582.990 aktive Mitglieder*
7.041 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Relevante Normen, Welche Normen beschreiben G-Code?

Beitrag 28.11.2011, 11:16 Uhr
erikerik
erikerik
Level 1 = Community-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 28.11.2011
Beiträge: 1

Hallo,

ich brauche die Normen, die den G-code beschreiben, weil ich gerade zum Thema passend mit dem Wechsel von Koordinatensystemen befasst bin, für einen Roboter. Die Möglichkeiten im Rahmen des G-codes muss ich zumindest kennen.

Ich habe gelesen, dass das Nötige in den Normen
DIN 66025/ISO 6983
steht.

Bei Beuth habe ich nachgeschaut, ist das wieder nichts so einfach, da gibt es nämlich 4 Dokumente:

DIN 66025-1 75.10 Euro
DIN 66025-2 75.10 Euro

ISO 6983-1 100 Euro
06/30150311 DC 26,80 Euro

Welche der vier brauche ich denn nun? Worin unterscheiden sie sich?
Weiss jemand eine andere umfasssende, übersichtliche Datetellung bezüglich der Koordinatensysteme bei CNC-Steuerungen?


Gruß
Erik

Danke im Voraus
TOP    
Beitrag 28.11.2011, 11:33 Uhr
MiBü
MiBü
Klugscheisser
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 18.05.2005
Beiträge: 2.396

Servus,

schau mal ins Tabellenbuch. Nach diesem sind die G-Codes Teil der DIN 66025-2.

Viel Erfolg


--------------------
Gruß

Michael
TOP    
Beitrag 28.11.2011, 11:47 Uhr
x90cr
x90cr
Level 7 = Community-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.02.2005
Beiträge: 2.443

Schau mal hier: http://www.beuth.de/de/rubrik/auslegestellen

Vielleicht gibt es in deiner Nähe eine Stelle wo du die Normen einsehen kannst.


--------------------
!! Mein alter Nickname: canon !!

Beginnt man das System zu hinterfragen, so erkennt man deutlich, dass die „Wahrheit“ zumeist entgegengesetzt des scheinbaren zu finden ist.
  • Wenn wir uns heute keine Zeit für unsere Gesundheit nehmen, werden wir uns später viel Zeit für unsere Krankheiten nehmen müssen.
  • Wenn es klemmt - wende Gewalt an. Wenn es kaputt geht, hätte es sowieso erneuert werden müssen.
TOP    
Beitrag 28.11.2011, 19:33 Uhr
aufderarbeit
aufderarbeit
Level 3 = Community-Techniker
***
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.02.2009
Beiträge: 280

Hallo

Na ja, wenn man die wichtigsten Befehle nimmt, die bei allen quasi gleich bleiben, dann bleiben ja nicht mehr viele übrig. Da währen:
G0
G1
G17
G18
G19
G40
G41
G42
M3
M4
M5
M8
M2
M30
Also kann man damit mehr oder weniger nur Geraden verfahren, die Spindel ein- und ausschalten, die Bearbeitungsebene (im XYZ-Koordinatensystem) festlegen und eine Radiuskorrektur angeben. Und natürlich das Kühlmittel anschalten und das Programmende festlegen.

Schon bei G2 und G3 kann es je nach Steuerung Unterschiede dahingehend geben, wie der Kreismittelpunkt angegeben wird oder ob man stattdessen auch direkt den Radius angeben kann. Auch bei z.B. G4 (Verweilzeit) kann der passende Parameter unterschiedlich benannt sein. Und spätestens bei Zyklen oder den ganzen anderen Befehlen machen viele Steuerungshersteller ihr eigenes Ding.
Die DIN kann man hier wirklich mehr oder weniger nur als Empfehlung oder Grundlage zum grundsätzlichen Aufbau hernehmen. Also braucht man nicht nur eine der Normen, sondern man benötigt auch die passenden Handbücher der verwendeten/geplanten Steuerung.
Oder man muss sich auf die oben genannten Befehle einschränken.

QUOTE
dem Wechsel von Koordinatensystemen befasst bin, für einen Roboter.
Aufpassen, je nach Robotersteuerung können die auch ganz eigene Befehle haben oder haben gar eine eigenes Koordinatensystem, welches sich z.B. auf ihre Befestigungsplatte und die erste Grundachse beziehen kann. Hier müsste man dann auch noch wissen, um welche Bauart von Roboter (bzw. Handlingsystem) es geht, von welchem Hersteller diese sind und welche Steuerung dann noch verbaut wurde. Aber da können dann andere Mitglieder besser helfen. Nur werden die diese Informationen auch benötigen.

QUOTE
DIN 66025-1 75.10 Euro
DIN 66025-2 75.10 Euro

ISO 6983-1 100 Euro
06/30150311 DC 26,80 Euro

Welche der vier brauche ich denn nun? Worin unterscheiden sie sich?
Die ersten beiden dürften als Unterschied nur die Auflage, Versionsnummer oder die Teilnummer haben. Es kann sich da also um eine große Norm handeln, die durch Erweiterungen gesplittet wurde. Die ISO dürfte fast die gleichen Bedingungen einhalten, nur eben nicht als DIN, sondern als ISO-Norm. Viele DIN haben ja mittlerweile auch schon die passende ISO-Norm mit angegeben, da in beiden quasi das gleiche steht. Wenn es nicht sowieso schon die gleiche Norm-Nummer ist (angegeben als DIN-ISOxxxx).

Gruß Gerd

Der Beitrag wurde von aufderarbeit bearbeitet: 28.11.2011, 19:34 Uhr


--------------------
Wer das Konzept der Unendlichkeit verstehen will, muss nur das Ausmaß menschlicher Dummheit betrachten.
Voltaire
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: