506.477 aktive Mitglieder
3.904 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

Helix Fraesen, Helix

Beitrag 22.11.2002, 17:35 Uhr
Schwarz-Wolle
Schwarz-Wolle
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.11.2002
Beiträge: 20

Hallo
Wir wollen eine Bohrung d=40 und 62 tief mit einem fraeser d=25 aus dem vollen Fraesen.Haben aber keine Innenkühlung.Meine Frage ist ob es dann sinnvoller ist vor zubohren.
Wie sieht das Programm dann aus,kann dies mit Pocket 4 geschrieben werden oder gibt es noch andere Möglichkeiten.
Danke
TOP    
Beitrag 22.11.2002, 21:43 Uhr
uli12us
uli12us
Level 8 = IndustryArena-Ehrenmitglied
********
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.04.2002
Beiträge: 5.002

Das kommt ganz auf die Umstände an. Was für ein Fräser was für ein Material welche Schnittwerte. Ich würde zuerst mal probieren einen Luftschlauch mit nem Magnet auf dein Werkstück pappen und mit ner großen Düse in deine Bohrung reinblasen um die Späne rauszukriegen. Nebenbei Pocket4 was ist denn das für einer bei mir gibts nur 1 und 2. Die einzige Möglichkeit ne Helix im Zyklus zu fahren ist bei mir der Gewindefräszyklus das war irgendwas um die 90. Ich mach das einfach mit 2 g3 Sätzen.

Gruß Uli
TOP    
Beitrag 22.11.2002, 21:57 Uhr
Fmax
Fmax
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.11.2002
Beiträge: 6

Pocket 4 is ne Keistasche bei der 840D ab Softwarestand 4.... Stellt in ne Helixbahn zu.


@Schwarz-Wolle
Klar geht das.... wenn du die Späne rausbekommst.....
TOP    
Beitrag 22.11.2002, 22:01 Uhr
Schwarz-Wolle
Schwarz-Wolle
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.11.2002
Beiträge: 20

Erstmal Danke
Pocket 4 ist eine Kreistasche fraesen und unter vari kannst Du die Art des Eintauens eingeben z.B 2 für Helix.
Das Material ist Al und der Fraeser ein Coro Mill von Sandvik D=25.
Mfg wolle
TOP    
Beitrag 23.11.2002, 10:30 Uhr
uli12us
uli12us
Level 8 = IndustryArena-Ehrenmitglied
********
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.04.2002
Beiträge: 5.002

So jetzt bin ich etwas schlauer als vorher. Wie gesagt nimm einen Luftschlauch eventuell nen kleinen Druckluftöler davor und puste damit deine Späne aus der Bohrung. Da auf Alu der Magnet eher schlecht hält könntest du dir den Schlauch zum Beispiel an deinen Fräskopf hinmachen. Du solltest dafür ein Werkzeug mit möglichst großem Spanraum verwenden also Idealerweise 2-schneider. Drehzahl so hoch wie möglich Fz ca 0.1mm und Zustellung pro Umlauf <= 1/10 vom Durchmesser. PS: Könntest du die Pocket3 aufwärts zyklen irgendwo ins Netz stellen weil ne Kreistasche mit Helixeintauchen würde mir auch gut gefallen bzw ne Rechtecktasche mit Rampe. Bei mir taucht er immer senkrecht ein und das mögen meine Werkzeuge gar nicht.

gruß Uli
TOP    
Beitrag 23.11.2002, 11:59 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.305

Wie wärs mit folgender Möglichkeit (ich setze mal voraus, daß das Zentrum des Kreises am oberen Ende der Helix im Nullpunkt liegt):

.
.
.
N100 g0 x0 y0 z2 t1 d1
N110 g41 x20 y0 z0
N120 g3 x20 y0 z-62 i-20 j0 turn=10 f1000 ; Helix mit 10 Umläufen
N130 i-20 ; Ehrenrunde am Helixboden
N140 g0 g40 x0 y0 z20 m30
TOP    
Beitrag 23.11.2002, 14:42 Uhr
Schwarz-Wolle
Schwarz-Wolle
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.11.2002
Beiträge: 20

Hallo Uli

Habe leider keine Möglichkeit die Zyklen aus der Maschine zu laden.
TOP    
Beitrag 23.11.2002, 14:52 Uhr
Schwarz-Wolle
Schwarz-Wolle
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.11.2002
Beiträge: 20

ZITAT(CNCler @ 23.11.02 - 11:59)
Wie wärs mit folgender Möglichkeit (ich setze mal voraus, daß das Zentrum des Kreises am oberen Ende der Helix im Nullpunkt liegt):

.
.
.
N100 g0 x0 y0 z2 t1 d1
N110 g41 x20 y0 z0
N120 g3 x20 y0 z-62 i-20 j0 turn=10 f1000 ; Helix mit 10 Umläufen
N130 i-20 ; Ehrenrunde am Helixboden
N140 g0 g40 x0 y0 z20 m30


Was ist aber wenn der Nullpunkt nicht Xo Yo ist kann man dann einen neuen Nullpunkt setzen z.B g55 oder eine Nullpunktverschiebung mit Trans davon aber null Ahnung, habe sowas nur mal in den Handbüchern von Siemens gelesen(die jeder auch auf sofort versteht!!!!!!)
TOP    
Beitrag 23.11.2002, 16:14 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.305

eine Nullpunktverschiebung ist natürlich immer möglich.

Beispiel:
Der Nullpunkt liegt bei X10 Y20 Z30

Dann kannst du vor dem Programmstück z.B.

TRANS X10 Y20 Z30

schreiben und mein Programmstück unverändert verwenden.
Achtung: Das gilt allerdings nur, wenn nicht bereits vorher eine mit TRANS
programmierte Nullpunktverschiebung aktiv war, weil dann die neue die alte Nullpunktverschiebung ersetzt.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Koordinaten im Porgramm zu verändern, also in N100 und N140 die Mittelpunktkoordinaten und in N110 und N120 die Koordinaten auf der X-Achse der Helix.
Man muß die Helix natürlich auch nicht auf der X-Achse anfahren, sondern kann auch an jeder anderen Stelle aufsetzen.
TOP    
Beitrag 24.11.2002, 11:45 Uhr
uli12us
uli12us
Level 8 = IndustryArena-Ehrenmitglied
********
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.04.2002
Beiträge: 5.002

Hallo Schwarz-Wolle so ähnlich mach ich das bei mir auch immer wie du das beschrieben hast nur daß ich mir bei solchen Sachen abgewöhnt habe das mit Korrektur zu machen weil die Maschine bei mir immer wieder recht seltsam reagiert hat. Da hol ich mir lieber den Wert des Werkzeugs aus dem Speicher und rechne mir das aus dann kanns nicht passieren daß die MAschine beim Korrekturwert abschalten ins Werkstück fährt. Das mit dem i-20 glaube ich geht bei mir nicht. Ich hab auch schon mal probiert das mit Inkremental zu programmieren Resultat war natürlich Crash. Übrigens hast du einen kleinen Fehler eingebaut mit Turn=10 fähst die Steuerung nicht 10 Umdrehungen sondern 11 weil das erst nach dem ersten Umlauf zu zählen anfängt. Das gleiche gilt übrigens auch für eine Liste aus der du irgendwelche Werte ausliest die geht auch mit 0 los. PS für Leute die sich mit Dos auskennen ist das kopieren von Zyklen oder Programmen ganz einfach Man geht auf den Inbetriebnahme Bildschirm und dort auf MMC und dann auf Dos-Shell. Es kann aber sein daß bei neueren Maschinen anstelle Dos dann Windoof aufgerufen wird. Dann geht man mit CD .. um eine Ebene zurück und sucht sich ein Verzeichnis das irgendwie in der Art heißt
DH für Datenhaltung und darin sind wiederum ne ganze Menge anderer Verzeichnisse unter anderm CUS =CykleUSer CST=CycleStandard Im CstVerzeichnis stehen sämtliche Standardzyklen drinnen über die die Maschine verfügt. Und zwar sind das ganz normale NC-Programme die du auch in dein Arbeitsverzeichnis kopieren und ändern kannst. Z.B daß dein Taschenfräszyklus beim Schruppen 1/10mm vom Taschengrund entfernt bleibt. Nur um in deinem Programm aufgerufen zu werden mußt du den Zyklus wieder in dein CST- Verzeichnis zurückkopieren. Wie gesagt möglicherweise hast du anstelle Dos Windows aber die Vorgehensweise ist die gleiche. Unter umständen kommst du aber in die shell gar nicht rein ohne das Passwort für die Maschine.

Gruß uli
TOP    
Beitrag 24.11.2002, 16:31 Uhr
ameise
ameise
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 25.09.2002
Beiträge: 13

smile.gif Würde mit einem SB Dm 30 vohrbohren dann eine helix mit wasser oder Luft
TOP    
Beitrag 25.11.2002, 23:48 Uhr
Ulli
Ulli
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 24.02.2002
Beiträge: 507

Hallo,

Ich hab mal ein Zyklus geschrieben.

Aufgerufen wird der so:

t1 d1 s1234 m3 m7 f456

g0 x100 Y120
R1=100 ; Rueckzug
R2=20 ; Helix fraesen ab Z
R3=-20; Helix fraesen bis Z
R4= 40; Durchmesser
R5= 2.5; Steigung

mcall helix
g0 x100 Y120
g0 x-100
g0 y-120
g0 x100
mcall

Hat einer Bedarf an sowas?

bis dann

Ulli

PS: Was in dem Zyklus passiert weiss ich nicht mehr Auswendig =:-)


--------------------
user posted image www.u-herrmann.de
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: