504.304 aktive Mitglieder
4.423 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
EMO Hannover Blog

EMO World Tour: Mittelstand begeistern in Zagreb

April 2017
05
Autor: Alexander Schneiders
Firma: Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.
EMO World Tour: Mittelstand begeistern in Zagreb

Auch im europäischen Raum bleibt das Team der EMO World Tour 2017 unermüdlich. Am Dienstag, 4. April sprachen, Christoph Miller vom VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) und Hartwig von Saß von der Deutschen Messe AG im kroatischen Zagreb vor Journalisten und interessierten Besuchern. Sie stellten Konzept und Inhalte der EMO Hannover 2017 vor, eine Messe, die ausdrücklich auch den in Kroatien so stark vertretenen mittelständischen Anwender im Blick hat. Zu ihnen gehört auch Boris Budinjaš, Vorstandsmitglied der SAB, der vor allem die  Internationalität der Weltleitmesse lobte. In zweiter Generation betreibt er das Unternehmen SAB mit knapp 50 Beschäftigten. Er will auf jeden Fall als Aussteller teilnehmen und auf der EMO Hannover 2017 neue Kunden gewinnen.

Kroatische Wirtschaft gewinnt an Fahrt 

Nach etlichen Jahren im Rückwärtsgang erholt sich die kroatische Wirtschaft zunehmend. Treiber der Entwicklung sind die Auslandsnachfrage sowie der Konsum und die Investitionen.

Für 2017 prognostiziert die EU-Kommission ein Wirtschaftswachstum für Kroatien von 2,5 Prozent. Dazu tragen die geplanten Maßnahmen der Regierung wie die Sanierung der öffentlichen Haushalte, die Senkung der Schulden sowie die Verbesserung des allgemeinen Wirtschaftsklimas durch den Abbau von Bürokratie und Reduzierung der Abgabenlast für die Unternehmen bei. Zusätzliche Impulse sollen durch Privatisierung öffentlicher Unternehmen und Investitionsvorhaben im Infrastrukturbereich gesetzt werden. Unterstützt werden die Vorhaben durch EU-Mittel.

Wichtiges Standbein der kroatischen Wirtschaft ist der Export, hauptsächlich von raffinierten Erdölprodukten, Maschinen und Apparaten, elektrotechnischer Ausrüstung, Schiffen und Pharmaprodukten. Wichtige Themen sind Energieeffizienz und Umweltschutz. Die Elektromobilität soll ausgebaut werden.

Eine international wettbewerbsfähige Industrie muss zwingend in moderne Werkzeugmaschinen investieren. Zuletzt wurden 2016 lt. VDW-Weltstatistik Maschinen im Wert von 70 Mio. Euro eingeführt. Der wichtigste Lieferant ist Deutschland mit einem Anteil von mehr als einem Drittel, gefolgt von Slowenien, Italien, Taiwan und Österreich.

 2016 betrugen die deutschen Ausfuhren nach Kroatien rd. 25 Mio. Euro. Das entsprach einem Anstieg von fast einem Drittel. Geliefert wurden hauptsächlich Bearbeitungszentren. 

 „Die EMO Hannover 2017 ist die beste Plattform, um sich über neue Produkte und Lösungen für die Industrieproduktion zu informieren“, sagt Christoph Miller vom VDW. Werkzeugmaschinenhersteller aus 42 Ländern, darunter auch alle wichtigen Lieferländer für die kroatische Industrie, präsentieren dort ihre Produktionstechnik von einfach, robust und preiswert bis Hightech und hochpreisig. Es werden Stand-alone Maschinen ebenso vorgestellt wie verkettete Systeme, Transferlinien und Großmaschinen, ausgerüstet mit einem hohen Grad an Automatisierung. „Die EMO Hannover ist nicht nur für Großinvestoren die ideale Plattform“, erläutert Miller. „Wir möchten insbesondere auch die mittelständischen Anwender von Werkzeugmaschinen ermuntern,  –immerhin gibt es in Kroatien über 400 Maschinenbauunternehmen, – sich ausführlich zu informieren, was die Welt der Metallbearbeitung  zu bieten hat.“

Bildquelle: VDW 

Blog Archiv

September 2019
August 2019
Juli 2019
Juni 2019
Mai 2019
April 2019
März 2019
Februar 2019
Januar 2019
Dezember 2018
November 2018
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
September 2016
Januar 2015
Februar 2014
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
Oktober 2012
Juli 2011
April 2011
März 2011