537.890 aktive Mitglieder*
3.604 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Cermet WSP

Beitrag 26.01.2021, 20:57 Uhr
MikeE25
MikeE25
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.01.2011
Beiträge: 1.270

Wie sind eure Erfahrungen mit Cermet WSP beim drehen ?
Vor allem interessieren mit Ap und f im Vergleich zu HM.
TOP    
Beitrag 26.01.2021, 21:38 Uhr
MiBü
MiBü
Klugscheisser
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 18.05.2005
Beiträge: 2.234

Servus,

ich hatte Cermet vor Jahren "nur" zum Schlichten eingesetzt, und da Ap eher weniger f gleich aber Vc eher Richtung 500..



--------------------
Gruß

Michael
TOP    
Beitrag 26.01.2021, 23:58 Uhr
nico1991
nico1991
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.11.2012
Beiträge: 503

Cermet --> Schlichten --> Hat insbesondere bei niedrig legierten Baustählen einen riesen Vorteil, da geringe Affinität zur Aufbauschneide in eben diesen.


Und ein Wikipedia Auszug:
"Cermets wurden zunächst beim Feindrehen eingesetzt. Seit es zähere Sorten gibt, wird es beim Drehen auch bei mittleren Beanspruchungen, beim Gewindedrehen und beim Fräsen eingesetzt. Bearbeitet werden Stahl und Gusswerkstoffe. Besonders verbreitet sind sie in der Serienfertigung mit geringen Aufmaßen. Die Schnittgeschwindigkeiten beim Drehen von Stahl liegen bei 80 bis 500 m/min bei Vorschüben von 0,03 mm und Schnitttiefen von 0,05 bis 3 mm.

Aluminium und Kupfer lassen sich mit Cermets nicht bearbeiten, da es zur Aufbauschneidenbildung kommt. Nickellegierungen reagieren mit dem Bindemetall und verschweißen auf der Spanfläche."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Cermet_(Schneidstoff)

Nico
TOP    
Beitrag 27.01.2021, 09:12 Uhr
brueckmeister
brueckmeister
Level 3 = IndustryArena-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.08.2013
Beiträge: 278

Zum Schlichten von Stahl, Stahlguss und Grauguss kann ich die DCGT Cermet WSP von Ceramtec nur empfehlen. VC 250 bis VC 400 bei ap 0,1 bis 0,3 erziehlen dabei meistens die besten Ergebnisse. Gerade beim tiefen innendrehen haben die WSPs sich immer gut bewährt.

Kosten halt in der Regel auch etwas mehr als HM Platten.

Mfg
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: