502.685 aktive Mitglieder
5.458 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
Graushaar Blog

Ihr Spezialist für Kühlschmierstoffe und Filtertechnik

Mehr Produzieren, Weniger Reinigen!

Juli 2019
11
Autor: Robert Anthes
Firma: Graushaar UG
Mehr Produzieren, Weniger Reinigen!

Teure Zeitverschwendung

Ein ganzes Jahr experimentierte der bisherige Hersteller an der Zusammensetzung seines Schmierstoffs – ohne Erfolg. Schon nach kürzester Zeit verwandelte sich der Schmierstoff in kalkige Schmierseife, ohne dass dies erklärt werden konnte. Peter Merkl und seine Mitarbeiter waren gezwungen, mehr als 20 Stunden auf die Reinigung der Maschinen zu verwenden. Zeit, in der die Maschinen nicht zur Fertigung genutzt werden konnten. Der Gesamtschaden war somit enorm. 

 

Erfolgreiche Tests

Peter Merkl vereinbarte einen Termin mit der Firma Graushaar als Generalvertretung von Master Fluid Solutions, um sich in der Testperiode von zwei Monaten von der Leistungsfähigkeit des Kühlschmierstoffs Microsol 690XT zu überzeugen. Schon die Abspülwirkung des neuen
Schmierstoffs beeindruckte die Experten bei Merkl. Alleine in der Aluminiumfertigung entsteht bei Peter Merkl jährlich 150 Tonnen Span. Je weniger Kühlschmierstoff an den Spänen haftet, desto seltener muss dieser nachgefüllt werden, wodurch die Kosten insgesamt deutlich sinken. Auf das Jahr gesehen, betragen dadurch alleine die Einsparungen mehrere Tausend Euro.

 

Saubere Produktion

Nach der Testphase war Peter Merkl von Microsol 690XT restlos überzeugt: „Die Maschine selbst, die gefertigten Teile und die Umgebung war sauber. Eine Reinigung war überhaupt nicht notwendig, mit Master Fluid Solutions konnten wir einfach weiterarbeiten.“ Sukzessive werden nun sämtliche Bearbeitungszentren auf die Kühlschmierstoffe von Master Fluid Solutions umgestellt. Die Ergebnisse überzeugen in allen Disziplinen: Ob Fräsen, Gewinde schneiden und formen oder Tieflochbohren – die Qualität der produzierten Teile konnte weiter gesteigert werden. Glücklich zeigen sich darüber nicht nur die beiden Geschäftsführer, sondern auch die Mitarbeiter. Sie können sich jetzt wieder voll und ganz auf ihre eigentlichen
Aufgaben konzentrieren und nicht mehr länger auf die Maschinenreinigung.

0 Kommentare