508.114 aktive Mitglieder
2.852 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
Horn Blog

Supermini HP und neue Haltervarianten

Oktober 2019
03
Autor: Jessica Nossek
Firma: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH
Supermini HP und neue Haltervarianten

Vielfältiger Einsatz

Horn zeigt auf der EMO 2019 eine neue Variante des erfolgreichen Präzisionswerkzeugsystems. Die neue Geometrie HP eignet sich zum Bohren, Ausdrehen, Plandrehen und Überdrehen. Horn bietet somit ein multifunktionales Werkzeug für mehrere Anwendungen. Mit der neuen Schneidengeometrie sind höhere Schnittwerte und Zustellungen möglich. Beim Ausdrehen ergibt sich am Grund eine ebene 90-Grad-Schulter. Die Schleppschneide (Wiper-Geometrie) erzeugt auch bei hohen Vorschüben hohe Oberflächengüten.

Das System eignet sich neben den Drehoperationen auch für das Bohren ins Volle in den Durchmessern von 3 mm bis 7 mm. Die Leistungsdaten des Werkzeugs können nicht mit normalen Bohrern konkurrieren, aber es fehlt oft an Werkzeugplätzen in der Maschine. Der Supermini HP bietet die Möglichkeit, nach dem Bohren – ohne Werkzeugwechsel – direkt die Innenkontur auszudrehen. Mit der einschneidigen Ausführung können auch unterschiedliche Bohrungsdurchmesser mit einem Werkzeug gefertigt werden.

Horn bietet die Werkzeuge für die optimale Spankontrolle mit und ohne Spanleitstufe an. Für die Drehbearbeitung empfiehlt sich die Variante mit Spantreppe. Für Bohrbearbeitungen kommt keine Spantreppe zum Einsatz. Die leicht gedrallte Spannut führt den Span aus der Bearbeitungszone. Die Werkzeugbeschichtung EG35 ermöglicht den vielfältigen Einsatz in normalen sowie in rostfreien Stählen.

Neben den neuen Geometrien entwickelte Horn auch ein neues Haltersystem für den Supermini Typ 105. Die neue Spannung erfolgt nicht mehr über die Mantelfläche, sondern über einen stirnseitigen Spannkeil. Dies bewirkt eine höhere Halterkraft der Schneidplatte und damit eine hohe Steifigkeit des Gesamtsystems. Des Weiteren erhöht sich durch die neue Spannung die Wiederholgenauigkeit beim Schneidplattenwechsel und die bessere Ausnutzung des verfügbaren Bauraums durch die stirnseitige Bedienung.

Dies stellt sich beim Einsatz auf Langdrehmaschinen als großer Vorteil heraus, da der Anwender den Schneideinsatz wechseln kann, ohne den Werkzeughalter auszubauen.

Blog Archiv

Oktober 2019
September 2019
August 2019
Juli 2019
Juni 2019
Mai 2019
März 2019
Februar 2019
Januar 2019
Dezember 2018
November 2018
Oktober 2018
September 2018
August 2018
Juli 2018
Juni 2018
Mai 2018
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016