525.832 aktive Mitglieder*
1.719 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
HEIDENHAIN Forum

Mess- und Steuerungstechnik

Ensat auf CNC- Maschine schneiden

Beitrag 17.01.2020, 20:22 Uhr
Tobias_
Tobias_
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.01.2020
Beiträge: 5

Hallo tnc Gemeinde,
Ich möchte gern Gewindebuchsen (Ensat) auf der cnc Fräsmaschine in die Bauteile schneiden.
Vllt hat von euch schonmal jemand so etwas gemacht und möchte mir einen Tipp geben.
Leider weiss ich nicht wie ich so etwas nun genau programmieren muss.
Mein Ansatz ist wie folgt.
Steigung ist beim ein zum ausfahren unterschieldich ( einfahren Steigung außen Durchmesser der Buchse/ ausfahren Steigung Innendurchmesser Gewinde) wodurch die "normalen" Zyklen schon mal rausfallen.
Die Buchse muss sich am Grund verbeißen/verstemmen wodurch ich denke das bei dem erreichen des Grundes der Buchse (also nach Spindelstop M5) sich die Spindel um einen gewissen Winkel (um M4) drehen muss (iwas mit zykl.13 und M19) bevor danach wieder mit einem Vorschub (passend zur Steugung) ausgefahren werden kann.
Ich hoffe es ist für euch verständlich und freue mich auf eure Hilfe.
TOP    
Beitrag 17.01.2020, 21:24 Uhr
Thomas_W
Thomas_W
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.07.2016
Beiträge: 114

ZITAT(Tobias_ @ 17.01.2020, 21:22 Uhr) *
Hallo tnc Gemeinde,
Ich möchte gern Gewindebuchsen (Ensat) auf der cnc Fräsmaschine in die Bauteile schneiden.
Vllt hat von euch schonmal jemand so etwas gemacht und möchte mir einen Tipp geben.
Leider weiss ich nicht wie ich so etwas nun genau programmieren muss.
Mein Ansatz ist wie folgt.
Steigung ist beim ein zum ausfahren unterschieldich ( einfahren Steigung außen Durchmesser der Buchse/ ausfahren Steigung Innendurchmesser Gewinde) wodurch die "normalen" Zyklen schon mal rausfallen.
Die Buchse muss sich am Grund verbeißen/verstemmen wodurch ich denke das bei dem erreichen des Grundes der Buchse (also nach Spindelstop M5) sich die Spindel um einen gewissen Winkel (um M4) drehen muss (iwas mit zykl.13 und M19) bevor danach wieder mit einem Vorschub (passend zur Steugung) ausgefahren werden kann.
Ich hoffe es ist für euch verständlich und freue mich auf eure Hilfe.


Moin!

Ich würd' Die von Hand reindrehen. Wenn Du's unbedingt maschinell machen willst/sollst, wird's komplizierter. Selber nen "Zyklus" schreiben.

Grüße


--------------------
"Das Kräftverhältnis muss zu Ungunsten des Werkstücks sein!"

DMU 60P HiDyn 5-Achs Universalfräsmaschine

C Achse 360° Rundtisch Verfarbereich 700mm auf Y Achse und B Achse 180° Schwenkkopf Verfahrbereich 600mm X sowie Z, 30 Einheiten Werkzeugwechsler ohne feste Platzbelegung mit Doppelgreifer Wechselsystem. BJ 2006

HeidenHain iTNC 530 (340490_002_SP6)

"Du kannst nicht Alles wissen, aber Du kannst immer Quellen finden"
TOP    
Beitrag 17.01.2020, 23:02 Uhr
Tobias_
Tobias_
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.01.2020
Beiträge: 5

ZITAT(Thomas_W @ 17.01.2020, 21:24 Uhr) *
Moin!

Ich würd' Die von Hand reindrehen. Wenn Du's unbedingt maschinell machen willst/sollst, wird's komplizierter. Selber nen "Zyklus" schreiben.

Grüße

TOP    
Beitrag 17.01.2020, 23:03 Uhr
Tobias_
Tobias_
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.01.2020
Beiträge: 5

Hey thomas,
Danke für die schnelle Antwort.
Ich muss 400 Ensat schneiden, denke da wäre ich an der Maschine um ein vielfaches schneller
TOP    
Beitrag 18.01.2020, 00:09 Uhr
Thomas_W
Thomas_W
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.07.2016
Beiträge: 114

ZITAT(Tobias_ @ 18.01.2020, 00:03 Uhr) *
Hey thomas,
Danke für die schnelle Antwort.
Ich muss 400 Ensat schneiden, denke da wäre ich an der Maschine um ein vielfaches schneller


Das rechnet sich nicht wirklich. Dreh die paar Dinger einfach selber von Hand rein. Der Aufwand, das sicher zum Laufen zu bekommen und die Probleme, die dabei entstehen macht das nicht fett. Bei ner Millionen könnte man wirklich mal drüber diskutieren, aber so würd' ich mir den Aufriss lieber nicht machen.

