499.391 aktive Mitglieder
7.415 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren

Schleifen von 1.2379 (58HRC)

Beitrag 07.01.2018, 19:30 Uhr
zweiventiler
zweiventiler
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.12.2017
Beiträge: 5

Hallo,ich hab hin und wieder 1.2379 (58HRC,aber auch weich) zu schleifen.Die Flachschleifmaschine, wo ich benutze ist eine kleine Jung HF 50 R,
500x200 Magnet.Die Schleifscheibe hat 225x25mm.Ich hab jetzt schon verschiedene Scheiben probiert,die Scheiben sind nach kurzer Zeit stumpf (0,01-0,03mm zugestellt),bei einer neuen Scheibe ist es ein wenig besser.Zum abrichten verwende ich Einkornabrichter(sind spitz!) und Igel.Gibt es hierfür nur CBN-Scheiben?
TOP    
Beitrag 07.01.2018, 19:45 Uhr
Lemmel1981
Lemmel1981
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 04.01.2018
Beiträge: 5

Also wenn 1.2379 hart ist brauchst du es mit einer weichen Scheibe nicht weiter probieren das wird nix.Wenn es weich ist fein abziehen und den letzten Gang richtig grob aber abziehen geht ne Weile mit 0.05 Zustellung und langsamer Tischbewegung aber halt nicht lange anziehen bleibt bei 1.2379 nicht aus
TOP    
Beitrag 07.01.2018, 20:43 Uhr
zahnstange
zahnstange
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 08.03.2006
Beiträge: 862

Hi,

wir schleifen auf der gleichen Maschine 1.2379 hart und weich mit Korundscheiben der Fa. Butzbacher. Funktioniert einwandfrei und eine Scheibe kostet keine 50€.
TOP    
Beitrag 07.01.2018, 21:17 Uhr
zweiventiler
zweiventiler
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 10.12.2017
Beiträge: 5

ZITAT(zahnstange @ 07.01.2018, 19:43 Uhr) *
Hi,

wir schleifen auf der gleichen Maschine 1.2379 hart und weich mit Korundscheiben der Fa. Butzbacher. Funktioniert einwandfrei und eine Scheibe kostet keine 50€.

Hallo,können Sie mir bitte die Bezeichnung der Scheiben geben?Was nehmen Sie zum abrichten und was für Schleifwasser haben Sie im Einsatz?
Wir verwenden eins von Fuchs (ist eigentlich Bohrwasser) soll aber laut Fuchs funktionieren und wir können dadurch mit einem alles abdecken.
Gruß Zweiventiler
TOP    
Beitrag 09.01.2018, 21:13 Uhr
InTex
InTex
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.02.2007
Beiträge: 3.986

1.2379 schleift man eigentlich mit Siliziumcarbid oder CBN.
Geh mal nach Krebs & Riedel.


--------------------
Eine Schraube ohne Gewinde ist ein Nagel

Grüsse aus dem Harz - InTex
TOP    
Beitrag 20.03.2018, 10:12 Uhr
Markus1980
Markus1980
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 20.01.2015
Beiträge: 40

Ich hab ganz gute Erfahrungen mit der Fa. Riegger gemacht. Die haben eine offenporige CBN-Schleifscheibe welche einen guten kühlen Schliff erzeugt.
Seit wir darauf umgestellt haben schleifen wir fast ausschließlich mit denen. Die Bindung heißt ScoGrind.
TOP    
Beitrag 05.01.2019, 18:06 Uhr
Schleifer_Stefan
Schleifer_Stefan
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 28.06.2018
Beiträge: 7

ZITAT(zweiventiler @ 07.01.2018, 20:30 Uhr) *
Gibt es hierfür nur CBN-Scheiben?


Ja!!
Alles andre was hier steht ist Blödsinn.
TOP    
Beitrag 05.01.2019, 19:08 Uhr
InTex
InTex
Level 7 = IndustryArena-Professor
*******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.02.2007
Beiträge: 3.986

ZITAT(Schleifer_Stefan @ 05.01.2019, 18:06 Uhr) *
Ja!!
Alles andre was hier steht ist Blödsinn.


