534.807 aktive Mitglieder*
3.728 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Sinumerik 810 mit PC verbinden

Beitrag 12.02.2017, 11:45 Uhr
r4z3r
r4z3r
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.02.2017
Beiträge: 7

Hallo, mein Name ist Nico und ich bin noch ganz frisch im CNC Bereich. Ich möchte gerne einem Freund helfen der seine erste CNC Maschine angeschafft hat. Es handelt sich dabei um eine Reichenbacher 210 AM Portalfräse mit der Sinumerik 810. Die Maschine ist Baujahr 1991, also schon ein Oldtimer. Auf der Maschine sollen erstmal nur sehr einfache Fräsungen gemacht werden. Platten planfräsen, ein paar Löcher bohren usw.
Jetzt würde ich die Maschine gerne an ein Notebook oder PC anschließen. Diskettenlaufwerk oder ähnliches hat die Maschine leider noch nicht.
Ich suche daher die einfachste Möglichkeit auf dem PC zu programmieren und die Daten an die Maschine zu senden. Ich hoffe ihr könnt mir helfen und mir sagen was ich dazu an Hard-bzw. Software brauche. Danke im Voraus!

Gruß Nico
TOP    
Beitrag 12.02.2017, 12:17 Uhr
Guest_guest_*
Themenstarter

Gast



Was für eine Sinumerik 810 ist das denn? 810M oder 810D? Da gibts ein paar Unterschiede.
Einzige Möglichkeit zur Datenübertragung ist via V24/RS232
Grundsätzlich wird am PC eine serielle Schnittstelle benötigt. An den neueren "Wisch&Weg"-Pc's gibt es diese Schnittstelle nur an den teuren Profi-Geräten (3,5K€+). Die vom "Mars" oder aus'm "Mädchen-Markt" kommen aus Kosten- und Platzgründen ohne daher.
  • Also erst mal einen PC mit "echter" serieller Schnittstelle (COM1) besorgen. Laptops haben evtl. keine serielle Schnittstelle (u.U. aber an der Docking-Station)
  • Nullmodemkabel (je nach Anschlussmöglichkeit an der Maschine 9- oder 25-polig) (Am PC immer 9-polig)
  • Terminal-Software zur seriellen Datenübertragung
  • Programmeditor

TOP    
Beitrag 12.02.2017, 13:04 Uhr
r4z3r
r4z3r
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.02.2017
Beiträge: 7

ZITAT(guest @ 12.02.2017, 11:17 Uhr) *
Was für eine Sinumerik 810 ist das denn? 810M oder 810D? Da gibts ein paar Unterschiede.
Einzige Möglichkeit zur Datenübertragung ist via V24/RS232
Grundsätzlich wird am PC eine serielle Schnittstelle benötigt. An den neueren "Wisch&Weg"-Pc's gibt es diese Schnittstelle nur an den teuren Profi-Geräten (3,5K€+). Die vom "Mars" oder aus'm "Mädchen-Markt" kommen aus Kosten- und Platzgründen ohne daher.
  • Also erst mal einen PC mit "echter" serieller Schnittstelle (COM1) besorgen. Laptops haben evtl. keine serielle Schnittstelle (u.U. aber an der Docking-Station)
  • Nullmodemkabel (je nach Anschlussmöglichkeit an der Maschine 9- oder 25-polig) (Am PC immer 9-polig)
  • Terminal-Software zur seriellen Datenübertragung
  • Programmeditor


Damit ist mir schon mal sehr geholfen. Grundsätzlich kann ich nicht genau sagen welche 810 die Maschine verbaut hat. Aber ich habe mal ein bisschen geschaut und gesehen das die 810D/840D erst 1994 auf den Markt gekommen sind. Die Reichenbacher 210 ist soweit ich weiß aber von 1987-1992 oder 93 gebaut worden. Was natürlich darauf schließen lässt das es sich noch um die alte 810 T/M handelt.
Den PC zu besorgen ist kein Problem. Würde das ganze System aber am liebsten auf einem Windows XP/ Windows 7 Rechner betreiben. Es gibt ja heute auch hochwertige Umwandler von USB in COM. Frage ist halt ob das so funktioniert?
Andere Frage gibt es überhaupt Software die ich auf neueren System verwenden kann?
Oder brauche ich zwingend einen DOS Rechner für die 810 T/M zu betreiben?
TOP    
Beitrag 12.02.2017, 15:10 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

ZITAT(r4z3r @ 12.02.2017, 13:04 Uhr) *
Damit ist mir schon mal sehr geholfen. Grundsätzlich kann ich nicht genau sagen welche 810 die Maschine verbaut hat. Aber ich habe mal ein bisschen geschaut und gesehen das die 810D/840D erst 1994 auf den Markt gekommen sind. Die Reichenbacher 210 ist soweit ich weiß aber von 1987-1992 oder 93 gebaut worden. Was natürlich darauf schließen lässt das es sich noch um die alte 810 T/M handelt.
Den PC zu besorgen ist kein Problem. Würde das ganze System aber am liebsten auf einem Windows XP/ Windows 7 Rechner betreiben. Es gibt ja heute auch hochwertige Umwandler von USB in COM. Frage ist halt ob das so funktioniert?
Andere Frage gibt es überhaupt Software die ich auf neueren System verwenden kann?
Oder brauche ich zwingend einen DOS Rechner für die 810 T/M zu betreiben?

Hi

Wenn es sich im eine Serielle Verbindung handelt:
USB Adapter gehen nur die wenigsten wirklich vollumfänglich, besonders wenn es auch um den Nachladebetrieb geht! Keine positiven Erfahrungswerte !
Bei einem PC ist egal ob Desktop, MIDI oder SLIMLINE Design, kann man sich mit Schnittstellenkarten via PCIe weiterhelfen, sind nicht all zu teuer, und benötigen zT auch keine Treiber mehr.

Wenn nun deine Schnittstelle einen echten UART hat, Schnittstelle auf dem BOARD, oder Schnittstellenkarte, ist das Betriebssystem vollkommen egal, dass kann von MS- DOS bis WIN10 oder LINUX, BSD auch UNIX sein, selbst ein MacOS würde gehen. Auch die BIT Version des BS hat keinen Einfluss auf den Erfolg.

Wenn du es gerne Grafisch magst, also kein Tastaturfreak bist, gibt es reichlich kostenlose Programme. Unter anderem dieses.

Wenn du für eine ganz coole Lösung bist, nimm dir ein Raspberry Pi mit nem Touchscreen, und hänge das neben deinen Monitor.
Damit hättest du auch eine LAN / WLAN Lösung zum Firmennetzwerk bei kurzer Kabellänge für das Nullmodemkabel.

Ein weiterer großer Einflußfaktor für die fehlerfreie Übertragung ist die Schirmungsqualität und Leitungslänge des NM Kabels.
Je kürzer um so unanfälliger wink.gif

Der Beitrag wurde von Andy742000 bearbeitet: 12.02.2017, 15:12 Uhr


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 12.02.2017, 19:27 Uhr
r4z3r
r4z3r
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.02.2017
Beiträge: 7

Danke schon mal für deine Antwort.
Ich dachte als Notebook an ein Thinkpad T30, ist das letzte Lenovo das noch eine RS232 Schnittstelle hat.
Als Editor hab ich fürs Programmieren immer Notepad++ genommen.
Die Frage die ich mir stelle ist ganz einfach, wie bekomme ich den programmierten Code auf meine Maschine? Dazu brauche ich ja ein Programm und das ist für die alte 810er scheinbar dieses PCin bzw. Winpc. Das läuft natürlich maximal unter Windows XP. Gibt es zu dem Programm eine modernere Alternative?
Und zu guter letzt, wenn ich nun eine Platte in SolidWorks gezeichnet habe, wie bekomme ich die auf die Maschine?
Habe noch eine alte Version davon rumliegen.
Finde es total super das hier Leute sind die mir dabei helfen. Hoffe ich kann bald auch etwas zum Forum beitragen.
TOP    
Beitrag 12.02.2017, 19:37 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

Hi

Du hast meinen Post nicht gelesen, oder verstanden wink.gif

Das Progi, kannst du unter jedem MS BS ab WIN ME bis einschließlich WIN10 verwenden ( Editor- Funktion ), alternativ zu Notepad+, und kannst damit sogar diese Serielle Übertragung bewerkstelligen wink.gif

wünsche dir was
ZITAT(r4z3r @ 12.02.2017, 19:27 Uhr) *
Danke schon mal für deine Antwort.
Ich dachte als Notebook an ein Thinkpad T30, ist das letzte Lenovo das noch eine RS232 Schnittstelle hat.
Als Editor hab ich fürs Programmieren immer Notepad++ genommen.
Die Frage die ich mir stelle ist ganz einfach, wie bekomme ich den programmierten Code auf meine Maschine? Dazu brauche ich ja ein Programm und das ist für die alte 810er scheinbar dieses PCin bzw. Winpc. Das läuft natürlich maximal unter Windows XP. Gibt es zu dem Programm eine modernere Alternative?
Und zu guter letzt, wenn ich nun eine Platte in SolidWorks gezeichnet habe, wie bekomme ich die auf die Maschine?
Habe noch eine alte Version davon rumliegen.
Finde es total super das hier Leute sind die mir dabei helfen. Hoffe ich kann bald auch etwas zum Forum beitragen.



--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 12.02.2017, 19:42 Uhr
r4z3r
r4z3r
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.02.2017
Beiträge: 7

Habe mir das Programm angeschaut, habe aber dann erst gelesen das auch eine Übertragung möglich ist.
Freue mich schon wenn die Maschine aufgebaut ist, werde dann mal ein bisschen rumprobieren.

Hast du auch schon
mal Daten aus einer CAD Software übertragen und kannst mir da vielleicht etwas zu erzählen?
TOP    
Beitrag 12.02.2017, 21:54 Uhr
Guest_guest_*
Themenstarter

Gast



Der CAD-Reader ist erst ab 840Dsl Operate 4.7 in die Steuerung integriert.
Alle Versionen vorher können keine DXF-Datei lesen.
Für den PC ist der CAD-Reader im Sinutrain-Paket (bis Operate 4.5) enthalten.
Für deine "Oma" mußt du die Kontur nur mit Zielsystem "Standard" abspeichern. Das ist dann ein UnterProgramm im DIN.
Mit dem Übertragungsprogramm noch den Zielpfad ergänzen und senden.
DOS-Programme könnte man auch über einen DOS-Emulator laufen lassen, was aber nur bei Bearbeitungsprogrammen fehlerfrei funktioniert, die vollständig in den NC-Speicher passen. Für den Nachladebetrieb ist es besser, mit echter Schnittstelle und einem nicht emulierten Übertragungsprogramm zu arbeiten.

Es gibt auch noch andere CNC-Editoren mit Datenübertragung. Von den Freeware-Programmen ist EdytorNC sicher schon mit den meisten Funktionen ausgestattet, hat aber auch die geringste Flexibilität. wink.gif
TOP    
Beitrag 13.02.2017, 07:04 Uhr
r4z3r
r4z3r
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.02.2017
Beiträge: 7

Also kann ich die Datei in Solidworks abspeichern als Kontur in Zielsystem "Standard" und dann per Edytornc zur Maschine schicken? Hab ich das so richtig verstanden?
TOP    
Beitrag 13.02.2017, 16:19 Uhr
farmer 70
farmer 70
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 05.06.2005
Beiträge: 870

Hallo Nico

Ich benutze zum Übertragen der Daten für meine 810M einen etwas älteren Laptop mit WIN XP. Als Programm nehme ich den CNC Butler. Ist Editor und Datenübertragung in einem. Man kann seine Zyklen und sonstige Funtionen schon vorher über einen Button hinterlegen und braucht die Werte nur anpassen. Die Übertragung mit dem Programm geht auch total einfach. An meinem Läppi habe ich einen USB Adapter von Digitus angestöpselt (USB auf 9polig). Von hier geht es mit dem Nullmodemkabel 9 auf 25polig zur Maschine. Mehr brauche ich nicht.


--------------------
Gruß farmer



Hilfsbereitschaft, Gemeinsinn, Miteinander und Füreinander
TOP    
Beitrag 13.02.2017, 22:11 Uhr
r4z3r
r4z3r
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.02.2017
Beiträge: 7

Genau wie du möchte ich es auch machen. Ob ich da jetzt den CNC Butler oder das Programm was Andy gesagt hat nehme weiß ich noch nicht genau. Wäre natürlich interessant welche Vor- und Nachteile die Programme haben.
Werde die Tage mal Bilder von der Maschine posten und euch auf dem laufenden halten. Danke schon mal an alle die mir bis hier her geholfen haben, nun bin ich schon eine ganze Menge schlauer geworden smile.gif

Der Beitrag wurde von r4z3r bearbeitet: 13.02.2017, 22:12 Uhr
TOP    
Beitrag 14.03.2017, 09:39 Uhr
Maschinenbändiger
Maschinenbändige...
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.09.2005
Beiträge: 53

Hallo,

ich benutze an meiner Weiler CNC160 Drehmaschine mit Sinumerik 810 T CIMCO zum Übertragen der Programme.
Funktioniert wunderbar und hat auch ein Backplot-Fenster zur Visualisierung der NC-Daten.
Zur Übertragung benutze ich einen uralten Laptop mit Win XP und COM1 Anschluss. Das Kabel 9-Pol (PC) und 25-Pol (Maschine) habe ich selbst belegt und hat auch auf Anhieb funktioniert, siehe angehängtes Bild.

Viele Grüße vom Maschinenbändiger



Angehängte Datei(en)
Angehängte Datei  Kabelbelegung.JPG ( 29.09KB ) Anzahl der Downloads: 30
 
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: