544.157 aktive Mitglieder*
3.036 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
HEIDENHAIN Forum

Mess- und Steuerungstechnik

X und Z vertauscht durch 90° Drehung im Cam., Plane Spatial richitg angeben um M128 zu imitieren

Beitrag 23.05.2021, 03:15 Uhr
Fabi-82
Fabi-82
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 23.03.2021
Beiträge: 2

Geschätzte CNC'ler,


ich suche nach einer Lösung, welche es mir ermöglicht, Achsen vertauscht angegeben zu können, um die Vektorausgabe beim Anfahren von 3+2 Arbeiten in den Griff zu bekommen.

Wir nutzen zum Programmieren WorkNC (Dental), und die Probleme haben wir an einer Kern Micro mit einer Heidenhain 640.

Die Anfahrpunkte, welche ich im PP nutzen kann, kommen leider so daher, dass sie nur unter M128 (TCPM) nutzbar sind.
Da Maschinenseitig B0 unser Blank senkrecht stehen lässt, erfordert dies zum Arbeiten eine Drehung um -90°. C-Achse liegt dabei bei 0 oder 180°.
Durch diese -90° Drehung, wird nun X zu Z und umgekehrt, was soweit auch verständlich ist.

Wir haben uns explizit gegen ein Drehen der B-Achse im Preset entschieden, um kein durcheinander zu bekommen,
da unterschiedliche Programmiersysteme zum Einsatz kommen auf unterschiedlichen Maschinen, mit unterschiedlichen Preset's.
Nur so gelingt es uns, über alles eine saubere einheitliche Basis aufrecht zu erhalten.

Durch die Verwendung von langen MK40 Halter (120mm) und eine Bestimmte B und C Achskombination,
kann ich aus der Sicherheitsposition nicht mehr an die Bearbeitungszohne gelangen, ohne dabei Durch den Rondenhalter zu Fahren (Kollision).
Dies konnte ich durch ein anpassen des PP's, nun beseitigen, und somit einen guten Teilerfolg einfahren.
Jedoch kommt es immer mal wieder vor, dass mir die Maschine stehen bleibt, weil ich Sie durch das aktive M128 in den Z+ Endanschlag bewege.

Um den Z+ Endanschlag in irgendeiner Weise zu umgehen, erhoffte ich mir, dies via Plane Spatial zu ermöglichen.
Scheiterte jedoch bei all meinen Versuchen, die richtige Schreibweise zu erlangen, um die beiden Achsen "vertauscht" angeben zu können.
Also quasi das M128 imitiere zu können, und dabei im Modus "Stay" die Realen Achsen X und Y zu Positionieren und anschliessend unter M128 den Z-Wert anzufahren.

Sollte dies nicht möglich sein, muss ich mir eine andere Lösung erarbeiten.
Respektive ich sehe aktuell nur die Möglichkeit, dies wie Cam zu lösen, indem ich die Achsen um 90° drehe und dies dann via Plane Spatial auf der Maschine eindrehe.
Wäre nicht's neues, da gewisse Cam's 90° Drehungen nicht zulassen.

Ich hoffe, mein Text ist einigermassen verständlich, und es findet sich eine Person, welche einen Lösungsansatz wüsste, ausser meiner oben erwähnten Alternative.


Liebe Grüsse
Fabian
TOP    
Beitrag 23.05.2021, 11:09 Uhr
Hexogen
Hexogen
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 29.09.2004
Beiträge: 1.763

Hey Fabian,

die Lösung mit Plane Spatial wird nur funktionieren wenn dein Programm mit TCP in Vektorform ausgegeben wird.
Da die Steuerung dann die nächste Lösung zum erreichen des Punktes nutzt.
Plane Spatial würde auch nur zum Vorpositionieren was nützen.
Danach muss Plane abgewählt werden.

Wenn dann musst die Lösung entweder über die PP Ausgabe steuern (normal erfolgt die Ausgabe immer zur Gurndausrichtung des Werkstücks in Maschinenachsen) oder eben dein Preset drehen.
Da dein Koordinatensystem zu verdrehen wird vermutlich nichts bringen, kenne mich mit work nc jetzt nicht aus.
Daher sprich doch einfach über das Thema mit dem Support oder einem PP Enwickler.
Die können Dir da sicher sagen was machbar ist.


--------------------
Schaut doch mal rein:
Mein Youtube Kanal


Anwendungen, Zyklen, CAD/CAM





-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
TOP    
Beitrag 23.05.2021, 17:52 Uhr
schwindl
schwindl
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 18.09.2008
Beiträge: 2.053

Wenn dein Programm mit Vektoren (LN XYZ NX NY NZ TX TY TZ) und M128/TCPM ausgegeben ist, dann wird jeder Anstellwinkel auf deine geschwenkte Bearbeitungsebene drauf gerechnet.
Das gleiche gilt für ein Programm mit L XYZ ABC und TCPM AXIS SPAT (AXIS POS nicht).

Dann kannst du zu Beginn des Programms mit PLANE dein Teil eindrehen und der Rest wird draufgerechnet.

Wichtig ist, dass PLANE immer aktiv bleibt.

Bei Bedarf kannst du dich mit einer detaillierten Beschreibung mit Bildern an Heidenhain wenden
08669313103
3103@heidenhain.de


--------------------
Gruß
Schwindl
TOP    
Beitrag 24.05.2021, 13:53 Uhr
Fabi-82
Fabi-82
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 23.03.2021
Beiträge: 2

Danke für Eure beiden Beiträge.

Die Ausgabe haben wir nicht in reiner Vektorform, (LN XYZ NX NY NZ TX TY TZ). Unsere Ausgabe ist im klassischen Stiel gehalten, L XYZ BC.
Das ist auch gut so, damit ich es einfacher habe, an gewissen Punkten einzugreifen, wenn es nötig ist.

Es geht mir ja eben genau um dieses Vorpositionieren/Anfahren. Denn durch das eingedrehte Werkstück unter M128 entstehen zum Teil absurd unschöne Anfahrwege, welche auch nachvollziehbar sind. Auf einer anderen Maschine, mit gleicher Kinematik, jedoch mit kurzen Haltern und etwas grösserem Z Verfahrweg, konnte ich den PP so Schreiben, dass es nun reibungslos Funktioniert.

Vor ein paar Monaten brachte ich DentalSoftworks ebenfalls auf die Kern. Die sind nicht in der Lage, die Achsen der Maschine korrekt abzubilden, wodurch ein Drehen um -90° Maschinenseitig erfolgen musste. Solche 90° Drehungen können anscheinend vorwiegend nur Industrie-Cam's, wurde mir Mitgeteilt.
Also standen 2 Versionen im Raum, Drehen per Preset oder Plane Spatial. Die Wahl viel ganz klar zu Gunsten Plane Spatial.
Damit funktioniert es hervorragend, da die Ausgabe im NC-File der Achsen richtig daher kommen. Also X=X Y=Y Z=Z
Dies lies mich auch eine Saubere Vorpositionierungsstrategie und Abfahrstrategie im PP hinterlegen.

Die PP's schreibe ich übrigens weitgehendstes selber, wenn ich das Grundgerüst erhalten habe.

Als Fazit eurer Antworten, bleibt mir nicht viel anderes übrig, als genau denselben Weg einzuschlagen, welchen wir im DentalSoftworks gehen müssen. Diesen nun ebenfalls ins Work-NC zu implementieren. Manchmal hat was "Falsches" auch sein Gutes... man muss es nur erkennen.
Wollte dies vermeiden, da mir hierzu die Zeit fehlt, und ich die Produktion irgendwie aufrechterhalten muss und hoffte es gäbe eine "einfache" Lösung für mein Problem.

Anbei noch zwei Auszüge aus je einem NC-File:


WORK-NC:
**************
; -- SICHERHEITSPOSITION UEBER BLANK ANFAHREN --
; -- UND EINSCHWENKEN --
L B-90 C180.000 R0 FMAX (C-Wert aus 3+2)
L X135 Y0 R0 FMAX (Fixe Werte)
B-105.000 F2500 (Wert aus 3+2)
C180.000 F2500 (Wert aus 3+2)
;
M128
;
L B-105.000 C180.000 FMAX
M8 ; WASSER EIN
(Hier entstehen hi und da noch Probleme mit dem X (Z) Werten, je nach B und C Winkelkombination:)
L X110.295 Y9.392 Z5.937 B-105.000 C180.000 FMAX (Anfahrpunkte aus 3+2)
L X-1.647 Y9.392 Z35.932 R0 FQ3
L X-2.613 Y9.392 Z36.190 FQ1
L X-2.631 Y9.124 Z36.123 FQ2
L X-2.670 Y8.703 Z35.978
L X-2.701 Y8.424 Z35.862


DENTAL-SOFTWORKS:
******************************
; -- SICHERHEITSPOSITION UEBER BLANK ANFAHREN --
; -- UND EINSCHWENKEN --
L Z49 R0 FQ1 M91
L B-90 FQ1 M94
L C180.00000 R0 FQ1 (Anfahrpunkt aus 3+2)
L X93.08983 Y-12.54355 F15000 (Anfahrpunkte aus 3+2)
L B-90.00000 R0 F2500 (Anfahrpunkt aus 3+2)
;
PLANE SPATIAL SPA0 SPB-90.00000 SPC180.00000 TURN FQ1 SEQ- TABLE ROT
;
L X93.08983 Y-12.54355 FQ1 M3 (Anfahrpunkte aus 3+2)
L Z22.50000 FQ1 (Anfahrpunkt aus 3+2)
M8 ; WASSER EIN
L X93.08983 Y-12.54355 Z12.50000 B-90.00000 C180.00000 F2400
L X93.08983 Y-12.54355 Z8.38000 B-90.00000 C180.00000
L X93.32667 Y-12.71047 Z8.35460 B-90.00000 C180.00000
L X93.70271 Y-12.85080 Z8.31936 B-90.00000 C180.00000
L X94.10339 Y-12.87437 Z8.28411 B-90.00000 C180.00000
L X94.49329 Y-12.77910 Z8.24886 B-90.00000 C180.00000


Liebe Grüsse
Fabian
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: