513.220 aktive Mitglieder
3.721 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
ifm-Unternehmensgruppe Blog

ifm - close to you!

Integration eines Diagnose-Systems beim Werkzeugmaschinenhersteller Gildemeister

April 2013
02
Autor: ifm Redaktion
Firma: ifm electronic gmbh
Integration eines Diagnose-Systems beim Werkzeugmaschinenhersteller Gildemeister „Drehen“, „Fräsen“, „Ultrasonic“ und „Lasern“ sind die Kernkompetenzen von DECKEL MAHO GILDEMEISTER. Zusätzlich entwickelt der führende Hersteller von spanenden Werkzeugmaschinen Automatisierungs- und Softwarelösungen für Werkzeugmaschinen. Das Bestreben, die Aufmerksamkeit auf den Kunden und das Lösen von Aufgaben zu richten, hat das Unternehmen aus Pfronten und die ifm electronic gmbh zusammengeführt. So wurde mit den Schwingungs-Spezialisten der ifm electronic in enger Kooperation das serienintegrierte Spindel-Diagnose-System (SDS) entwickelt.

Im Bereich der zerspanenden Metallbearbeitung betreiben die meisten Produzenten nach wie vor eine reaktive Instandhaltungsstrategie (break-down maintenance). Straffere Prozesse mit zugleich verminderten Instandhaltungsbudgets machen die Folgen für einen Produktionsprozess zunehmend problematisch. Daher besteht ein starker Bedarf an zustandsorientierter Instandhaltung. Sie ermöglicht eine maximale Ausnutzung des Abnutzungsvorrats wie einer Werkzeugmaschinenspindel bei gleichzeitiger Sicherheit vor ungeplanten Stillständen.

Auf Basis der Schwingungsdiagnosegeräte efector octavis der ifm electronic wird nun das Schwingungsverhalten einer Spindel permanent gemessen und überwacht. Der efector octavis wertet die Beschleunigungssignale eines mikromechanischen Aufnehmers an der Spindel hinsichtlich verschiedener Merkmale online aus und leitet sie an die Steuerung weiter.

Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der vollständigen Integration der Schwingungsüberwachung in das HMI-Konzept (human-machine interface), so dass für den Betreiber der Anlage keinerlei Zusatzaufwand entsteht. Infolge dessen muss auch kein Diagnose-Know-how aufgebaut werden. Neben den vollautomatischen Diagnosemessungen der Spindellager im Referenzlauf wird hauptzeitparallel die tatsächliche mechanische Beanspruchung von Spindel und Werkzeug überwacht und dargestellt. Auf diese Weise erhält auch der Bediener ein Feedback über den Prozess.

Das SDS ist als Standard im Lieferumfang bei allen Spindeln ab 15.000 U/min in den Baureihen DMU, DMC enthalten. Bei Spindeln 10.000 und 12.000 U/min wird das SDS als Kaufoption angeboten.

Fragen zu der Applikation oder allgemein zur Automation? Wir sind auch hier im Forum für Sie da!

Blog Archiv

Januar 2020
Dezember 2019
November 2019
Oktober 2019
September 2019
August 2019
Juli 2019
Juni 2019
Mai 2019
April 2019
März 2019
Februar 2019
Januar 2019
Dezember 2018
November 2018
Oktober 2018
September 2018
August 2018
Juni 2018
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
Januar 2017
August 2016
April 2016
Dezember 2015
April 2015
Januar 2015
November 2014
Juli 2014
Juni 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Januar 2012