506.354 aktive Mitglieder
2.395 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
Metal Work Deutschland Produkte

Leader of pneumatic components.

Metal Work Deutschland GmbH
Druckluftventiltechnik, allgemein
EB80 - Spritzbereich
Die Montagekits für den Spritzbereich wurden für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie und allgemein für den Einsatz in allen Situationen entwickelt, in denen es ratsam ist, die Magnetventile von Bereichen zu trennen, in denen sich Flüssigkeiten befinden.
Der Bausatz kann verwendet werden, um eine standardmäßige EB 80-Insel an einer blechperforierten Blechplatte mit Druckluftanschlüssen und nachgeschalteten Rohren zu befestigen.
Zwei Varianten stehen zur Verfügung, eine für 3-8 Ventile und eine für 8-12 Ventile. Andere
Konfigurationen können auf spezifische Anfrage gefertigt werden.
Die Platte ist in zwei optionalen Materialien erhältlich: Anticorodal 6082 eloxiertes Aluminium und AISI 304 Edelstahl.
Gewindebohrungen sind in der Spritzraumseite der Platte zur Luftzufuhr, -entlüftung, -steuerung und -versorgung vorgesehen. Die EB 80-Inseln jeder Ausführung können an dem Bausatz befestigt werden, entweder mit mehrpoligen oder Feldbusanschlüssen und Signalmodulen, vorausgesetzt, dass sie eine
pneumatische Versorgungsquelle haben, um eine Änderung der Teilung zwischen den Ventilen zu vermeiden.
Die Anschlüsse 2 und 4 haben Ø 8 Anschlüsse und die Ports 1 und 3 haben Ø 12 Anschlüsse. Die Ventilinsel kann mit schallgedämpfter Entlüftung verwendet werden, vorausgesetzt, dass der Gewindeanschluss der Platte geschlossen ist.
  • EB 80 Spritzbereich
Mini-Ventile, mechanisch und handbetätigt Reihe VME
Miniventile Reihe VME
Druckluftventiltechnik, allgemein
Metal Work Deutschland GmbH
Druckluftventiltechnik, allgemein
• Miniatur-Sitzventile als 3/2 NO NC
• Montage in beliebiger Position
• Steckverschraubungen für Schlauch Ø 4 mm und M5 am Ventilgehäuse
• Geringe Betätigungskräfte
• Schnelles und exaktes Schaltsignal
• Mechanische Betätigung in vielen Varianten
• Der 2-fach Adapter ermöglicht eine Betätigung von 1 oder 2 VME-Schalttafelventilen Ø 22 . So wird es möglich 3/2, 5/2 und 5/3-Wege-Funktionen( Zentrum belüftet oder entlüftet) zu schaffen.
• Auf Anfrage ist es möglich NC-NO elektrische Schalter direkt neben den VME-Ventilen zu montieren (elektrisch/pneumatisch).
  • Miniventile Reihe VME
Fußventile - Reihe PEV Pedalbetätigt
Fußventile - Reihe PEV Pedalbetätigt
Druckluftventiltechnik, allgemein
Metal Work Deutschland GmbH
Druckluftventiltechnik, allgemein
Die Ventile der Reihe PEV mit Pedal stehen in einer großen Vielfalt zur Verfügung:
• 5/2 1/4” monostabil und bistabil mit geschütztem Pedal
• 3/2 M5 monostabil, ungeschütztes Pedal
• 3/2 Ø4 monostabil, ungeschütztes Pedal
• 3/2 M5 in monostabiler und bistabiler Ausführung mit geschütztem Pedal
• 3/2 Ø4 in monostabiler und bistabiler Ausführung mit geschütztem Pedal
  • Fußventile - Reihe PEV Pedalbetätigt
Ventile Reihe 70
Ventile Reihe 70
Druckluftventiltechnik, allgemein
Metal Work Deutschland GmbH
Druckluftventiltechnik, allgemein
Ventile Reihe 70
Die Reihe 70 ist das traditionelle, komplette Metal Work-Programm - verfügbar in vier Grössen: 1/8”, 1/4”, 3/8”, 1/2”-drei Versionen: 3/2, 5/2, 5/3 und vier Betätigungsarten: manuell, mechanisch, pneumatisch und elektropneumatisch. Diese Ventile finden einen breiten Anwendungsbereich als Muffenventil, Direktanbau an Zylinder mit Spezialadapter, oder als Serienventile mit Mehrfachventilplatten und Einzelverkettungsplatten.
  • Ventile Reihe 70
  • Reihe 70 Elektropneumatisch
  • Reihe 70 Manuell
  • Reihe 70 Mechanisch
  • Reihe 70 Pneumatisch
Ventile Reihe 70 SAFE AIR®
Series 70 Single
Druckluftventiltechnik, allgemein
Metal Work Deutschland GmbH
Druckluftventiltechnik, allgemein
Ventile Reihe 70 SAFE AIR®
Der robusten und zuverlässigen 70er Ventil-Baureihe wurden einige besondere Merkmale, wie ein Diagnosesystem hinzugefügt und dazu auch eine Zweikanal-Lösung mit einer erweiterten Redundanz der Grundstruktur geschaffen.

Die einfachste Ausführung wird mit einem monostabilen, elektro-pneumatischen 3/2-Wegeventil gebildet. Es ist bekannt, dass bei einem solchen Ventil in der Grundstellung (Spule ausgeschaltet) Anschluss 1 nicht mit Arbeitsanschluss 2 verbunden ist, da dieser entlüftet ist. Wird das Ventil betätigt (Spule eingeschaltet), wird Anschluss 1 mit Anschluss 2 verbunden. Wenn die Spule wieder ausgeschaltet wird, kehrt mdas Ventil mit Hilfe einer Druckfeder wieder in die Grundstellung zurück (Anschluss 2 wird entlüftet).

Im Falle eines Fehlers kann der Ventilschieber auch bei ausgeschalteter Spule nicht in die Grundstellung zurückkehren. Somit bleibt Anschluss 2 belüftet. Um dem entgegenzuwirken, ist zur Überwachung der Schieberposition ein Hallsensor hinzugefügt worden. D.h., wenn das Ventil unbetätigt ist, hat dieser den Status EIN. Wenn das Ventil betätigt ist, hat der Sensor den Status AUS. Der Sensorstatus AUS bei unbetätigter Spule zeigt somit also ein Problem an. Um das Risiko bei Anlagenwartungen zu reduzieren, hat die Handhilfsbetätigung an der elektrischen Ansteuerung nur eine monostabile Funktion. Der Sensor im Ventil ist als Standardversion mit einem 3-adrigen 2,5 m langen Kabel (Standard oder ATEX zugelassen) oder mit M8-Stecker an einem 300 mm langen Kabel lieferbar. Das Ventil ist in den Anschlussgrößen 1/8”, 1/4” oder 3/8” als Komponente der Kategorie 2 nach ISO EN 13849 lieferbar und ist für Sicherheitsschaltkreise bis PL = c geeignet.

Für Anwendungen mit höheren Anforderungen gibt es eine Zweikanal-Ausführung (redundant), die dann zwei Ventile der Baureihe 70 mit jeweils überwachtem Schieber benötigt, die so geschaltet sind, dass Anschluss 2 von Ventil 1 mit Anschluss 1 von Ventil 2 verbunden ist. Wird eines der Ventile abgeschaltet, so wird Anschluss 2 entlüftet. Auch wenn einer der beiden Schieber blockiert bleibt, wird der Arbeitskreis sicher entlüftet. Auch in diesem Falle können die Sensoren an den Ventilschiebern zur Überwachung des Schaltzustandes eingesetzt werden. Das Zweikanalventil ist ebenfalls in den Anschlussgrößen 1/8”, 1/4” und 3/8” lieferbar und ist eine Komponente der Kategorie 4 nach ISO EN 13849 und ist damit für Sicherheitsschaltkreise bis PL = e geeignet. Sowohl die Einkanal- als auch die Zweikanalausführung werden mit den folgenden Unterlagen ausgeliefert: - eine Typprüf-Zulassung Nr. P14056/14/MC/mc und Nr. P14100/14/MC/mc, ausgestellt vom Bureau Veritas gemäß EN ISO 13849, - ein Konformitäts-Zertifikat Nr. CV 013-12-2014 und Nr. CV 014-12-2014 zur Europäischen Maschinenrichtlinie, ausgestellt vom Bureau Veritas.
  • Series 70 Single
  • Serie 70 Double
  • ISO 5599 Single
  • ISO 5599 Double
10-mm Magnetventile Reihe PLT-10
Magnetventile Reihe PLT-10
Druckluftventiltechnik, allgemein
Metal Work Deutschland GmbH
Druckluftventiltechnik, allgemein
Magnetventile PLT-10 sind ein weiterer Beitrag zur Miniaturisierung, Leistungserhöhung, Energieeinsparung und erhöhter Zuverlässigkeit in der Pneumatik.
In dieser Bauform nach ISO 15218 gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Varianten. Die Leistung zur Betätigung der PLT-10-Ventile wurde mit 0.3 bis 0.8 Watt stark reduziert. Eine LED-Funktionsanzeige kann auf Wunsch integriert sein. Eine monostabile (tastende) Handhilfsbetätigung ist ebenfalls als Variante integrierbar. Verpolsicherheit ist gegeben, so dass keine Schäden bei versehentlichem Vertauschen der Polarität auftreten können.
  • Magnetventile Reihe PLT-10
Miniatur-Ventilinseln PLT-10 mit Multipolanschluss
Miniatur-Ventilinseln PLT-10 mit Multipolanschluss
Druckluftventiltechnik, allgemein
Metal Work Deutschland GmbH
Druckluftventiltechnik, allgemein
Magnetventile der Baureihe PLT-10 können mit gemeinsamer elektrischer und pneumatischer Versorgung für 4 bis 24 Ventilplätze angeordnet werden. Jedes Ventil hat dabei eigene Steckplätze auf einer Leiterplatte. Der gemeinsame Stecker hat 9 oder 25 Pole, je nach Ausführungsart und der möglichen Anzahl der installierbaren Ventile. Die Ausführungen mit 25-poligem Stecker können einfach mit den bei der Multimach-Baureihe vorhandenen Feldbuss-Slaves wie Profibus-DP, Interbus-S, CAN-Open oder Device-Net verbunden werden (siehe Seite 2-200). Die gemeinsame Druckluftversorgung kann wahlweise an beiden Seiten der Basis mit einem Anschluss G1/8” erfolgen. Die Arbeitsanschlüsse erfolgen mit 4mm-Schnellsteckverbindungen an der Basis. Die Entlüftung der Magnetventile geschieht über eine Nut an der Basis. Die Montage der Miniatur-Ventilinsel erfolgt an der Basis mit M3-Schrauben oder über einen Adapter auf DIN-Schiene. PLT-10-Magnetventile mit den verschiedenen Funktionen: 3/2 NC 3/2 NO mit oder ohne Handhilfsbetätigung können montiert werden. Mit diesem modularen System kann jede erforderliche Auswahl der Ventile (NC, NO, Blindplatten) erfolgen und jederzeit auch nachträglich wieder geändert werden.
  • Miniatur-Ventilinseln PLT-10 mit Multipolanschluss