499.552 aktive Mitglieder
5.069 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Meisterpflicht in jedem Fall ja oder nein, Metallbearbeitungsservice i.Gr. Meisterpflicht ja oder nein

Beitrag 15.04.2019, 18:11 Uhr
mark500
mark500
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.09.2015
Beiträge: 7

Hallo an alle,

jetzt will ich auch mal eine Frage stellen, die wahrscheinlich meistgestellte. Meister oder nicht !

Offensichtlich kann diese Frage nicht direkt von der IHK bzw. HWK
beantwortet werden oder die wollen es einfach nicht.

Frage ich z.B. bei der HWK, werde ich auf die Möglichkeit verwiesen
den Meisterbrief in Feinwerkmechanik zumachen.

Frage ich bei der IHK kommt nichts, bisher jedenfalls. (vor 3 Tagen)

Fakt ist jedenfalls das ich schon in mehreren Betrieben gearbeitet habe, wo niemand
einen Meister oder ähnl. hatte. Da das immer meine Arbeitgeber waren, habe ich da
nie so direkt nach gefragt.

Jetzt trage ich mich mit dem Gedanken es doch zu wagen und mich
mit Metallbearbeitung in Service für den Maschinenbau selbstständig zumachen.

Einen Raum habe ich dafür. Eine ehe. Tischlerwerkstatt, ca. 60 m².
Steht allerdings im Gewerbemischgebiet und kann deshalb nicht im vollen Umfang genutzt werden.

Eine Nachfrage hat allerdings ergeben, das man es mir erlauben wird,
solange ich niemanden einstelle.

Dieser Raum soll auch nur zum Test dienen. Das heißt ich will testen ob ich mit
meiner Idee überhaupt Erfolg haben könnte.

Warum will ich das überhaupt machen ?
Ich stecke voller Ideen die ich gerne umsetzen möchte.
Natürlich erhoffe ich mir dadurch auch eine besserer Bezahlung das ist ja klar.

Zu meiner Idee.
Es gibt in unserer Gegend einige Maschinenbau Firmen, die meines
Wissens Aufträge an Metallbearbeiter vergeben, da sie selbst nicht mehr fertigen,
sondern nur noch ihre eigenen Maschinen zusammen bauen. Bei zweien von denen
habe ich schon gearbeitet und solche Teile gefertigt. Will aber erst direkt anfragen
wenn ich die Maschine habe und der Raum fertig ist. Muss Beton rein und Decke
auf Feuerschutz hin abgehängt werden. lt. Architekt (Holzdecke)

Da ich seit ca. über 40 Jahren in der Metallbearbeitung tätig bin und neuerdings auch mit
VectorCAM arbeite, sicher bin im Umgang mit Werkzeugen und Maschinen und auch
sicher bin im Zeichnungslesen, sehe ich da keinerlei Schwierigkeiten was das Handwerkliche
bzw. Berufliche angeht.

Schwierigkeiten sehe ich nur im Hinblick mit Genehmigungen z.B.
gibt es dafür eine Meisterpflicht ja oder nein.

Genau diese Art von Arbeit wird meines Erachtens nicht in den Listen
für freie und pflichtige Gewerke aufgeführt. Sondern grob unter dem Titel
Feinwerkmechanikermeister zusammengefasst.

Völlig selbstverständlich ist es für mich das Arbeiten die andere Gefährden
könnten unter Meisterplicht stehen müssen.
Doch wie sieht das aus bei diesen Arbeiten die ich machen will. Weil die Teile
die ich herstelle, habe ich nicht selbst erfunden, sondern die hat der Auftraggeber
gemacht. Die Teile werden auch von dem Auftraggeber geprüft und bei Eignung
verwendet.
Dort laufen dann alle Genehmigungsverfahren um diese Maschinen in Verkehr
bringen zu dürfen etc.

Ist also ein reiner Service mehr nicht. Das könnte die HWK ev. anders sehen.
Wer weiß so etwas z.B aus erster Hand ?

mfg Roland
TOP    
Beitrag 15.04.2019, 19:38 Uhr
farmer 70
farmer 70
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 05.06.2005
Beiträge: 816

Meisterpflicht gibt es nicht. Macht einen aber nicht dümmer. Du lernst viel dabei. Im Handwerk ist das Kaufmännische sehr umfangreich und bei der Insustrie die Tenologie.
Wenn ich aber lese das du 40 Jahre Berufserfahrung hast gehe ich davon aus dass du mittlerweile Ende 50, Anfang 60 bist. Für die Meisterschule schon sehr spät. Da fällt das Lernen schwer. Ich will dir das nicht ausreden, aber willst du dir den Stress echt noch antun in deinem Alter? Andere schieben sich bis zur Verrentung lieber eine ruhige Kugel. Wenn dir der Job soviel Spaß macht dann empfehle ich dir das nur nebenbei zu machen sofern dein derzeitiger Arbeitgeber das erlaubt. Dann kannst du die Maschine auch mal auslassen wenn du keine Lust hast. Ich bin Ende 40 und mache das seit 9Jahre nebenbei und das gefällt mir sehr gut. Ich habe immer noch Spaß daran und kein Stress. Meine Kunden wissen das ich nebenbei schaffe und ich bekomme die Aufträge die nicht sofort geliefert werden müssen. Dafür bin ich recht günstig und wenn es mal richtig eilig ist kann ich schnell mal umbauen und lasse mir das sehr gut bezahlen. Reklamationen hatte ich in den Jahren nur zwei auf Stückzahl 2 wovon meine Auftraggeber mit verantwortlich waren.


--------------------
Gruß farmer



Hilfsbereitschaft, Gemeinsinn, Miteinander und Füreinander
TOP    
Beitrag 16.04.2019, 18:52 Uhr
mark500
mark500
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.09.2015
Beiträge: 7

Hi Farmer,

Du schreibst
>>Meisterpflicht gibt es nicht.<<

Könntest Du spezifizieren in wie fern bzw. auf Deinen nebenbei Betrieb hin. Was genau hast Du bei der Anmeldung des
Gewerbes angeben bzw. wie hast Du es genannt. Meines Wissens nach gibt das Finanzamt das sobald als möglich
ne ganze Reihe von Behörden weiter. Da wird dann geprüft in was für einen Raum der Betrieb stattfinden soll. Da kommt dann
die korrekte Deckenhöhe von min. 2,5 Meter. Brandschutz, Schallschutz. Gewerbegebiet oder Gewerbemischgebiet usw,
Ich hätte es gerne genauer beschrieben.

Mein Alter hast Du gut geschätzt. Meister kommt somit für mich nicht in Frage und zudem kostet der Spaß ca. 20.000 € die ich
nicht über habe. Muß ja noch den Raum herrichten und ne einiger maßen gute Maschine anschaffen.

Das Büromäßige bzw. Steuermäßige lasse ich meinen Steuerberater machen. Bei Kleingewerbe reicht ein Einnahmen/Ausgabenbuch,
das sind meine kleinsten Sorgen. Nebenbei habe ich schon mache Sache auf diese Weise gemacht und bin gut damit gefahren.
War aber alles mehr Hobby. Da kann keiner von echtem Gewinn sprechen. Die Ausgaben waren fast genauso hoch wie die Einnahmen.

Über blieb für mich Material, eine Portalfräsmaschine zum Kunststoff, Platinen fräsen. Oder Schilder gravieren.
Das mache ich nur Just vor Fun in der Freizeit, wenn es mal einen Wunsch eines Bekannten oder so gibt.

Die Tischlerwerkstatt wurde nur als Abstellplatz genutzt. Jetzt will ich die fit machen und an Herzhaftere Sachen dran gehen.
Übrigens ein Kollege von mir ist schon rund 10 Jahre Rentner und arbeitet immer noch auf 400 Euro Basis wenn sie ihn rufen.
Kommt immer wenn einer Krank ist oder Urlaub hat.

Dazu habe ich persönlich keine Lust !

mfg mark


TOP    
Beitrag 17.04.2019, 11:35 Uhr
Unterfranke
Unterfranke
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 16.09.2017
Beiträge: 17

Hallo,

die Frage nach der Meisterpflicht lässt sich nicht pauschal beantworten, weil die einzelnen Handwerkskammern unterschiedlich stark hinterher sind. Auf alle Fälle ein Gründerseminar besuchen. Hier bekommst du wertvolle Tipps und auf deine Fragen auch verbindliche Antworten. Nicht falsch verstehen, aber ohne großes finanzielles Polster würde ich mir das in deinem Alter 3x überlegen.
TOP    
Beitrag 17.04.2019, 18:15 Uhr
mark500
mark500
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.09.2015
Beiträge: 7

ZITAT(Unterfranke @ 17.04.2019, 10:35 Uhr) *
Hallo,

die Frage nach der Meisterpflicht lässt sich nicht pauschal beantworten, weil die einzelnen Handwerkskammern unterschiedlich stark hinterher sind. Auf alle Fälle ein Gründerseminar besuchen. Hier bekommst du wertvolle Tipps und auf deine Fragen auch verbindliche Antworten. Nicht falsch verstehen, aber ohne großes finanzielles Polster würde ich mir das in deinem Alter 3x überlegen.


Hallo Unterfranke,
habe heute Post bekommen von der IHK.

Ich hänge den Text hier mal rein. Die Namen habe ich raus gemacht. Geht ja hier um die Fakten.

-------------der Text---------------
Sehr geehrter Herr Name geändert,

vielen Dank für Ihre Mail und die Anfrage. Nach Rücksprache mit meinem Kollegen Herr Name geändert, der für die Abgrenzung zum Handwerk zuständig ist, wird Ihr Vorhaben voraussichtlich im Bereich Feinwerkmechanik oder Metallbau angesiedelt sein.

Dementsprechend handelt es sich um ein meisterpflichtiges Handwerk. Wir empfehlen Ihnen sich in dem Zusammenhang mit der für Ihren Standort zuständigen Handwerkskammer in Verbindung zu setzen. Gegebenenfalls kann eine Meisterpflicht aber durch eine Sonderregelung ersetzt werden. Informationen hierzu bietet Ihnen ein Merkblatt der IHK ort egal.

Unser "Seminar: Nebenberuflich selbstständig" bietet Ihnen am 15. Mai 2019 in der Zeit von 9.00 - 17.00 Uhr für 130 € zzgl. 19 % USt. (brutto 154,70 €) die Möglichkeit einen branchenübergreifenden Überblick über alle relevanten nebenberufliche Gründungsthemen zu erhalten.

Fragen beantworten wir Ihnen gerne.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Name geändert
Quelle IHK
--------------Text Ende-----------------

>>Bereich Feinwerkmechanik oder Metallbau<<
Die scheinen die feinen Unterschiede selber nicht zu kennen.

Ich weiß nicht was soll es beuten .... coangry.gif

mfg Roland

Der Beitrag wurde von mark500 bearbeitet: 17.04.2019, 18:16 Uhr
TOP    
Beitrag 17.04.2019, 19:13 Uhr
schwarzerkrauser
schwarzerkrauser
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.10.2017
Beiträge: 4

Hallo,

Feinwerkmechanik*(meister) Fachrichtung Maschinenbau, so heißt die neuere Bezeichnung.

"Metaller" arbeiten eher im Metallbau
Sind schon zwei verschieden Dinge.

Ein Bekannter bekam eine Sondergenehmigung HWK und muss nur Teil 3 (Betriebswirtschaft) absolvieren.
Darf natürlich nicht Ausbilden.

Dafür kann er sich dann vor einer CNC Maschine ernähren lassen.
Maschinen bauen darf er aber nicht.

Der Beitrag wurde von schwarzerkrauser bearbeitet: 17.04.2019, 19:17 Uhr
TOP    
Beitrag 17.04.2019, 19:17 Uhr
Unterfranke
Unterfranke
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 16.09.2017
Beiträge: 17

Die IHK sieht das meiner Meinung nach auch richtig. Du bist als 1-Mann Firma keine Industrie und übst den Beruf des Feinwerkmechanikers oder Zerspaners aus. Demnach ist es ein Gewerbe mit Meisterpflicht.

Wenn du aber nachweisen kannst, dass deine Kunden allesamt aus der Industrie kommen und du keine Einzelstück anfertigst (hab mal was von Stückzahlen größer als 5 gehört). Kann es sein, dass dich die IHK aufnimmt und du von der HWK in Ruhe gelassen wirst. Ich würde das persönliche Gespräch mit den verantwortlichen Leuten suchen. E-Mail ist da viel zu unpersönlich und zudem erfährst du nur einen Bruchteil...

TOP    
Beitrag 17.04.2019, 19:26 Uhr
schwarzerkrauser
schwarzerkrauser
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.10.2017
Beiträge: 4

Hallo Unterfranke,

in diesem Fall müsste er dann in beiden Innungen sein.

größere Stückzahl IHK & Ausbildung zum Zerspanner bzw Feinwerkmechaniker <- beides HWK
Kenne diese Konstellation gut :-)

Die paar € werden aber bei seinem Vorhaben die wenigsten sein.
TOP    
Beitrag 18.04.2019, 09:45 Uhr
Unterfranke
Unterfranke
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 16.09.2017
Beiträge: 17

ZITAT(schwarzerkrauser @ 17.04.2019, 18:26 Uhr) *
Hallo Unterfranke,

in diesem Fall müsste er dann in beiden Innungen sein.

größere Stückzahl IHK & Ausbildung zum Zerspanner bzw Feinwerkmechaniker <- beides HWK
Kenne diese Konstellation gut :-)

Die paar € werden aber bei seinem Vorhaben die wenigsten sein.


Es geht glaube ich nicht um das Geld der Zwangsmitgliedschaft, sondern um die Meisterprüfung, die er nicht hat.
TOP    



3 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 3)
0 Mitglieder: