer 5 1/4" Dikette oder auf "Datasette" archiviert, die kein Mensch mehr lesen kann. Die Leute, die das Projekt mal erstellt haben, sind bestimmt auch schon längst in Rente, oder bereits verstorben.
Vielleicht könnt ihr ja noch einen Oldtimer-Freak ausfindig machen, der noch über das Equipment (Programmiergerät und Software) und das KnowHow für diese Steuerung verfügt.

Viel Glück dabei... wink.gif
TOP    
Beitrag 27.05.2015, 18:23 Uhr
steven4880
steven4880
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 31.01.2006
Beiträge: 105

Für mich nicht nachvollziehbar.

Wir hatten bis vor einem Jahr eine Index GE42 mit Sinumerik 3T Steuerung, von 1981.

Hierbei war IMMER mit Unterstützung zu rechnen. Was auch war, es kam jemand, sah sich um, wälzte Ordner und löste das Problem.
SO sieht Service aus.

Mori Seiki hat es sich wirklich schwer gemacht, mich für eine Maschine aus diesem Hause einzusetzen... denn wenn ich mal ein Problem habe... dann ist die vielleicht zu alt...
Man hat sich wohl auf Großkunden spezialisiert, die eine Maschine nach bestimmter Laufzeit gegen eine Neue ersetzen.

In meine Firma kommst du mit einem Artikel von 1960... und wir erweitern oder reparieren den, sofern Teile verfügbar oder machbar sind.

Einen Kunde aufgrund "zu alt" abzulehnen... finde ich katastrophal. Das ist kein Grund.

Vielleicht kennt jemand einen "Oldie"... der sich mit sowas gern noch auseinandersetzt.
Der ist mir allemal lieber als jemand der einen aufgrund "zu alt" nicht bedient.

Gruß
Steffen

Der Beitrag wurde von steven4880 bearbeitet: 27.05.2015, 18:24 Uhr
TOP    
Beitrag 27.05.2015, 19:01 Uhr
Bikerpaar
Bikerpaar
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 31

Leider ist das alles nicht so einfach, da die Maschine keine CE hat und auch nicht einfach so nachgerüstet werden kann. Wer in die Sicherheitskreise eingreift darf im Anschluss für die Maschine eine Gesamt-CE ausfertigen. Und ich glaube kaum, das ihr jemanden findet der sich den Schuh anzieht.....und viel Spass mit der Berufsgenossenschaft wenn was passiert.
TOP    
Beitrag 27.05.2015, 21:42 Uhr
Guest_guest_*
Themenstarter

Gast



ZITAT
Wir hatten bis vor einem Jahr eine Index GE42 mit Sinumerik 3T Steuerung, von 1981.

Hierbei war IMMER mit Unterstützung zu rechnen. Was auch war, es kam jemand, sah sich um, wälzte Ordner und löste das Problem.
SO sieht Service aus.


Also mal nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. wink.gif
Mori war und wird nie Index sein.
Und eine Änderung der Fanuc-10m-PMC, vielleicht auch noch mit einer nötigen Hardware-Erweiterung verbunden, ist nicht mit einer Reparatur zu gleichzusetzen.

Der Beitrag wurde von guest bearbeitet: 27.05.2015, 21:53 Uhr
TOP    
Beitrag 28.05.2015, 08:48 Uhr
Keule0
Keule0
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.12.2012
Beiträge: 471

also für einen versierten >Elektriker der sich WZM auskennt sollte das kein Problem darstellen. Wenn der den Schaltplan sieht wird der shon ne Stelle finden wo das mit zwischen geklemmt werden kann.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: