523.940 aktive Mitglieder*
3.018 Besucher online*
Kostenfrei registrieren
Anmelden Registrieren
DMG MORI Blog

Modulares Automationskonzept für bis zu 40 Paletten

März 2020
30
Autor: DMG MORI
Firma: DMG MORI Global Marketing GmbH
Modulares Automationskonzept für bis zu 40 Paletten

Mit dem flexiblen und platzsparenden PH Cell ermöglicht DMG MORI die Automatisierung zahlreicher 5-Achs-Universalmaschinen und Vertikalbearbeitungszentren.

  • Flexible Automationslösung für bis zu 40 Paletten
  • Modularer Aufbau
  • Unterschiedliche Palettengrößen: 500 x 500 mm, 400 x 400 mm, 320 x 320 mm
  • Bis zu 300 kg Transfergewicht
  • Lediglich 10,7 m² Aufstellfläche
  • Möglichkeit der nachträglichen Einbindung bei vorhandener Automationsschnittstelle

Vielseitige Automationslösungen sind entscheidend für eine zukunftsorientierte Produktion. An einer DMU 65 monoBLOCK präsentiert DMG MORI zur Hausausstellung in Pfronten das neue PH Cell. Die kompakte Automationslösung bietet ein Höchstmaß an Flexibilität. Der modulare Aufbau ermöglicht eine individuelle Anzahl an Paletten in unterschiedlichen Größen. DMG MORI wird das PH Cell für eine breite Palette an Bearbeitungszentren anbieten, angefangen bei den Modellen der monoBLOCK Baureihe.

 

Der modulare Baukasten umfasst neben dem normalen Rüstplatz auch eine in 90°-Schritten drehbare Version für eine bessere Ergonomie beim hauptzeitparallelen Rüsten.

Mit einer Aufstellfläche von 10,7 m² handelt es sich bei dem PH Cell um eine platzsparende Automationslösung, die auch auf knapp bemessenen Produktionsflächen eine sehr autonome Fertigung erlaubt. Das Palettensystem ist modular aufgebaut und bietet ein Höchstmaß an Flexibilität. Als Basisversion mit einem Regalmodul sind bis zu zwölf Paletten 500 x 500 mm, 16 Paletten 400 x 400 mm oder bis zu 20 Paletten 320 x 320 mm – verteilt auf drei oder vier Regalböden – möglich. Das System kann zusätzlich mit einem zweiten Regalmodul erweitert werden, so dass bis zu 40 Palettenspeicherplätze verfügbar sind. Das zweite Regalmodul lässt sich auch nachträglich anbinden. Die Regalhöhe lässt sich leicht einstellen. Jeder Boden trägt bis zu 600 kg. Das Transfergewicht beträgt maximal 300 kg. Der modulare Baukasten umfasst neben dem normalen Rüstplatz auch eine in 90°-Schritten drehbare Version für eine bessere Ergonomie beim hauptzeitparallelen Rüsten.

Das System kann zusätzlich mit einem zweiten Regalmodul erweitert werden, so dass bis zu 40 Palettenspeicherplätze verfügbar sind.

Das flexible PH Cell ist so konzipiert, dass es an einer Vielzahl von Bearbeitungszentren angeschlossen werden kann und somit die Automatisierungsstrategie von DMG MORI optimal unterstützt. Wird es anfänglich an der DMU 65 monoBLOCK verfügbar sein, folgen ab Mai 2020 sukzessive die DMU 50 3rd Generation und die DMU eVo Serie. Ab Juli folgen duoBLOCK Modelle, die CMX U Universalmaschinen sowie Modelle der DMC V und CMX V Vertikalbearbeitungszentren. Eine nachträgliche Anbindung des PH Cell an die Maschine ist möglich. Voraussetzung hierfür ist die bereits vorhandene Automationsschnittstelle in der Maschine.

Mit der Neuentwicklung des PH Cell bleibt DMG MORI seiner Linie treu, für nahezu jede Maschine eine wirtschaftlich Automationslösung anzubieten. Cornelius Nöß, Geschäftsführer DECKEL MAHO Pfronten, ist überzeugt vom Erfolg des PH Cell: „Dass wir mit dieser Automationsinnovation die Anforderungen unserer Kunden voll und ganz treffen, zeigt sich darin, dass wir bereits vor der Erstvorstellung auf der Hausausstellung sechs Systeme verkaufen konnten.“

Blog Archiv

Juli 2020
Mai 2020
April 2020
März 2020
Februar 2020
November 2019
September 2019
Mai 2019
September 2018
Mai 2018
Dezember 2017
November 2017
August 2017
Juli 2017
April 2017
September 2016
Juni 2016
Mai 2016
Februar 2016
Dezember 2015
Oktober 2015
August 2015
Mai 2015
Januar 2015
September 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013