496.055 aktive Mitglieder
8.098 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
AUMA News

Erfolg durch Messen

Messemarkt Tschechien

Tschechien ist das attraktivste Land für Investitionen in der Region Mittelosteuropa. Diese Bewertung resultiert aus einer Konjunkturumfrage, die die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer (DTIHK) im vergangenen Jahr unter 130 Mitgliedsunternehmen und deutschen Unternehmen in Tschechien durchgeführt hat. Das Messeangebot konzentriert sich in Tschechien hauptsächlich auf Brünn und Prag. Das Gelände in Brünn ist aufgrund seiner guten Lage und eines breit aufgestellten Fachmesseprogrammes mit jährlich mehr als 40 Messen einer der wichtigsten Messeplätze in Mitteleuropa. Auf Prags ältestem Ausstellungsgelände Výstaviste Praha Holešovice finden Messen wie die Holiday World statt, die vorwiegend Publikumscharakter haben.

Das Wachstum der tschechischen Wirtschaft schwächt sich langsam ab. Nachdem das BIP in 2017 um 4,3% gestiegen ist, ermittelte das Statistikamt für das 2. Quartal 2018 nur noch ein Plus von 2,4% im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Prognosen für 2018 und 2019 liegen bei einem BIP-Wachstum von rund 3%. Die Konjunktur wird insbesondere vom hohen Privatkonsum beeinflusst. Aufgrund von Engpässen auf dem Arbeitsmarkt haben Unternehmen zunehmend Schwierigkeiten, neues Personal zu finden, was sich negativ auf die Industrie auswirkt. Qualifiziertes Personal wird entsprechend hoch bezahlt. Weitere Unsicherheiten, die das Wirtschaftswachstum in den kommenden Jahren drücken können, sind der BREXIT – Großbritannien ist der fünfwichtigste Absatzmarkt für Tschechien – und die zunehmenden protektionistischen Maßnahmen im Welthandel.

Im Februar 2018 hat die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer (DTIHK) unter 130 Mitgliedsunternehmen und deutschen Unternehmen in Tschechien eineKonjunkturumfrage durchgeführt. Diese Umfrage wird seit 2002 realisiert und gibt die Stimmung unter Investoren in Tschechien wieder. Die Umfrage ergab, dass sich die Stimmungslage seit der Erstbefragung auf einen Höchstwert befindet und Tschechien weiterhin als attraktivstes Land für Investitionen in der Region Mittelosteuropa bewertet wird. Gleichzeitig wurde jedoch festgestellt, dass sich der Fachkräftemangel, verbunden mit einer hohen Lohnkostensteigerung, und die unsichere weltpolitische Lage für ein starkes Exportland wie Tschechien in Zukunft negativ auswirken werden.

Zu den wichtigsten Exportgütern Tschechiens zählten in 2017 Kfz und -Teile, Elektronik, Maschinen, Elektrotechnik und Metallwaren. Wichtigste Importgüter waren Elektronik, Kfz und -Teile, Maschinen, Elektrotechnik und Nahrungsmittel.

Deutschland war 2017 mit einem Anteil von mehr als 30% der wichtigste Handelspartner Tschechiens. Der gegenseitige Handel konzentriert sich auf Maschinen, Kfz und -Teile, Elektronik, Elektrotechnik und Metallwaren.

Die Messewirtschaft in Tschechien beschränkt sich hauptsächlich auf Brünn und die Hauptstadt Prag. Die bedeutendsten Fachmessen finden in Brünn statt. Regional relevante Messen werden in Budweis, Ostrava und Olomouc durchgeführt. Weitere Informationen sowie die nächsten Messen finden Sie in unserem aktuellen Länderbericht: https://www.auma.de/de/zahlen-und-fakten/messemaerkte-ausland/tschechien

 

Foto: Výstaviste Praha Holešovice

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: AUMA – Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.

Kontakt

AUMA – Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.
Littenstr. 9
10179 Berlin
Deutschland
+49 (0)30 24000 0
+49 (0)30 24000-330

Routenplaner

Routenplaner