Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
486.181 reg. Mitglieder
486.181 reg. Mitglieder
IFQ Magdeburg - Banner

IFQ Magdeburg

Kontakt

Institut für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung IfQ, Universität Magdeburg
Postfach 41 2039016
39016 Magdeburg
Deutschland
Tel.: +49 (0)391 6718567
Fax.: +49 (0)391 6712370

Routenplaner

Routenplaner

Vertreten in 1 Produktkategorien

Dienstleistungen
Allgemeine Dienstleistungen
Forschungsinstitute

Über uns

Wir möchten Ihnen auf diesen Seiten unser Institut mit seinen unterschiedlichen Lehrstühlen und Arbeitsbereichen vorstellen. Die bereitgestellten Informationen sollen sowohl Studierenden als auch Besucherinnen und Besuchern aus Forschung und Industrie einen Einblick in unsere Aktivitäten bieten.
Ohne eine hochentwickelte Fertigungstechnik sind alle uns so vertrauten Produkte des täglichen Lebens nicht denkbar. Die nötige Wertschöpfung in einem Hochlohnland wie Deutschland ist nur erreichbar, wenn hochtechnologische Fertigungsverfahren kontinuierlich neu entwickelt bzw. ständig verbessert werden. Allein durch die Verfügbarkeit konkurrenzfähiger Fertigungstechnologie und der dazugehörigen apparativen und softwareseitigen Ausstattung kann es uns gelingen, unseren Lebensstandard zu halten, auszubauen und unter Berücksichtigung aller ökologischen und ökonomischen Randbedingungen nachhaltig abzusichern. Damit bleibt Produktion in Deutschland unverzichtbar, denn nur sie stellt Wertschöpfung und Arbeit für den Wohlstand der Menschen in ausreichendem Maß dar.
Dieser Aufgabe stellen sich die Ingenieurinnen und Ingenieure der Fertigungstechnik in besonderem Maße. Dank der Vielfalt der Ur- und umformenden Verfahren, der trennenden sowie der generativen Verfahren, ergänzt durch eine funktionsgerechte Beschichtung können wir die Herausforderungen meistern. Neben den Verfahren dient die Fertigungsmesstechnik zur Feststellung von möglichen Abweichungen zu gestellten Anforderungen, zur Aufdeckung ihrer Ursachenketten und zur Einleitung von Abhilfemaßnahmen. Das Qualitätsmanagement erweitert diesen Anspruch noch in Form einer Ganzheitlichkeit, die sowohl den Prozess, wie auch den ihn betreibenden Menschen und seine betriebliche Einbindung in den Vordergrund stellt.
Im Bereich Zerspantechik liegen die Schwerpunkte bei den Themen funkenerosive Bearbeitung, Minimalmengenschmierung, Werkzeuentwicklung, selektives Laserschmelzen, Hochgeschwindigkeitsbearbeitung, Mikrobearbeitung, Beschichtung von Werkzeugen und Werkstücken und Verzahnungsbearbeitung.
Im Bereich Fertigungsmesstechnik und Qualitätsmanagement stehen verschieden Meßverfahren und Prüftechniken wie Lasermeßverfahren oder Schwingungsanalysen sowie Fragestellungen des betrieblichen Qualitätsmanagements im Vordergrund.
Desweiteren beschäftigt sich das Institut mit Themen der Ur- und Umformtechnik.
Verbandszugehörigkeit
WGP