525.647 aktive Mitglieder*
2.198 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
FANUC News

Idealer Partner in der Produktion

Kollaborierender Leichtbauroboter von FANUC überzeugt durch extreme Zuverlässigkeit und Sicherheit – Einfache Programmierung – Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Die neue Generation kollaborierender Leichtbauroboter von FANUC ist da. Nachdem das Unternehmen im Dezember 2019 auf der IREX in Tokio die ersten Prototypen des CRX-10iA vorgestellt hatte, bringt es nun die ersten Produktionseinheiten nach Europa. Von August 2020 an wird der schlanke weiße Roboter mit einer Traglast von 10 Kilogramm zunächst in FANUC-Showrooms in ganz Europa installiert. Anschließend beginnt die Auslieferung an die ersten Kunden. Die Hauptmerkmale des CRX-10iA sind seine Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und seine extrem hohe Zuverlässigkeit.

Besonderes Augenmerk haben die Entwickler auf die Sicherheit des Leichtbauroboters gelegt. Der CRX-10iA stoppt seine Bewegung bereits bei sehr leichtem Kontakt mit Menschen. Trifft er auf einen harten Gegenstand, bewegt sich der Roboter automatisch von diesem zurück. Der Bediener kann den Roboter außerdem manuell an drei Achsen wegschieben. Das kantenlose und gut durchdachte Design bietet Schutz vor Quetschungen und macht den CRX-10iA zu einem idealen Partner für Beschäftigte in der Produktion. Der neue Roboter erfüllt die Sicherheitsnorm ISO 10218-1.

Geschwindigkeit abhängig vom Modus

Um den Roboter so flexibel wie möglich zu nutzen, kann er sowohl im kooperativen Modus mit einer maximalen Geschwindigkeit von 1000 Millimetern pro Sekunde als auch im Stand-alone-Modus mit Geschwindigkeiten von bis zu 2000 Millimetern pro Sekunde arbeiten. Ein Moduswechsel bietet sich zum Beispiel nachts oder am Wochenende an, wenn der Roboter Tätigkeiten alleine ausführen kann, ohne dass sich menschliche Arbeitskräfte in seiner Nähe befinden. Ein Ampelsystem am Roboter zeigt den aktiven Modus an. Zusätzliche Sicherheitssensoren können verwendet werden, um die Geschwindigkeit auf die zulässige Geschwindigkeit zu verlangsamen, wenn eine Person in Reichweite gelangt.

Die Benutzerfreundlichkeit des CRX-10iA beginnt bei der Installation. Der nur 40 Kilogramm schwere Roboter und der 20 Kilogramm schwere Controller können bequem per Hand an ihren Einsatzort getragen und aufgestellt werden. Das neue, intuitiv bedienbare Touchpanel hat eine übersichtliche Benutzeroberfläche mit grafischen Symbolen, und die Programmierung ist mittels "Drag and Drop"-Funktion möglich. So können selbst Roboter-Einsteiger in einfachen Schritten Arbeitsprogramme erstellen. Um dem Roboter den gewünschten Bewegungsablauf beizubringen, kann der Bediener den Roboter zudem manuell führen.

Profis können die Oberfläche per Knopfdruck ändern und sich ein herkömmliches Teach-Pendant anzeigen lassen oder alternativ ein iPendant an den CRX-10iA anschließen. Mit dem Teach-Pendant-Modus und dem iPendant sind auch komplexe Programmierungen möglich.

Regelmäßige Software-Aktualisierung

Neu ist auch, dass die Kunden künftig die Software des FANUC-Roboters selbst aktualisieren und mit verschiedenen Updates erweitern können. Für die Anpassung von Greifern, Sensoren oder Kameras stellt FANUC Software-Entwicklungskits bereit, um eine schnelle und einfache Verbindung mit Zubehör von Drittanbietern zu ermöglichen.

Auch in puncto Zuverlässigkeit wird der CRX-10iA höchsten Qualitätsansprüchen gerecht. So erfüllt er beispielsweise die anspruchsvolle Schutzklasse IP67, wodurch er Maschinen be- und entladen kann, in denen Feuchtigkeit herrscht. Selbst sehr feine Staubpartikel, wie sie etwa bei Polierapplikationen entstehen, sind kein Problem. Steuerung und Tablet haben die Schutzklasse IP54 und sind damit ebenfalls ideal geeignet für den Einsatz in der industriellen Produktion.

Die Lebensdauer

FANUC wird für den CRX den gleichen hervorragenden und umfassenden Kundensupport wie für alle seine traditionellen gelben Roboter anbieten. Zwei der wichtigsten Grundsätze des Unternehmens sind "lebenslange Wartung" und "Service First". Das bedeutet, dass FANUC selbst für Produkte, die nicht mehr produziert und vertrieben werden, ausreichend Ersatzteile vorrätig hält und Service für alle Produkte bietet, solange Kunden diese verwenden. Der Automatisierungsspezialist unterhält weltweit ein umfangreiches Servicenetz mit 264 Standorten in 108 Ländern.

Der CRX-10iA kommt in zwei Varianten: als Standardmodell mit 1249 Millimetern Reichweite und als Langarmmodell mit 1418 Millimetern Reichweite. Der Langarmroboter ist so konstruiert, dass er mit seinem Arm direkt über dem Fuß entlangschwingen kann. Dadurch kann er zum Beispiel Teile von einem Tisch vor sich aufnehmen und in einer geradlinigen Bewegung auf dem Tisch hinter sich ablegen.  Zusätzlich zu Palettieraufgaben eignet sich der CRX-10iA für die Automatisierung einer Vielzahl von Tätigkeiten wie Schrauben, Schweißen, Entnahme von Teilen aus Regalen oder von Förderbändern und deren Verpackung in Kartons oder die Verladung.

Wer sich mit eigenen Augen von den Vorzügen des Leichtbauroboters aus dem Hause FANUC überzeugen will, kann das demnächst tun: Schon in wenigen Wochen begrüßt der CRX-10iA in den lokalen FANUC-Niederlassungen die Besucher.

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: FANUC Deutschland GmbH

Kontakt

FANUC Deutschland GmbH
Bernhäuser Straße 36
73765 Neuhausen a.d.F.
Deutschland
+49 7158 1282 0
+49 7158 1282 10

Routenplaner

Routenplaner