525.640 aktive Mitglieder*
2.130 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
FANUC Forum

Gewindedrehen

Beitrag 24.07.2020, 15:46 Uhr
Cynob
Cynob
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 27.10.2018
Beiträge: 4

Hallo,
ich hab das zweifelhafte Vergnügen eine Hardinge Drehmaschine mit der Oi-TD Steuerung programmieren zu dürfen.
Ich muss ein Trapezinnengewinde herstellen und hab so alle Zyklen durch welche die Maschine besitzt und komme nicht wirklich weiter.
Wenn ich beim Schneidzyklus nur die Drehzahl ändere stimmt der Gang nichtmehr und der Stahl schneidet versetzt.
Ich versteh das nicht wirklich da ich ja mit der Spindel auch gravieren oder irgendwelche Konturen fräsen kann.
Hat hier jemand ne Idee wie man das lösen kann?
Viele Grüße
TOP    
Beitrag 24.07.2020, 16:20 Uhr
dreher1991
dreher1991
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.11.2013
Beiträge: 460

Hallo cynob mit welchem Zyklus schneidest du das Gewinde bzw.arbeitest du auf der Fanuc mit Manual guide oder programmierst du nach din/iso?Falls ISO könntest du mal dein Programm posten.
Gruß Dreher1991
TOP    
Beitrag 28.07.2020, 08:57 Uhr
Armageddon
Armageddon
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.01.2004
Beiträge: 741

ZITAT(Cynob @ 24.07.2020, 15:46 Uhr) *
Wenn ich beim Schneidzyklus nur die Drehzahl ändere stimmt der Gang nichtmehr und der Stahl schneidet versetzt.


Das ist ein völlig normales Verhalten da die Steuerung auf das Umdrehungssignal der Spindel wartet und dann los fährt.
TOP    
Beitrag 28.07.2020, 11:42 Uhr
gram
gram
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.04.2006
Beiträge: 172

ZITAT(Armageddon @ 28.07.2020, 09:57 Uhr) *
Das ist ein völlig normales Verhalten da die Steuerung auf das Umdrehungssignal der Spindel wartet und dann los fährt.



Nein, das ist kein normales Verhalten. Die Drehzahl sollte man ohne Probleme ändern können, ohne dass der Anschnittpunkt verloren geht.
Die Maschine fängt immer bei einer bestimmten Spindelposition an. Man muss nur darauf achten, dass die Drehzahl in Beziehung zur Steigung und des Vorlaufes bzw. am Ende nicht die höchstmögliche Beschleunigung übersteigt. Dazu steht bei Fanuc eine ziemlich lange Formel irgendwo im Handbuch. Ansonsten sollte das Programmieren mit G76 kein Problem darstellen.
TOP    
Beitrag 28.07.2020, 20:40 Uhr
miza
miza
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.05.2013
Beiträge: 37

ZITAT(gram @ 28.07.2020, 11:42 Uhr) *
Nein, das ist kein normales Verhalten. Die Drehzahl sollte man ohne Probleme ändern können, ohne dass der Anschnittpunkt verloren geht.
Die Maschine fängt immer bei einer bestimmten Spindelposition an. Man muss nur darauf achten, dass die Drehzahl in Beziehung zur Steigung und des Vorlaufes bzw. am Ende nicht die höchstmögliche Beschleunigung übersteigt. Dazu steht bei Fanuc eine ziemlich lange Formel irgendwo im Handbuch. Ansonsten sollte das Programmieren mit G76 kein Problem darstellen.


Also bei uns ist das auch so, dass es wenn man die Drehzahl verändert, nicht mehr in den gleichen Gewindegang gefahren wird.
Wobei wir mit dem G32 oder G92 Zyklus schneiden.
TOP    
Beitrag 29.07.2020, 05:43 Uhr
cnc_tobi
cnc_tobi
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.02.2015
Beiträge: 238

ZITAT(gram @ 28.07.2020, 12:42 Uhr) *
Nein, das ist kein normales Verhalten. Die Drehzahl sollte man ohne Probleme ändern können, ohne dass der Anschnittpunkt verloren geht.
Die Maschine fängt immer bei einer bestimmten Spindelposition an. Man muss nur darauf achten, dass die Drehzahl in Beziehung zur Steigung und des Vorlaufes bzw. am Ende nicht die höchstmögliche Beschleunigung übersteigt. Dazu steht bei Fanuc eine ziemlich lange Formel irgendwo im Handbuch. Ansonsten sollte das Programmieren mit G76 kein Problem darstellen.


Ich hab auch eine Fanuc 0i und da ist es auch so, dass sich der Anschnittpunkt ändert wenn man die Drehzahl ändert.
Es gibt aber, glaube seit 2014, die Option "Arbitrary Speed Threading" für die Fanuc 0i damit man die Drehzahl während des Gewindedrehens ändern kann ohne den Anschnittpunkt zu verlieren.

Fanuc beschreibt das so:
ZITAT
Spindle speed cannot be changed normally during threading because the tool movement could not synchronize with the
spindle rotation. This function allows threading to change the spindle speed without losing the precision.
This function is available for constant lead threading, threading cycle, and multiple threading cycle.
Changing the spindle speed can prevent the vibration that occurs during threading at the specific spindle speed for
large size machine. Besides, for repetitive machining, the same thread shape can be machined even if the indle speed is
changed between rough machining and finishing machining.
TOP    
Beitrag 03.08.2020, 14:07 Uhr
Armageddon
Armageddon
Level 5 = IndustryArena-Ingenieur
*****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.01.2004
Beiträge: 741

ZITAT(gram @ 28.07.2020, 11:42 Uhr) *
Nein, das ist kein normales Verhalten. Die Drehzahl sollte man ohne Probleme ändern können, ohne dass der Anschnittpunkt verloren geht.
Die Maschine fängt immer bei einer bestimmten Spindelposition an. Man muss nur darauf achten, dass die Drehzahl in Beziehung zur Steigung und des Vorlaufes bzw. am Ende nicht die höchstmögliche Beschleunigung übersteigt. Dazu steht bei Fanuc eine ziemlich lange Formel irgendwo im Handbuch. Ansonsten sollte das Programmieren mit G76 kein Problem darstellen.

Und wie das ohne die Option, welche ich bisher nicht kannte, ein völlig normales physikalisches Verhalten ist!
Wird ein Gewinde gestrehlt und das selbe schon vorhandene Gewinde mit den selben Daten wird dann nochmal gestrehlt, aber mit diesmal veränderter Drehzahl ergibt das ein verschnittenes Gewinde. Das war schon immer so und wird ohne diese Option auch immer so bleiben!
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: