525.861 aktive Mitglieder*
2.270 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
Siemens Forum

Digital Industries, Motion Control, Machine Tool Systems

Schwierigkeiten mit Kontur drehen und G95

Beitrag 31.07.2020, 17:21 Uhr
Querox
Querox
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.12.2012
Beiträge: 7

Hallo Siemens Experten!

Ich bin CAM-Programmierer mit Topsolid und habe ein Problem auf der Maschine, dass mit der Ausgabe der Sätzen zu tun hat.

Kurz als Zusatz Info : Maschine Fermat WRF 130 mit Wechselköpfen ( Pinole, Drehadapter, 5-Achs Winkelkopf )
Steuerung : Siemens 840D SL

Unser Cam-System gibt für eine Dreh-Kontur immer mehrere Bahnen aus. Diese Setzt sich aus Anfahrt, Bearbeitungsbahn und Abfahrt zusammen.

Beispiel:
G1 G95 X800 Y0 Z0 F0.2 - Anfahrt
G1 X750 - Bearbeitungsbahn ( von 3D-Modell )
G1 X200 - Bearbeitungsbahn ( von 3D-Modell )
G1 X150 - Abfahrt

So jetzt das Problem.

Die Maschine hält immer ganz kurz an bei den einzelnen Sätzen ( vermutlich wegen G95 - Vorschub pro Umdrehung ).
Das Sieht man Schlussendlich auf der Oberfläche.

Gibt es eine G-Funktion die diese Bahnen Verschleift? G64 greift hier anscheinend nicht.

Mein Postprozessor Techniker möchte diese Bahnen nicht zusammenfassen, weil Topsolid intern mit mehreren Bahnen rechnet und es die Funktion des zusammenfassen von Bahnen intern noch nicht gibt. Das sei zu gefährlich wenn man das nur via Postprozessor löst.
Das ist für mich soweit Verständlich.

Trotzdem gibt es sicher eine Siemens Lösung die mir die eine Kontinuierliche Bewegung ohne Stocken gib.

Danke schon im Voraus für eure Zeit!

es grüsst Querox
TOP    
Beitrag 01.08.2020, 13:45 Uhr
s.jelonek
s.jelonek
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 13.07.2006
Beiträge: 54

Hallo Querox,

Du srchiebst "Die Maschine hält immer ganz kurz an bei den einzelnen Sätzen ( vermutlich wegen G95 - Vorschub pro Umdrehung ).".
Bei Siemens ist Vorschub = F & Drehzahl = G95, G97. Vielleicht liegt es ja somit an dem programmierten G95, dazu gehört ja die Adresse S...

Gruß Sven.
TOP    
Beitrag 02.08.2020, 12:03 Uhr
Mücke
Mücke
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 05.02.2006
Beiträge: 66

Die Siemens hat da verschiedene Möglichkeiten schau dir einfach mal G64 an

Bzw. die Siemens hat da verschiedene Möglichkeiten. Für mich hört sich das eher so an als ob noch irgendwo ein Genauhalt aktiv ist

Der Beitrag wurde von Mücke bearbeitet: 02.08.2020, 12:07 Uhr
TOP    
Beitrag 02.08.2020, 14:50 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.452

Ich würde zunächst auch mal vermuten, dass in der G-Code-Gruppe 10 (Genauhalt -Bahnsteuerbetrieb) G60 aktiv ist.
Wenn das nicht der Fall ist, d.h. wenn bereits G64 oder einer der G64-Varianten (G641 - G644) aktiv ist, müsste man sich den Übergang zwischen zwei Sätzen mit dem unerwünschten Stop genauer anschauen.
TOP    
Beitrag 03.08.2020, 13:55 Uhr
woaldy
woaldy
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 07.05.2006
Beiträge: 328

Ich kenne das auch: Bei mir war es nur schruppen in Z bis xxx, dann Zyyy und ein M-Befehl. Trotzdem konnte ich diesen Punkt später
auf der geschruppten Oberfläche sehen.
TOP    
Beitrag 04.08.2020, 08:33 Uhr
CNCFr
CNCFr
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.09.2002
Beiträge: 1.452

Wie schon in #4 geschrieben, kann man Genaueres nur dann sagen, wenn man auch genau weiß, wie das Programm aussieht (G-Codes!), und wie die einschlägigen Maschinenparameter aussehen.
Wenn man zunächst nur in der X-Achse fährt und dann nur in der Z-Achse, muss die X-Achse selbstverständlich auf Null abbremsen. Dass sich das in einer nicht konstanten Bahngeschwindigkeit bemerkbar macht, ist nicht gerade überraschend, wenn man die programmierte Bahn nicht bereits beim Beginn des Abbremsens der X-Achse verlassen will. Wenn man das dennoch haben will, muss man eben den entsprechenden G-Code der Gruppe 10 einstellen (Überschleifen).
Wenn weiterhin ein M-Code im Spiel ist, sollte man wissen, ob der M-.Code alleine in einem Satz steht oder zusammen mit einer Verfahrbewegung. Wenn Letzteres der Fall ist wichtig zu wissen, was im Maschinendatum 22035 $MC_AUXFU_ASSIGN_SPEC steht.
Je nach Parametrierung wird der M-Code vor , nach oder während der Bewegung ausgegeben.
In den beiden erstgenannten Fällen müssen die Achsen während der M-Code-Ausgabe stehen, im dritten Fall ist wichtig zu wissen, ob die (zeitliche) Länge der Verfahrbewegung größer oder kleiner als die Länge der M-Code-Ausgabe ist.


TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: