545.561 aktive Mitglieder*
7.258 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Probleme „3nd Generation 5 Achse Interface-Platine“

Beitrag 10.12.2014, 21:40 Uhr
AnDieArbeit
AnDieArbeit
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.12.2014
Beiträge: 1

Als passionierter Modell-Bauer habe ich schon länger von einer eigenen CNC-Fräse geträumt. Leider kosten die Komplett-Lösungen ja doch den ein oder anderen Euro, weswegen ich mich dazu entschloss, eine eigene Portal-Fräse zu konstruieren. Die mechanische Lösung war mir persönlich kein sonderlich großes Problem, weswegen schon nach recht kurzer Zeit eine 3 Achsen-Portalfräse mit kugelgelagerten Spindeln, sowie gelagerten Schlitten für alle Achsen auf meiner Werkbank stand.

Nun war die Frage nach der geeigneten Steuerung übrig. Ich entschied mich (vielleicht leider?) für Folgendes: http://www.ebay.de/itm/151448104400

Den beigefügten Anleitungen entsprechend habe ich meine Fräse verkabelt und mir die Platine samt Display, die Endstufen, sowie ein geeignetes Netzteil in ein Chassis gesetzt.

Die Bedienung der Motoren läuft über die Handsteuerung, die der Platine beigefügt war, einwandfrei. Sie hören sich wie Schrittmotoren an und alle Elemente lassen sich problemlos zueinander bewegen. Als Software benutze ich Mach3, welches ich mir als Vollversion gekauft habe. Die Konfiguration verlief erfolgreich, auch wenn ich das ein oder andere graue Haar mehr habe. Im Endeffekt lässt sich die Fräse per Pfeiltasten steuern. Die Motoren fahren und das Gerät scheint zu funktionieren.

Die zwei Probleme:
  1. Im Diagnose-Teil von Mach3 leuchten meine als Öffner installierten Endschalter für Sekundenbruchteile immer wieder auf. (Mechanische Endschalter in Reihenschaltung. Schalter sind Öffner.) Die Schalter sind allem Anschein nach in Ordnung (durchgemessen). Drücke ich sie, so wird das unregelmäßige „Einschalten“ zu einem unregelmäßigen „Ausschalten“.

  2. Schmeiße ich die Endschalter aus den Pins & Ports bei Mach3 einfach raus, so sind sie logischerweise kein Problem mehr. Ich kann dann meinen Maschinennullpunkt setzen und über „Go to Home“ anfahren. Alles problemlos. Wenn ich jedoch dann einen Fräs-Vorgang starte, so hören sich meine Schrittmotoren gar nicht mehr wie Schrittmotoren, sondern eher wie ein Schraubenschlüssel im Gartenhäcksler an. Auch fahren sie nicht mehr ordnungsgemäß. Erhöhe ich den Vorschub, funktioniert alles wieder richtig.


Ich hoffe, dass mir jemand bei der Lösung dieser beiden Probleme helfen kann und entschuldige mich für den vielen Lesestoff.

LG
AnDieArbeit
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: