502.793 aktive Mitglieder
4.254 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
FANUC Forum

Fanuc OM-Series, Koordinatensystem drehen!

Beitrag 01.10.2004, 19:55 Uhr
Frankyxxx
Frankyxxx
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.10.2004
Beiträge: 55

Servus Allerseits

Gibt es eine möglichkeit bei der Fanuc OM-Series mein Koordinatensystem bei der Fräsbearbeitung um einen bestimmten (beliebig) Winkel zu drehen?
Ich möchte eine Kontur auf einem Werkstück Fräsen und die dann um 6/60° versetzen! bitte.gif
TOP    
Beitrag 01.10.2004, 21:29 Uhr
conni
conni
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 30.09.2002
Beiträge: 363

Hallo Frankyxxx,

grüß Dich. Die von Dir genannte 0M-Fanucsteuerung hat soweit ich es weiß keine Funktion dieser Art. Obwohl es sicherlich auch dafür ein Kundenmacro geben wird oder dafür erstellen werden kann. Als Option gibt es für andere Steuerungen aus gleichem Haus die G-Befehl-Funktion coordinate system rotation ON = G68 und die coordinat system rotation OFF = G69, kann natürlich auch je nach Steuerung anderst sein. Also vielleicht meldet sich gleich noch jemand, der es besser erklären kann als ich. Meine Meinung ist die , daß Du am besten mit einem CAD/CAM-System klar kommen würdest. Wenn Du eins hast, dann brauchst Du die bestimmt nicht gerade billige Option nicht. Also Fanuc hat saugute Steuerungen und zuverlässige Antriebselemente, doch wenn die Steuerung mit etwas nachgerüstet oder auch direkt von Anfang an ausgerüstet werden soll, dann haben die auch saugute Preise. Also die stehen in keinem Verhältnis zu der jeweiligen Erweiterung. Aber geben tut es fast Alles was es so gibt.
Doch nun genug geschrieben. Machs gut.

Viele Grüsse aus Velbert

Conni

PS. Ein einfaches CAD/CAM-System ist die beste Erweiterung für die Fanuc- Steuerungen, denn dadurch bist Du wirklich in der Lage, selbst die OM voll nutzbar zu machen.
TOP    
Beitrag 01.10.2004, 21:31 Uhr
Fräserman
Fräserman
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.09.2004
Beiträge: 49

Die 0-er hat diese Möglichkeit (Option).

Ja, das ist möglich mit G68. Ist aber eine Option von Fanuc.
Du könntest mal im MDI G68 eingeben und Start drücken.
Falls eine Fehlermeldung wegen unbekannten G-Code kommt, hat die Steuerung es nicht freigeschaltet.
Falls doch, bitte G69 im MDI Starten (Verdrehung Löschen) nur zur Sicherheit.

Aufruf der Verdrehung:

Nullpunkt
G68 X Y R (R-1.0 bedeutet 1.0 Grad im UZ)

G69 (zum Löschen der Verdrehung)


--------------------
Gruss Fräserman
TOP    
Beitrag 01.10.2004, 21:36 Uhr
Fräserman
Fräserman
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.09.2004
Beiträge: 49

@ Conni

Ein Macro mit Verdrehung 6-Fach für eine spezielle Kontur vom Kunden? Dann noch drehen lassen?

Nichts für ungut, aber da liegst Du voll daneben!


--------------------
Gruss Fräserman
TOP    
Beitrag 01.10.2004, 21:50 Uhr
Fräserman
Fräserman
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.09.2004
Beiträge: 49

@Frankyxxx

Falls Du eine grosse Vertikale Maschine und nen grossen Rundtisch hast, ist dein Problem gelöst.

Auf diese Art habe ich auch Teile gefertig die über die Verfahrgrenze der Y-Achse hinaus gingen.
Einfach den Rundtisch drehen lassen. thumbs-up.gif


--------------------
Gruss Fräserman
TOP    
Beitrag 01.10.2004, 21:51 Uhr
Frankyxxx
Frankyxxx
Level 2 = IndustryArena-Facharbeiter
**
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 01.10.2004
Beiträge: 55

Muss ich mal ausprobieren mit G68/69!
Im Normalfall währe das ja auch kein problem, wir haben CAD/CAM nur mein Programmierer ist im Urlaub und es Handelt sich um Wichtige Heimarbeit! Wie geb ich dann den Winkel an (Y oder)? Probiere das am Montag aus und melde mich dann wieder. BITTE bestätigt mir das noch jemand mit dem Winkel!
Auf jedenfall schonmal Danke für die erste Hilfe an die geantwortet haben!

mfg frank
TOP    
Beitrag 01.10.2004, 21:54 Uhr
Fräserman
Fräserman
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.09.2004
Beiträge: 49

Habe ich dir doch schon geschrieben!

Aufruf der Verdrehung:

Nullpunkt
G68 X Y R (R-1.0 bedeutet 1.0 Grad im UZ)

G69 (zum Löschen der Verdrehung)

X= Mittelpunkt in X Verdrehung zum NP
Y= Mittelpunkt in Y Verdrehung zum NP
R= Drehwinkel (Positiv = gegen Uhrzeigersinn)


--------------------
Gruss Fräserman
TOP    
Beitrag 01.10.2004, 22:27 Uhr
conni
conni
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 30.09.2002
Beiträge: 363

Hallo Fräserman,

grüß Dich. Danke für Deine Berichtigung. Auch ich lerne laufend dazu, wie Du siehst. Also wenn Du meinst es ist mit einem Macro nicht möglich, dann wird es wohl so sein. Doch ich hatte ja auch darauf hingewiesen, daß sich vielleicht gleich noch jemand meldet, der es besser weiß als ich und wenn diese Option nicht vorhanden ist, dann ist es am Besten mit Hilfe eines CAD/CAM-Systems zu bewältigen. Welches zu einer Fanuc ohne besondere Optionen nur empfehlen ist. Ich selbst habe diese Funktionen in der Steuerung. Aber trotzdem läßt sich wesentlich leichter mit dem CAD/CAM so ein Programm erstellen und an die Maschine übertragen. Ein weiterer Vor- teil ist dann noch, das man das Programm von fast jeder Steuerung abarbeiten lassen kann. Auch von denen, welche nur die Grundfunktionen haben. Die Ergänzung zu den von mir angeführte Befehlen G68 und G69 sind Dir gelungen. Dabei hast Du mit wenigen Worten die Dinge auf den Punkt gebracht, auch wie Frankyxxx mal versuchen kann ob er die Option/ Funktion überhaupt hat. Auch den Tipp vorsichtshalber wieder ausschalten nach dem Versuch in MDI. Also nicht schlecht Herr Specht würde ich mal sagen, obwohl in Deinem Fall müßte für Specht "Fräserman" stehen.

Machs gut und weiterhin gute Fanuc-Beiträge

Viel Grüsse aus Velbert

Conni

Der Beitrag wurde von conni bearbeitet: 01.10.2004, 22:34 Uhr
TOP    
Beitrag 01.10.2004, 22:46 Uhr
Fräserman
Fräserman
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 06.09.2004
Beiträge: 49

ZITAT(conni @ 01.10.04 - 22:27)
Ich selbst habe diese Funktionen in der Steuerung. Aber trotzdem läßt sich wesentlich leichter mit dem CAD/CAM so ein Programm erstellen und an die Maschine übertragen. Ein weiterer Vor- teil ist dann noch, das man das Programm von fast jeder Steuerung abarbeiten lassen kann.

Hi Conni,

das sehe ich anders.
Als UP im G68 verbauche ich nicht unnötigen Speicher in der Steuerung.
Der ist erstmal richtig teuer!

Im übrigen, sind die Maschinenverkäufer/Händler in den letzten 2 Jahren (die werden immer zutraulicher) sehr zugänglich zwecks Optionen oder Mehrausstattung geworden.
Die habe ich letztens richtig ........ m8.gif


--------------------
Gruss Fräserman
TOP    
Beitrag 02.10.2004, 02:24 Uhr
Micha
Micha
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.02.2002
Beiträge: 456

ZITAT(conni @ 01.10.04 - 23:27)
Aber trotzdem läßt sich wesentlich leichter mit dem CAD/CAM so ein Programm erstellen und an die Maschine übertragen. Ein weiterer Vor- teil ist dann noch, das man das Programm von fast jeder Steuerung abarbeiten lassen kann.

Hallo Conni,

ein Vorteil ist, das man mit G68 die direkten Maße programmieren kann, welche sich bei labilen Teilen, die u.U. in den Maßen schwanken, leichter korrigieren lassen.
Durch ein CAD Programm werden die Werte ausgerechnet. Man müsste also jedesmal bei einer Korrektur das CAD Programm neu rechnen lassen.
Ist aber wie schon gesagt worden ist, eine Option.

Gruß Micha smile.gif


--------------------
Geht nicht, gibts nicht!
TOP    
Beitrag 02.10.2004, 15:12 Uhr
conni
conni
Level 4 = IndustryArena-Meister
****
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 30.09.2002
Beiträge: 363

Hallo Fräserman,

Ich meinte natürlich, wenn man die Funktion nicht hat, dann ist mit dem CAD/CAM alles möglich. Und Frankyxxx hat ja wohl ein CAD/CAM nur der Programmierer ist im Urlaub, wenn ich ihn richtig verstanden habe. Klar würde es mit der G68 Funktion wesentlich besser zu händeln sein und auch der Speicher wird nicht übermäßig belegt, denn wenn da ein paar kleine UP`s drinn sind, dann ist auch meistens schon Feierabend. Oder jedes Programm einzeln zur Maschine, abarbeiten, danach löschen und das nächste Programm abarbeiten usw.. Natürlich kann man noch von der PC-Festplatte im DNC-Betrieb das Programm abarbeiten, aber wehe es kommt zu irgendwelchen Störungen. Da heißt es dann nur Poti ganz auf Null, sonnst gehte es imm weiter im Programm, klar Notaus geht auch. aber danach muß man grundsätzlich wieder Referenzpunkte anfahren. Ja das leidige Problem mit dem Fanucspeicher. Auch ich habe da oft meine Probleme denn gerade mit einem CAM-System erstellte Programme sind nicht immer die Kürzesten würde ich mal sagen. Deswegen wird bei mir auch am Meisten auch an der Steuerung oder im Editor am PC das Programm erstellt und zur Fanuc übertragen. Meistens muß ich dann alles aus den Arbeitsspeicher der Fanuc entfernen, daß heißt auf den PC übertragen oder wenn die Programme vorhanden sind, dann DEL. Aber Du weißt ja wie das so ist. Hätte gern etwas Speichererweiterung, aber wo gibt es die zu günstigen Preisen. Doch nun wieder genug geplaudert.

Machs gut.

Conni

PS.Was ist bei Dir m8.gif geschmiert und abgekühlt oder nur nassgemacht thumbs-up.gif

Der Beitrag wurde von conni bearbeitet: 02.10.2004, 15:17 Uhr
TOP    
Beitrag 22.03.2007, 19:16 Uhr
schlauby
schlauby
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 19.03.2007
Beiträge: 3

Hallo zusammen,
ich habe dasselbe Problem und bekomme die Drehung nur einmal hin, danach führt er den beschriebenen Zyklus immer an derselben Stelle durch. Ich möchte aber die Bewegung in XYZ 6x um den Mittelpunkt spiegeln.
Wie schreibe ich genau das Programm? Gruß
TOP    
Beitrag 22.03.2007, 19:42 Uhr
Sauron
Sauron
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 12.11.2006
Beiträge: 14

Hallo

Ich habe diese Option zwar nicht freigeschaltet aber ich könnte mir
Vorstellen das du die Drehung vielleicht unter G90 durchführst??
Damit die Kontur sechs mal um den gleichen Wert gedreht werden kann
müsste dann eventuell unter G91 gedreht werden?!

Berichtigt mich bitte wenn ich falsch liege.

Gruß Sauron


--------------------
Der Mensch hat drei Wege klug zu handeln.

Erstens durch Nachdenken - Das ist der edelste

Zweitens durch Nachahmen - Das ist der leichteste

Drittens durch Erfahrung - Das ist der bitterste

Konfuzius
TOP    
Beitrag 25.03.2007, 11:41 Uhr
farmer 70
farmer 70
Level 6 = IndustryArena-Doktor
******
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 05.06.2005
Beiträge: 829

Hallo

Wir haben das immer so gemacht das wir die Kontur/Tasche/Bohrung etc. immer in einem Unterprogramm geschrieben haben. Die Startposition in X , Y und Z wurde immer absolut mit G90 angegeben. Der Rest immer inkremental mit G91. Im Hauptprogramm haben wir die Rotation dann mit G68 gestartet und dann das Unterprogramm aufgerufen.
Das Programm sieht dann folgendermaßen aus:

Nxx G68 X0 Y0 R0 (Rotation 0°)
Nxx M98 P1234 (z.B. Bohrfräsen)
Nxx G68 X0 Y0 R60 (Rotation um 60° absolut)
Nxx M98 P1234
Nxx G68 X0 Y0 R120 (Rotation um 120° absolut)
Nxx M98 P1234
Nxx G68 X0 Y0 R180 (Rotation um 180° absolut)
Nxx M98 P1234
Nxx G68 X0 Y0 R240 (Rotation um 240° absolut)
Nxx M98 P1234
Nxx G69 (Rotation Ende)

Gruß farmer


--------------------
Gruß farmer



Hilfsbereitschaft, Gemeinsinn, Miteinander und Füreinander
TOP    
Beitrag 09.05.2018, 06:35 Uhr
tobile
tobile
Level 1 = IndustryArena-Lehrling
*
Gruppe: Mitglied
Mitglied seit: 09.12.2013
Beiträge: 15

Hallo ich habe auch eine Frage dazu. Und zwar möchte ich wissen ob diese gleiche Befehl in meinem Fall gilt.
Ich habe eine NTX 1000 Mit Fanuc Steuerung . Ich möchte da eine schräge Fräsen und danach möchte ich mit dem Freezer wieder herausfahren auch schräg. Wie kann ich den Befehl in Grimmenthal angeben damit ich nach dem ich herein gefahren bin zum Beispiel einfach 1° weiter drehe die Spindel und dann im gleichen Winkel wieder herausfahre.
Ich dich ich benutze den Kopf mit dem Fräser nur in Z Richtung und die Spinde in C Richtung also ich benutze kein Y
TOP    



1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1)
0 Mitglieder: