513.220 aktive Mitglieder
3.480 Besucher online
Kostenfrei registrieren
Einloggen Registrieren
ifm-Unternehmensgruppe Blog

ifm - close to you!

IO-Link – unsere Sensoren lernen sprechen

Januar 2015
28
ifm electronic
Autor: ifm electronic
Firma: ifm electronic gmbh
IO-Link – unsere Sensoren lernen sprechen

Die ifm-Unternehmensgruppe ist seit 45 Jahren Motor bei der Entwicklung von Sensoren, industrieller Kommunikation und Steuerungstechnik. Als konsequente Weiterentwicklung der klassischen 4…20-mA- oder 0…10-V-Analogtechnik steht nun mit IO-Link ein Generationswechsel hin zur Digitaltechnik an.

Analoge Messwerte können mit IO-Link digital und somit verlustfrei zur Steuerung übertragen werden. Ein weiterer Vorteil ist die EMV-feste Datenübertragung über ungeschirmte Leitungen.

Inzwischen sind bei der ifm-Unternehmensgruppe über 271 Sensoren mit IO-Link verfügbar (Stand: 01/2015). Unseren Kunden steht also eine breite Produktauswahl von kapazitiven, optischen, Temperatur-, Füllstands-, Druck- und Strömungssensoren zur Verfügung. Die Palette wird sukzessive erweitert.

 

Viele Vorteile ohne Aufpreis oder Aufwand

Alle IO-Link-Sensoren sind kompatibel mit bestehenden Schalt- und Analogausgängen. IO-Link steht optional und ohne Aufpreis zur Verfügung. Zur Nutzung dieser Funktion wird eine IO-Link-Masterkarte am Feldbus oder in der SPS benötigt. Mit IO-Link können zusätzlich zu den Messwerten und Schaltpunkten Sensorparameter und Events mit der Steuerung ausgetauscht werden. Die Kommunikation erfolgt bidirektional und wird von SPS-Herstellern unterstützt. Bei Siemens-S7-Steuerungen gibt es z. B. einen fertigen „IO-Link-Call“-Funktionsbaustein, der sich um den Datenaustausch zu den Sensoren kümmert. Weitere praktische Anwendungen sind die Sensor-Identifikation beim Gerätetausch, die automatische Parametrierung oder Warnmeldungen bei Betrieb außerhalb der Spezifikation. ifm bietet ein großes Spektrum an Sensoren, Verbindungsleitungen und Masterbaugruppen für Feldbusse an, um die IO-Link-Funktionen so einfach wie möglich nutzbar zu machen. Die Sensoren lassen sich im einfachsten Fall per ifm eigener Software "Linerecorder Sensor" parametrieren. Die im PC gespeicherten Parametersätze können immer wieder verwendet werden. Ein Vorteil besonders für Serienmaschinenbauer.

Ein weiteres Feature: Diagnosedaten wie Betriebsreserve bei optischen Sensoren können an die Steuerung übermittelt werden

 

Aber was ist IO-Link eigentlich genau?

IO-Link ist eine international genormte Schnittstelle, bei der über 80 führende Firmen aus dem Bereich Sensorik, Steuerungstechnik und Aktuatorik zusammenarbeiten. Die ifm-Unternehmensgruppe ist eines der Gründungsmitglieder dieses Konsortiums. Dies gibt unseren Kunden die Sicherheit, unterschiedliche Geräte gemischt miteinander betreiben zu können. IO-Link ist ein weiterer Schritt hin zu offenen Standards in der Automatisierungstechnik.

Einen Überblick über die ifm-Sensoren mit IO-Link geben wir Ihnen in Ausgabe 2/2015 unseres i-STEP Newsletters.

Mehr Infos hier

0 Kommentare

Blog Archiv

Januar 2020
Dezember 2019
November 2019
Oktober 2019
September 2019
August 2019
Juli 2019
Juni 2019
Mai 2019
April 2019
März 2019
Februar 2019
Januar 2019
Dezember 2018
November 2018
Oktober 2018
September 2018
August 2018
Juni 2018
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
Januar 2017
August 2016
April 2016
Dezember 2015
April 2015
Januar 2015
November 2014
Juli 2014
Juni 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Januar 2012