Vielleicht hat Jemand ja schonmal soein Problem gelöst .. abwarten.

Grüße


--------------------
"Das Kräftverhältnis muss zu Ungunsten des Werkstücks sein!"

DMU 60P HiDyn 5-Achs Universalfräsmaschine

C Achse 360° Rundtisch Verfarbereich 700mm auf Y Achse und B Achse 180° Schwenkkopf Verfahrbereich 600mm X sowie Z, 30 Einheiten Werkzeugwechsler ohne feste Platzbelegung mit Doppelgreifer Wechselsystem. BJ 2006

HeidenHain iTNC 530 (340490_002_SP6)

"Du kannst nicht Alles wissen, aber Du kannst immer Quellen finden"
TOP    
Beitrag 18.01.2020, 05:53 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 492

Hoi Tobias
Ich würde es auf einer kleinen Bohrmaschine mit präziser Gewindeumschaltung auf Anschlag machen. Wenn es mehrere Gewinde pro Teil sind, eine mit Punktsteuerung wie z.B. https://www.fehlmann.com/de/produkte/fraesm...n/picomaxr-21-d
Das passende Eindrehwerkzeug und loslegen https://www.kerbkonus.de/proddb/pdf/de.ds.20.ensats.pdf
Wenn es sich um teure Teile handelt, würde ein Ausgleichsfutter mit Drehmomentbegrenzung die Prozesssicherheit erhöhen.
Auf einem BAZ? Die Muttern müssen von Hand aufgebracht werden. Jedesmal die Türe auf und zu wäre mir zu umständlich. Von Hand möchte ich es nicht machen.


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    
Beitrag 18.01.2020, 09:27 Uhr
Tobias_
Tobias_
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.01.2020
Beiträge: 5

Na trotz Gewindeumschaltung habe ich ja dann das Problem das die Buchse noch verstemmt werden muss.
So wie ich das verstehe/lese fährt die Bohrmaschine durch Gewindeumschaltung wieder nach oben.
Jedoch muss die Buchse bzw das Montagewerkzeug zurück gedreht werden.
Die Buchse klemmt nicht nur durch ein bzw ausfahren im Bauteil.
Dadurch muss an der Bohrmaschine das Werkzeug jedesmal ausgespannt, zurückgedreht um gewisse Neignung und dann wieder z.b. in das Bohrfutter eingespannt oder von hand ausgedreht werden.
Was auch einem größeren Zeitaufwand entspricht.
TOP    
Beitrag 18.01.2020, 10:27 Uhr
brototo
brototo
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 26.07.2010
Beiträge: 36

Hallo.

Dazu gibt es tatsächlich was im Klartext Portal.

https://www.klartext-portal.de/de_DE/tipps/nc-solutions/#

Einfach dort nach Ensat suchen.

Du musst den alten Zyklus 18 verwenden.

Viele Grüße.
TOP    
Beitrag 18.01.2020, 13:50 Uhr
Tobias_
Tobias_
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 17.01.2020
Beiträge: 5

Vielen dank für den super tipp, die schnelle hilfe.
Heißt das mit dem verstemmen, verdrehen das die hülse/ensat richtih klemmt muss gar nicht beachtet werden?
Einfach mit Zyklus 18 rein, und dann mit der anderen Steigung wieder raus?

Der Beitrag wurde von Tobias_ bearbeitet: 18.01.2020, 13:57 Uhr
TOP    
Beitrag 18.01.2020, 15:17 Uhr
cgTNC
cgTNC
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 21.11.2010
Beiträge: 1.329

ZITAT(Tobias_ @ 18.01.2020, 14:50 Uhr) *
Vielen dank für den super tipp, die schnelle hilfe. Heißt das mit dem verstemmen, verdrehen das die hülse/ensat richtih klemmt muss gar nicht beachtet werden? Einfach mit Zyklus 18 rein, und dann mit der anderen Steigung wieder raus?

Das Werkzeug zum Maschinellen eindrehen dreht sich beim Linkslauf erst frei und dann erst aus der Buchs heraus.
Deshalb würde ich das an der CNC nur mit Ausgleichfutter machen.
Alternativ wie schon beschrieben an der Bohrmaschine im Gewindemodus.

Von 'verstemmen' habe ich bisher noch nix geört.
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: