534.821 aktive Mitglieder*
3.416 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

840D SL ROTATION EINER EBENE, ROTATIONEN BEI ZWEI VERSCHIEBENEN EBENEN

Beitrag 22.06.2017, 10:45 Uhr
Der Meister
Der Meister
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.09.2003
Beiträge: 119

Hallo zusammen,
ich hoffe Ihr habt für mich mal einen kleinen Gedankenanschubser.
Folgendes vorab:
Steuerung 840D SL, 5 Achsen (X,Y,Z,A und C), kein CYCLE800 vorhanden sorry.gif .
Aktuelle Standard-Programmierung bei zwei angestellten Achsen (A,C)
G17
CUT2DF
G54
TRAORI
ROT X-20.12 Y0 Z-36.974 ; Ebene rotieren
ATRANS X0 Y0 Z-1 ; Verschiebung auf der Ebene
---------
G00 X-656.484 Y-508.124 Z183.922 A-20.12 C-36.974
UP_KONTUR
usw…
Jetzt zur Frage: Ich würde gern mein Koordinatensystem nach der ersten Rotation, diesmal aber in der rotierten “neuen“ Ebene, um die Z-Achse verdrehen wollen. Ich denke mit einem weiteren AROT-Befehl verändere ich meine Ursprungsverdrehung, aber diese Ausrichtung soll ja bestehen bleiben. Hat jemand einen “Gedankenanschubser“ für mich oder bin ich auf dem Holzweg?
Danke vorab!


--------------------
Debugging? Klingonen debuggen nicht.
Unsere Software ist nicht dazu gedacht,
die Schwachen zu verhätscheln.
TOP    
Beitrag 23.06.2017, 18:31 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

ZITAT(Der Meister @ 22.06.2017, 11:45 Uhr) *
Hallo zusammen,
ich hoffe Ihr habt für mich mal einen kleinen Gedankenanschubser.
Folgendes vorab:
Steuerung 840D SL, 5 Achsen (X,Y,Z,A und C), kein CYCLE800 vorhanden sorry.gif .
Aktuelle Standard-Programmierung bei zwei angestellten Achsen (A,C)
G17
CUT2DF
G54
TRAORI
ROT X-20.12 Y0 Z-36.974 ; Ebene rotieren
ATRANS X0 Y0 Z-1 ; Verschiebung auf der Ebene
---------
G00 X-656.484 Y-508.124 Z183.922 A-20.12 C-36.974
UP_KONTUR
usw…
Jetzt zur Frage: Ich würde gern mein Koordinatensystem nach der ersten Rotation, diesmal aber in der rotierten “neuen“ Ebene, um die Z-Achse verdrehen wollen. Ich denke mit einem weiteren AROT-Befehl verändere ich meine Ursprungsverdrehung, aber diese Ausrichtung soll ja bestehen bleiben. Hat jemand einen “Gedankenanschubser“ für mich oder bin ich auf dem Holzweg?
Danke vorab!

Hi

Ich verstehe nicht auf was du hinaus willst.
Aber hier könnten dir die Ebenen weiterhelfen. Zumal du auch die A- und C- Achse anstellst. Hier ist jetzt aber für den weiteren Programmlauf entscheidend, ob diese beiden Achsen weiterhin dynamisch mit in der Bewegung bleiben.
Woher kommt eigentlich das Programm. CAM kann auch ohne CYC800 einen solchen Bewegungsablauf erzeugen.
Was mich hier besonders stutzig macht, dass die Bearbeitung im Z+ Bereich liegt. Normal liegt der Werkstück- Nullpunkt immer auf der Werkstückoberfläche im uneingeschwenkten Zustand !?

Eventuell mal paar Details nennen wink.gif
Schönen Abend


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 23.06.2017, 19:14 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.533

Mit den beiden Zeilen
ROT X-20.12 Y0 Z-36.974 ; Ebene rotieren
ATRANS X0 Y0 Z-1 ; Verschiebung auf der Ebene

has du ein neues Werkstückkoordinatensystem (WKS) definiert. Ein weiterer, additiver Frame also z.B. mit AROT Z... wirkt in diesem Koordinatensystem. Das heißt,die Drehung wirkt schon in der neu definierten Z-Richtung. Die Drehachse liegt im neuen, mit ATRANS verschobnen Nullpunkt. Es ist jetzt aus deiner Anfrage nicht ganz klar, ob du das willst, oder ob die neue Drehachse die vor der Nullpunktverschiebung sein soll. Wenn du das haben wolltest, müsstest du diese Verschiebung temporär rückgängig machen (man könnte statt dessen auch nach der zweiten Drehung eine weitere, noch zu berechenende Nullpunktverschiebung ausführen, um den gleichen effekt zu erreichen).
Die Rundachsen beinflussen die Framedefinition nicht. Allerdings musst du beachten, dass das WKS sozusagen am Werkstücktisch befestigt ist., d.h. wenn die Runachsen (oder auch nur eine davon) das Werkstück drehen, wird das Koordinatensystem mitgedreht, ändert also seine Lage im Raum (In den Koordinaten "der Werkstatt").
TOP    
Beitrag 23.06.2017, 19:16 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.533

ZITAT(CNCFr @ 23.06.2017, 19:14 Uhr) *
Mit den beiden Zeilen
ROT X-20.12 Y0 Z-36.974 ; Ebene rotieren
ATRANS X0 Y0 Z-1 ; Verschiebung auf der Ebene

has du ein neues Werkstückkoordinatensystem (WKS) definiert. Ein weiterer, additiver Frame also z.B. mit AROT Z... wirkt in diesem Koordinatensystem. Das heißt,die Drehung wirkt schon in der neu definierten Z-Richtung. Die Drehachse liegt im neuen, mit ATRANS verschobnen Nullpunkt. Es ist jetzt aus deiner Anfrage nicht ganz klar, ob du das willst, oder ob die neue Drehachse die vor der Nullpunktverschiebung sein soll. Wenn du das haben wolltest, müsstest du diese Verschiebung temporär rückgängig machen (man könnte statt dessen auch nach der zweiten Drehung eine weitere, noch zu berechenende Nullpunktverschiebung ausführen, um den gleichen Effekt zu erreichen).
Die Rundachsen beinflussen die Framedefinition nicht. Allerdings musst du beachten, dass das WKS sozusagen am Werkstücktisch befestigt ist., d.h. wenn die Runachsen (oder auch nur eine davon) das Werkstück drehen, wird das Koordinatensystem mitgedreht, ändert also seine Lage im Raum (In den Koordinaten "der Werkstatt").

TOP    
Beitrag 23.06.2017, 19:17 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.533

Der Doppelpost war (m)ein Problem beim Umgang mit der Editierfunktion.
TOP    
Beitrag 24.06.2017, 11:44 Uhr
Der Meister
Der Meister
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.09.2003
Beiträge: 119

Hallo Andy742000, hallo CNCFr,
vielen Dank für Rückmeldung. Irgendwie scheint mein Problem nicht so ganz rübergekommen zu sein. Ich versuche noch einmal, etwas Klarheit rüberzubringen.
Mein Ziel ist es, bei einer Bearbeitung auf der Zustell-Ebene meine X-, Y-Achse um die Z-Achse so zu drehen, dass sie werkstückbezogen parallel ausgerichtet ist. Somit wäre eine werkstückbezogene Programmverschiebung auf der Ebene einfach durchzuführen.
ZITAT
Frage:
Hier ist jetzt aber für den weiteren Programmlauf entscheidend, ob diese beiden Achsen weiterhin dynamisch mit in der Bewegung bleiben.

Die A- und C-Achse bleiben definitiv in dieser Achsstellung und bewegen sich nicht!
ZITAT
Frage:
Woher kommt eigentlich das Programm. CAM?

Das Programm kommt aus dem CAM, soll aber sehr einfach an der Maschine werkstückbezogen verschoben werden können.
ZITAT
Frage:
Was mich hier besonders stutzig macht, dass die Bearbeitung im Z+ Bereich liegt.

Das ist leicht zu erklären, unser Nullpunkt liegt immer auf der Vorrichtung und nicht an unseren sehr "krümmen" Werkstücken.

Wenn ich CNCFr richtig verstanden habe, sollte eine weitere AROT-Drehung um die Z-Achse meine Lösung sein. Irgendwie bin ich grundsätzlich davon ausgegangen, dass ein AROT auf die Ursprüngliche - also meine Basisrotation - wirkt, und nicht auf die bereits bestehende Ebene aufsetzt. Wenn das wirklich so funktioniert sollte, dann wäre das meine Lösung.
Ich werde es testen und melde mich dann.

Danke vorab schon einmal…

Der Meister


--------------------
Debugging? Klingonen debuggen nicht.
Unsere Software ist nicht dazu gedacht,
die Schwachen zu verhätscheln.
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 16:24 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

Hallo,

Da hier auch noch die Achsen A und C eine Rolle spielem, und deren Anordnung, ist es sehr schwierig eine umfassende Aussage zu treffen. Unter anderem verlierst du mit dem Aufruf von Traori den aktuellen Nullpunkt ( G54, G55 usw ). Dieser muss nach der Aktivierung von Traori erneut im Programmcode aufgerufen werden.
Dann kannst du z.B. um X Rotieren mit ROT X="Wert" , was dann evt. auch dem Anstellwinkel deiner A entsprechen könnte.
Wenn du nun aber je nach Lage der anderen Achsen weitere Verschiebungen und Rotationen benötigst, geht das mit dem "A" vor der Transformation. ( AROT,ATRANS,AMIRROR, ASCALE )
Allerdings musst du aufpassen, wenn sich eine Transformation auf diese Rotationsachsen A und C bezieht!
Hier musst du Schritt für Schritt zurückgehen, den eine Transformation ohne dieses vorangestelle "A" und auch ohne WERT führt zur vollständigen Aufhebung aller Transformationen.


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 17:07 Uhr
Der Meister
Der Meister
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.09.2003
Beiträge: 119

Hallo zusammen,

ich kann die Aussage von CNCFr jetzt bestätigen. Bei meinem Beispielprogramm wirkt die AROT-Funktion zusätzlich, und zwar auf die bereits bestehende Rotation. Das bedeutet: die erste rotierte Ebene (ROT) wird durch eine zusätzliche Rotation (AROT) um die erste Ebene erweitert. Danke vorab! Vielleicht hätte ich der Siemensdokumentation von Anfang an vertrauen sollen. :D

Das bedeutet für mich, ich habe aktuell zwei Lösungsansätze für mein werkstückbezogenes Verschiebungsproblem:

1)
ROT X10 Y0 Z20
AROT Z44 ; Differenzwinkel der beiden Ebenen, Anstell-Ebene und Werkstückkorrektur-Ebene
ATRANS X1 Y-0.5 Z0 ; Korrektur auf Werkstückkorrektur-Ebene
G0 X..... Y.... Z....A10 C20 ; Meine absoluten Positionsangaben müssten im CAM natürlich angepasst werden, weil mein Nullpunkt zusätzlich gedreht wurde!


2)
ROT X10 Y0 Z20
XMOV=1 YMOV=-0.5 ZMOV=0 ; werkstückbezogene Verschiebungen
MOVEXY(XMOV, YMOV, ZMOV, DIFFWINKEL) ; Berechnungs-Funktion bauen, in der eine XY-Verschiebung im Verhältnis zum Winkel zurückgegeben wird
ATRANS X=XMOV Y= XMOV Z=XMOV
G0 X..... Y.... Z....A10 C20 ; Absolute Positionsangaben - aktuelle Ausgabe CAM - müssen nicht verändert werden.


Ich denke, in beiden Fällen erreiche ich jetzt mein Ziel. Vielen Dank!

Der Beitrag wurde von Der Meister bearbeitet: 26.06.2017, 17:11 Uhr


--------------------
Debugging? Klingonen debuggen nicht.
Unsere Software ist nicht dazu gedacht,
die Schwachen zu verhätscheln.
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 17:14 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

Hi

Wenn du mit einer Transformation beginnst geht das ohne "A".
Jede weiter zusätzlich notwendige Transformation benötigt ein "A" damit es als aufbauendes oder addierendes System Funktioniert !

Einfach lesen wink.gif Ja das Handbuch wink.gif

Aber das TRAORI macht mir aus eigener Erfahrung sorgen ...


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 17:15 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

ZITAT(Der Meister @ 26.06.2017, 18:07 Uhr) *
Hallo zusammen,

ich kann die Aussage von CNCFr jetzt bestätigen. Bei meinem Beispielprogramm wirkt die AROT-Funktion zusätzlich, und zwar auf die bereits bestehende Rotation. Das bedeutet: die erste rotierte Ebene (ROT) wird durch eine zusätzliche Rotation (AROT) um die erste Ebene erweitert. Danke vorab! Vielleicht hätte ich der Siemensdokumentation von Anfang an vertrauen sollen. biggrin.gif

Das bedeutet für mich, ich habe aktuell zwei Lösungsansätze für mein werkstückbezogenes Verschiebungsproblem:

1)
ROT X10 Y0 Z20
AROT Z44 ; Differenzwinkel der beiden Ebenen, Anstell-Ebene und Werkstückkorrektur-Ebene
ATRANS X1 Y-0.5 Z0 ; Korrektur auf Werkstückkorrektur-Ebene
G0 X..... Y.... Z....A10 C20 ; Meine absoluten Positionsangaben müssten im CAM natürlich angepasst werden, weil mein Nullpunkt zusätzlich gedreht wurde!


2)
ROT X10 Y0 Z20
XMOV=1 YMOV=-0.5 ZMOV=0 ; werkstückbezogene Verschiebungen
MOVEXY(XMOV, YMOV, ZMOV, DIFFWINKEL) ; Berechnungs-Funktion bauen, in der eine XY-Verschiebung im Verhältnis zum Winkel zurückgegeben wird
ATRANS X=XMOV Y= XMOV Z=XMOV
G0 X..... Y.... Z....A10 C20 ; Absolute Positionsangaben - aktuelle Ausgabe CAM - müssen nicht verändert werden.


Ich denke, in beiden Fällen erreiche ich jetzt mein Ziel. Vielen Dank!

Was heist der NP wurde zusätzlich gedreht ?


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 17:25 Uhr
Der Meister
Der Meister
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.09.2003
Beiträge: 119

Warum sollte es mit dem Traori Probleme geben?

Wenn möglich bleibt er bei mir immer aktiv oder wenn er abgewählt werden muss, dann sollte der Nullpunkt und die Rotationen plus Verschiebungen eben neu initiallisiert werden. Ich denke, das ist in meinem Fall denkbar.
Siehst Du zusätzliche Schwierigkeiten?


--------------------
Debugging? Klingonen debuggen nicht.
Unsere Software ist nicht dazu gedacht,
die Schwachen zu verhätscheln.
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 17:28 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

ZITAT(Der Meister @ 26.06.2017, 18:25 Uhr) *
Warum sollte es mit dem Traori Probleme geben?

Wenn möglich bleibt er bei mir immer aktiv oder wenn er abgewählt werden muss, dann sollte der Nullpunkt und die Rotationen plus Verschiebungen eben neu initiallisiert werden. Ich denke, das ist in meinem Fall denkbar.
Siehst Du zusätzliche Schwierigkeiten?

Hi

JA ! Unter dem Umstand das die Achsen A und C in diese Kette der Transformationen involviert sind !


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 17:38 Uhr
Der Meister
Der Meister
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.09.2003
Beiträge: 119

ZITAT(Andy742000 @ 26.06.2017, 18:15 Uhr) *
Was heist der NP wurde zusätzlich gedreht ?


Durch den zusätzlich AROT-Befehl wurde mein Nullpunkt zusätzlich verdreht. Meine aktuellen X,Y und Z-Positionen aus dem CAM wären dann an der falschen (verdrehten) Stelle.


--------------------
Debugging? Klingonen debuggen nicht.
Unsere Software ist nicht dazu gedacht,
die Schwachen zu verhätscheln.
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 17:41 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

ZITAT(Der Meister @ 26.06.2017, 18:38 Uhr) *
Durch den zusätzlich AROT-Befehl wurde mein Nullpunkt zusätzlich verdreht. Meine aktuellen X,Y und Z-Positionen aus dem CAM wären dann an der falschen (verdrehten) Stelle.

Du hast eine PM !
Ich kann die A - ROT, TRANS, MRROR, SCALE in Konstrukten schreiben , die durch eine Schleifenfunktion auch Mathematisch bestimmt werden , wo du nicht mehr erkennen kannst, woher und weshalb dieses so ist ! Ausserdem kann man auf den aktiven NP dieses VIA "$P_UIFR" schreiben....


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 17:47 Uhr
Der Meister
Der Meister
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 22.09.2003
Beiträge: 119

ZITAT(Andy742000 @ 26.06.2017, 18:28 Uhr) *
Hi

JA ! Unter dem Umstand das die Achsen A und C in diese Kette der Transformationen involviert sind !


Ok, das hatte ich ja ausgeschlossen und immer von einer angestellten Achse gesprochen. Bei einer mehrachsigen Bearbeitung würde ich anders verfahren und nicht die Achsen rotieren.


--------------------
Debugging? Klingonen debuggen nicht.
Unsere Software ist nicht dazu gedacht,
die Schwachen zu verhätscheln.
TOP    
Beitrag 26.06.2017, 17:51 Uhr
Andy742000
Andy742000
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Banned
Mitglied seit: 15.09.2012
Beiträge: 3.738

ZITAT(Der Meister @ 26.06.2017, 18:47 Uhr) *
Ok, das hatte ich ja ausgeschlossen und immer von einer angestellten Achse gesprochen. Bei einer mehrachsigen Bearbeitung würde ich anders verfahren und nicht die Achsen rotieren.

Hi
Lese mal im Handbuch wink.gif

Lerne die sogenannte Frame- Kette zu verstehen !

CYCLE800 macht auch nichts anderes ... er schreibt über neue Frame Definierungen Werte egal ob Kooordinaten oder Transformationen direkt in den aktuelle wirkenden NP, der mit einer G- Nummer G54 und CO aufgerufen werden kann...
Dazu siehe in den FRAMES nach !

Der Beitrag wurde von Andy742000 bearbeitet: 26.06.2017, 17:53 Uhr


--------------------
MfG
Andy

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


4 BIT NC, Kugelschrittschaltwerk
Numerik 600 + Lochstreifen
und nun nicht weiter gekommen als bis zur Sinumerik ;-)

PS : Ich hasse R- Parameter ! Aus Rxxx wird unter Beachtung der Mond-Parabel und der "ERDschen" Glockenkurve nach der Division mit PI/8 + Werkhallenhöhe ein neuer sinnvoller Parameter Rxxx

Impressum: Wer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet darf sie behalten, sind kostenlose Beigaben des Autors
TOP    



2 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 2)
0 Mitglieder: