554.934 aktive Mitglieder*
1.844 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
VDW - Banner
VDW News

METAV 2022 lockt Produktionsexperten nach Düsseldorf

Internationale Fachmesse für Fertigungstechnik öffnet nach vier Jahren Pause wieder ihre Tore

 

Frankfurt am Main/Düsseldorf, 11. Mai 2022. – Vom 21. bis 24. Juni findet die METAV wieder an ihrem gewohnten Standort Düsseldorf statt. Dort schließt die Messe, die für ihre hohe Besucherqualität bekannt ist, nach pandemiebedingter Pause eine wichtige Lücke für Aussteller und Fachbesucher. Wirtschaftlich fällt die METAV nach der Corona-Pandemie zwar in eine schwierige Zeit mit großen Herausforderungen, in der Lieferkettenprobleme und die Auswirkungen des russischen Angriffs auf die Ukraine Sorgen bereiten. Dennoch kommt sie zur rechten Zeit, um neue Lösungen für neue Herausforderungen zu bieten. Die parallel stattfindenden Weltleitmessen wire und Tube bieten Synergieeffekte und zusätzliche Anreize für einen Besuch – ein hybrides Konzept spricht darüber hinaus auch jene Interessenten an, die nicht physisch zur METAV reisen können.

Die METAV ist seit 1980 fest verwurzelt in Nordrhein-Westfalen. Inmitten des größten industriellen Ballungsraums Europas mit vielfältigen Produktionsstandorten in Nordrhein-Westfalen, den Niederlanden und Belgien, bietet sie produzierenden Unternehmen einen wichtigen Marktplatz direkt vor der Haustür. „Wir mussten pandemiebedingt zwei Veranstaltungen verschieben und konnten die Absage der METAV reloaded dennoch nicht verhindern“, sagt Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Veranstalters VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) anlässlich der internationalen METAV-Pressekonferenz in Frankfurt am Main. „Dass ich Ihnen heute einen Ausblick auf die METAV 2022 bieten darf, die nunmehr nach Verschiebung vom 21. bis 24. Juni in Düsseldorf stattfinden wird, ist also ein besonderer Moment“, so Schäfer weiter.

Die wirtschaftliche Lage der Branche hat sich nach dem tiefen Einbruch während der Corona-Pandemie insbesondere in Europa und Nordamerika wieder deutlich aufgehellt. Schäfer: „Als wichtiger Indikator der Industrieentwicklung bildete der Einkaufsmanagerindex die steigende Zuversicht im Markt bereits zur Jahresmitte 2021 ab und bewegte sich in nahezu allen europäischen Kernmärkten auch im März 2022 noch auf einem hohen Niveau.“ Die Auftragsbücher deutscher und europäischer Hersteller seien mittlerweile wieder prall gefüllt und verfehlten das Rekordniveau von 2018 zuletzt nur noch knapp.

Engpässe in den Lieferketten stellen Hersteller jedoch vor große Herausforderungen und führen zu einem nur zögerlichen Wachstum der Produktion. „92 Prozent der deutschen Werkzeugmaschinenhersteller waren laut einer VDMA-Blitzbefragung im September und Dezember 2021 merklich oder gravierend von Lieferkettenproblemen betroffen. Im April 2022 waren es noch immer 81 Prozent“, so Schäfer. Der russische Krieg in der Ukraine verschärft die Situation weiter. Obwohl Russland und die Ukraine weniger als zwei Prozent des deutschen Umsatzes ausmachen, gab im April jeder vierte Werkzeugmaschinenhersteller in einer Blitzumfrage des VDMA an, direkt von den Kriegsfolgen betroffen zu sein. Auch Werkzeughersteller, traditionell zweitgrößte Ausstellergruppe der METAV, nahmen eine Veränderung der Marktlage wahr. Markus Horn, Geschäftsführer der Paul Horn GmbH aus Tübingen, sagt: „Die Aufbruchstimmung ist einer Verunsicherung über die weitere Entwicklung gewichen. Die Auswirkungen des Krieges auf die Werkzeugbranche werden spürbar sein, stehen aber in keinem Verhältnis zum Leid der ukrainischen Bevölkerung.“

Die METAV komme vor diesem Hintergrund zum genau richtigen Zeitpunkt, betont Schäfer. „Wir sind der Überzeugung, dass sich die Wirtschaft robust aufstellen muss, wenn sie mit diesen Herausforderungen fertig werden will.“ Auch Horn erklärt, der METAV im Juni positiv entgegenzusehen: „Gerade in derart herausfordernden Zeiten wie aktuell, ist es für die Unternehmen in Europa besonders wertvoll, eine gemeinsame Plattform für die Produktpräsentation zu haben. Wir freuen uns auf das persönliche Aufeinandertreffen und den Dialog mit Kunden und Interessenten.“

Für eine erfolgreiche METAV sprechen auch Marktentwicklungen, die sich in den vergangenen Monaten eingestellt haben. Reshoring, die Rückverlagerung von Lieferketten ins regionale Umfeld, hat in Folge der Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen. Aussteller der METAV sind in der Region lieferfähig und können dazu beitragen, Lieferengpässe abzufedern. In der Frage der Energieversorgung kann die METAV mit den parallel stattfindenden Weltleitmessen wire und Tube interessante Synergieeffekte heben, beispielsweise rund um die Produktion qualitativ hochwertiger Komponenten für den Ausbau der Windenergie, Stromtrassen und zugehöriger Infrastruktur. Wie in der Vergangenheit wird Innovation auf der METAV wieder ein großes Thema sein, von neuen Lösungen rund um die ressourcenschonende Produktion bis hin zu Start-ups, die in diesem Jahr besonders stark auf der METAV vertreten sein werden. Schäfer: „Die Zahl junger und innovativer Unternehmen ist seit 2018 von fünf auf 13 gestiegen. Als Schauplatz von Innovation und neuem Denken bieten wir Besuchern Gelegenheit, aus ungewohnter Perspektive gedachte Lösungen zu erleben und daraus einen Mehrwert für den eigenen Betrieb abzuleiten.“

Als weiteres Highlight der METAV 2022 sieht Schäfer das hybride Konzept, mit dem die Messe für neue Akzente sorgen wird. Unter dem Motto „Real & Digital – the perfect match“ soll zukünftig zu jeder Veranstaltung das Verhältnis analoger und digitaler Bausteine neu ausbalanciert werden. So können Aussteller nicht nur vor Ort auf Besucher zugehen, sondern interessierten Usern auch mit einem digitalen Auftritt ein Fachgespräch anbieten. Ein Ansatz, der Horn überzeugt: „Auch in digitaler Hinsicht geht die METAV mit der Zeit. Wir unterstützen die Hybridisierung von Messen, solange der Fokus auf Präsenz liegt und die Digitalisierung den Besuchern einen Mehrwert bietet.“

Deshalb setzt Horn neben einem Stand mit Live-Zerspanung auch auf die Web-Sessions, die sich mit rund 200 Ausgaben zum digitalen Flaggschiff der Messe entwickelt haben. Im Rahmen der METAV 2022 werden sie interessierten Usern ab dem 31. Mai Gelegenheit bieten, sich in der heißen Phase der Messeplanung einen Überblick über das Angebot und die beteiligten Aussteller zu verschaffen. Weitere digitale Bausteine sind in diesem Jahr das METAV Forum, das während der Laufzeit in der Messehalle stattfinden und zusätzlich online ausgespielt werden wird, sowie zwei Bewegtbildformate. In exklusiven Videos können Aussteller ihren Stand oder ihre Produkte vorstellen, alternativ in einem themenzentrierten Format ihr Know-how präsentieren. Alle digitalen Angebote werden für User kostenfrei angeboten.

„Unsere Erwartungen an die METAV sind zahlreiche Fachbesucher, gute Gespräche und eine Messe, die mit ihrem hybriden Aufbau den Zeitgeist trifft“, begründet Horn seine Vorfreude auf das Branchenevent in Nordrhein-Westfalen. Auch Schäfer freut sich auf die anstehende Rückkehr in die Düsseldorfer Messehallen: „Mit jeder Menge Know-how, Innovation, einem durchdachten hybriden Konzept und der Erweiterung durch zwei themennahe Weltleitmessen, sind wir bestens gerüstet für eine erfolgreiche Ausgabe unserer Messe. Ob auf dem Messegelände oder beim After-Work Termin an den Rheinterrassen: die Zeit ist reif für ein Wiedersehen!“

Verantwortlich für den Inhalt dieser Pressemitteilung: Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.

Kontakt

Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.
Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main
Deutschland
+49 69 756081-33
+49 69 756081-11

Routenplaner

Routenplaner
VDW - Skyscraper