509.943 aktive Mitglieder
4.773 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Mittentoleranz in der Konstruktion, Das ewige Thema

Beitrag 19.11.2018, 08:34 Uhr
Big-Ben-1
Big-Ben-1
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.04.2011
Beiträge: 96

Hallo zusammen,

bei uns ist das Thema Mittentoleranz mal wieder im Gespräch.

Mittentoleranzen kann man in der Skizze bei den Steuerungsmaßen hinterlegen.
Der Konstrukteur erzählt mir, das man dann aber nicht alle Geometrien perfekt konstruieren kann,
wenn man nur auf die Maße in der Skizze setzten kann.
Ich kann das aber nur teilweise verstehen.

Des weiteren erzählt er mir, das es noch eine andere Bemaßungsart an dem Solid gibt, die mit Skizzenbemaßung nichts zu tun hat.
Diese Art soll der Skizzenbemaßung überlagert sein. Hier könnte man das Solid bemaßen wie auf der Zeichnung, was dann aber zur
Modellgenerierung auf Mittentoleranz dienen würde.

Wer hat damit Erfahrungen ?

Gruß
TOP    
Beitrag 19.11.2018, 14:54 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 410

Hoi Ben

Den Einwand des Konstrukteurs kann ich nachvollziehen. Es ist manchmal umständlich ein Modell und Baugruppe auf "krummen Massen" aufzubauen.
Wenn sowas ist, berücksichtige ich das/die BKS bereits im Sketcher. Bei Bedarf kann ich vor der Detaillierung auf Toleranzmass ändern. Bin schon selbst darüber gestolpert, deshalb Modell auf Mittentoleranz ist aus meiner Sicht das MUSS.

Es ist allerdings ebenso mühsam und vor allem gefährlich, wenn ein auf Nennmass gezeichnetes Model ins CAM übergeben wird.

Fällt es dem Programmierer auf, kann Er womöglich mit wenigen Klicks das Modell anpassen.
Meinereiner kriegt meist STEPs von extern und muss kontrollieren was o.k. ist und was nicht. Wenn nicht, darf ich erst das Versäumnis des Konstrukteurs bereinigen.

Fällt es dem Programmierer nicht auf, war die Stolperfalle perfekt gestellt und das Teil klemmt oder lottert.

Was mit den übergeordneten Bemassungen vs Skizzenbemassungen stecken soll kann ich nicht nachvollziehen. Stören mich krumme Zahlen, setze ich die Nachkommastellen entsprechend niedriger.
Wenn ich eine H-Toleranz benötige, muss ich das Modell entsprechend generieren.

Meine Meinung zu diesem Thema


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 19.11.2018, 16:35 Uhr
schwarzerkrauser
schwarzerkrauser
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.10.2017
Beiträge: 5

Hallo zusammen,

spannendes Thema.
Konstruiere seit 10Jahren mit Solidworks im Sondermaschinenbau.

Fräse/Programmiere ab und an über HSM Works.

Wenn ich Formteile Konstruiere sind dieses immer auf Null. Nuten/Passungen usw zeichne ich alle ohne Toleranz.
Es kann vorkommen das meine 3D Teile irgendwann in Catia landen und je nach Kunde/Firma gibt es da zig Philosophien.
Einige arbeiten mit einem absoluten Nullpunkt (Automobil) andere verknüpfen es einfach an die Geometrie/Form.
Nun bekommt man Probleme wenn mit Toleranzen konstruiert wird.
Stell dir ne FEM Untersuchung vor, mit Presspassungen. Dort wird Solidworks wegen Interferenzen meckern.

Was dein Kollege meint, betrifft die Zeichnungslose Fertigung.
In Solidworks können Passungen/Lagetoleranzen mit DimXpert hinzugefügt werden.

Das ist eine gute Sache wenn das Cam auch in Soliworks verwendet wird.
Es ist einfach eine optische Darstellung der Maße. Es kann auch ein 3D Pdf mit Maßen erzeugt werden.

Ich handhabe es auch ähnlich wie die großen:

Passungen werden blau eingefärbt. Gewinde gelb.
Diese Infos gehen bei einem Step Export nicht verloren.

Wenn das Teil eventuell 3D gedruckt wird, sieht es wieder anders aus. Hier würde ich mit Konfigurationen arbeiten.

Gruß


TOP    
Beitrag 29.11.2019, 12:03 Uhr
Andreas1964
Andreas1964
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.11.2003
Beiträge: 120

ZITAT(Big-Ben-1 @ 19.11.2018, 09:34 Uhr) *
Mittentoleranzen kann man in der Skizze bei den Steuerungsmaßen hinterlegen.

Der Konstrukteur erzählt mir, das man dann aber nicht alle Geometrien perfekt konstruieren kann,
wenn man nur auf die Maße in der Skizze setzten kann.

a) Wo bitte soll das denn in einer Skizze sein?
Angehängte Datei  Unbenannt.png ( 78.35KB ) Anzahl der Downloads: 23


b) Blödsinn.

Wer das sagt hat nicht verstanden wo der Unterschied zwischen "unterdefiniert", "voll definiert" und "überdefiniert" ist.

Wenn er das so sagt, dann ist das der klassische Fall von "überdefiniert", findet man auf ganz vielen Zeichnungen.

3 Kettenmaße und ein Gesamtlänge über alles und dann werden die Kettenmaße toleriert.
Rechnet man die Kettenmaße auf Mitte Toleranz dann ergibt sich eine andere Gesamtlänge => Teil ist "krumm"-toleriert.

Und wenn Du der Konstruktion damit kommst das sich das so nicht fertigen läßt, dann schmeißen sie Dir blöde Sätze an den Kopf:
"Externe Fertigung kann das", "Haben wir früher auch so gemacht, da ging das, die Teile wurden ja so gebaut."

Nach Stunden von Überzeugungsarbeit wie ein CAM-System funktioniert fällt dann bei manchen der Groschen wo das Problem liegt und dann kommen die nächsten blöden Fragen: "Wie machen andere das?" "Gibt es da kein Tool das das automatisch macht?"

Oder: "Wenn da so viele Kommastellen an den Maßen sind, dann werden die Teile im Einkauf viel teuerer." Kein Witz!

Ganz einfach, ich suche mir als Werker die Maße aus die ich mache, ignoriere die anderen und modelliere das Teil mit meinen Maßen neu. Und nee, für sowas gibt es kein Tool.

Meine Erfahrung: Reden hilft nicht. Wenn die Teile aufwendig sind oder die Zeit knapp ist, dann geht zu Deinem Chef und schmeiß im das Teil vor die Füße und sag ganz einfach: "Das Teil bekomme ich nicht hin. Ich brauche Hilfe oder es muss eingekauft werden."

DAS WIRKT!

Seit dem haben die allermeisten Teile bei uns keine Toleranzen mehr dran, oder ±0,00irgendwas und das geht scheinbar wohl auch. :-)

Nur bei den Drehteilen will da keiner dran... ist aber auch ein schwieriges Thema.

Andreas.
TOP    
Beitrag 29.11.2019, 13:04 Uhr
lavan
lavan
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 30.06.2009
Beiträge: 29

Moin ,
es gibt von DPS für Solidworks/Solidcam das Modul Toleranzmodell. Da muss der Konstrukteur bei der Modellerstellung nur seine Tolerranzen
mit eingeben z.B. 100 + 0.5 und der Werker kann über das Modul auswählen welche Tolerranz er haben möchte. Ober Unter Mittentolerranz.
Dann wird ein Abbild vom Modell in der jeweiligen Tolerranz erstellt ohne das Original anzufassen. Mann kann dann direkt an dem Modell alles
abklicken ohne irgendetwas nachzuzeichnen oder umzukonstruieren.
TOP    
Beitrag 29.11.2019, 16:14 Uhr
Andreas1964
Andreas1964
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 14.11.2003
Beiträge: 120

ZITAT(lavan @ 29.11.2019, 14:04 Uhr) *
es gibt von DPS für Solidworks/Solidcam das Modul Toleranzmodell. Da muss der Konstrukteur bei der Modellerstellung nur seine Tolerranzen
mit eingeben z.B. 100 + 0.5 und der Werker kann über das Modul auswählen welche Tolerranz er haben möchte.

Jaja, wenn denn der Konstrukteur ordentlich konstruiert und nur voll definierte Skizzen erzeugt und die Toleranzen keine geometrischen Probleme verursachen (weil z.B. dadurch Radien nicht mehr möglich sind oder Linien eine Länge 0 bekommen), dann geht das schon.

Andernfalls ist das Geld zum Fenster raus...

Andreas.
TOP    



2 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 2)
0 Mitglieder: