499.599 aktive Mitglieder
7.905 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
bvik News

Neues bvik-Whitepaper zu "Social Media im B2B" veröffentlicht

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) liefert mit seinem 2. Teil der Whitepaper-Reihe "Social Media im B2B" Anreize und Ideen, wie B2B-Unternehmen die sozialen Netzwerke nutzen können, um Entscheider in Unternehmen zu erreichen und zu aktivieren. Das Whitepaper beschreibt, welche Inhalte für die Social-Media-Kommunikation geeignet sind und gibt Tipps für die professionelle Planung und Umsetzung von Social-Media-Kampagnen. Im Fokus stehen dabei die Trendthemen Influencer Marketing und Social Selling.

Social Media werden für B2B-Unternehmen zunehmend zu einem wichtigen Wertschöpfungsfaktor, doch häufig fehlt es an einer strategischen Vorgehensweise in den sozialen Netzwerken. In XING, Facebook, Twitter und Co. steckt jedoch viel Potenzial, um die Bekanntheit von Unternehmen und Marken zu steigern, das Vertrauen potenzieller Kunden zu gewinnen und Geschäftsbeziehungen zu pflegen. Doch bei vielen Industrieunternehmen herrscht noch immer Unsicherheit darüber, was die richtigen Inhalte und Ansätze für Social-Media-Marketing sind.

Voraussetzungen für Social Selling schaffen

Da sich die Customer Journey in den letzten Jahren grundlegend verändert hat, müssen Unternehmen bereits in einer frühen Phase des Kaufprozesses auch in den sozialen Netzwerken sichtbar sein. Das Zauberwort hierfür lautet „Social Selling“. Dabei werden soziale Medien genutzt, um (potenzielle) Kunden zu identifizieren und mit ihnen in Kontakt zu treten – und zwar mit dem Anbieten von relevantem und nützlichem Content. Um mit Social Selling erfolgreich zu sein, müssen im Unternehmen die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden. Hierzu zählen neben der Bereitstellung der notwendigen zeitlichen und personellen Ressourcen auch die Schaffung eines professionellen Projektmanagements sowie die klare Definition der Ziele und Prozesse. Als Kanäle hierfür eignen sich vor allem die Business-Netzwerke XING und LinkedIn. Beide Netzwerke bieten viele Möglichkeiten, um gezielt nach (potenziellen) Kunden zu recherchieren und den Kontakt mit ihnen aufzubauen und zu pflegen. 

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: Bundesverband Industrie Kommunikation e.V.

Kontakt

Bundesverband Industrie Kommunikation e.V.
Am Mittleren Moos 48
86167 Augsburg
Deutschland
+49 (0)821 6505370

Routenplaner

Routenplaner