Na, wenn das ein Werkzeugmachermeister schreibt, wird das schon stimmen. spitze.gif


--------------------
Eine Schraube ohne Gewinde ist ein Nagel

Grüsse aus dem Harz - InTex
TOP    
Beitrag 08.02.2019, 19:48 Uhr
patrickh_m
patrickh_m
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 31.07.2018
Beiträge: 1

Firma Bärhausen bietet gute Scheiben aus Korund für diese Zwecke, CBN oder CBN Lite wär auch eine Option (M&E Dr. Kaiser)

Der Beitrag wurde von patrickh_m bearbeitet: 08.02.2019, 19:53 Uhr
TOP    
Beitrag 10.02.2019, 07:46 Uhr
Rainer60
Rainer60
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 15.11.2014
Beiträge: 337

Hoi

Ich bin kein Schleifprofi und konnte nachfolgende Erfahrungen machen. Korrekturen von Schleifprofis sind erwünscht und werden gerne angenommen.

Je gröber die Körnung der Schleifscheibe, desto mehr/besser ist der Abtrag. Bei Korundscheiben habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Abziehintervalle einer feingewuchteten Schleifscheibe wesentlich länger sind. Obwohl das Schliffbild i.O. - die Unwucht um ⅔ reduziert, wirkte sich bei mir positiv aus. Auch wenn die Auswuchtelektronik keinen Vorschlag mehr bringt, weil die Unwucht zu klein ist, kann man über die Summenschwingung (oder wie sich das nennt) die Wucht verbessern.

Zum schleifen empfehle ich ein synthetisches KSM. Hatte kurzzeitig auch „normale“ Emulsion drauf, war aber nicht so überzeugt.

Es kommt generell auf die anfallenden Schleifaufgaben an.
Mal eben ein weiches Stück auf Winkel und Schleifzugabe vor dem Härten zu bringen ohne Anforderung der Oberflächenrauheit, reicht eine grobe Korundscheibe. Eine feine Korundscheibe grob abgezogen kann in Weichem eine durchaus hohe Abtragleistung bringen.
Bei Hartem hält es sich allerdings in Grenzen. Kleine Flächen sauber zu schleifen geht mit Korund durchaus gut.
Man muss sich bewusst sein, dass man schleift und nicht flext. Die freigelegten Schleifkörner haben keine definierte Schneide und können nur eine bestimmte Zustellung bewältigen, auch wenn der Einkorndiamant regelmässig geprüft und in Position gebracht wird wink.gif

Ich hatte eine Schleifscheibe mit weicher Bindung (?) im Einsatz, welche sich bei entsprechender Zustellung „selbst abzieht“. Dieser Selbstabzieh-Effekt hat nach meiner Erfahrung nur bedingt funktioniert. Der Wärmeeintrag ins Werkstück war mir zu hoch und so richtig scharf wurde sie nur nach dem Abrichten mit dem Diamant. Die grosse Abnutzung war beim auf Mass schleifen lästig.

Einen halben Quadratmeter um 0,5mm runter zu schleifen bei 60HRC, ist selbst für eine 127 gekörnte CBN eine grössere Aufgabe, auch wenn regelmässig mit dem weissen Abziehstein die Poren gereinigt werden. Mit Korund kannst sowas vergessen...

Die CBN feingewuchtet und mit Weichstahl abgezogen funktioniert gut, nur wenn die Scheibe runter genommen wird und kurze Zeit später wieder raufmachst (auch in der selben Position auf der Spindel), zickt sie rum. Hatte dies bei 2 Mägerle und auf der aktuellen Stöckel.

Eine Universalscheibe ist ein Kompromiss mit welcher alles mögliche geschliffen werden kann, aber nicht in jedem Fall optimal ist. So empfehle ich einen Schleifmittelspezialisten ins Haus zu bitten und Ihm das Aufgabenspektrum, Maschine, Umfeld etc. zu zeigen. So kann Er geeignete Schleifmittel für eueren Bedarf vorschlagen. Womöglich hat Er gar Schleifscheiben zu Testzwecken? Dass die Schleifscheibe am Schluss kein Schnäppchen wird, dürfte klar sein, aber die Lösung wird die optimalste für euch sein. Verschiedene Scheiben durchzutesten ist auch nicht mal so schnell erledigt.
Noch optimaler wäre eine 2. Schleifmaschine. Eine für Weiches mit Korund, die andere für Hartes mit CBN.

Ooops - etwas viel Text geworden (das mit dem halben Quadratmeter 0.5mm 60HRC ist bei mir gerade aktuell).
m8.gif


--------------------
Gruss Rainer

"Es gibt immer eine Lösung - manchmal auch eine Andere"l
Meine Ratschläge sind kostenlos und müssen nicht angenommen werden...
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: